Mecklenburg-Vorpommern

Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Der Staatssekretär des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales in Mecklenburg-Vorpommern, Nikolaus Voss, hat am Mittwoch die 9. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft unter dem Motto „Gesundheitswirtschaft – kompakte Vielfalt!“ besucht. „Die Branchenkonferenz ist immer wieder eine gute Gelegenheit für den Austausch mit den Akteuren des Gesundheitswesens und der Gesundheitswirtschaft auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene“, so Voss. „Das Kerngeschäft ist und bleibt die flächendeckende und wohnortnahe, ambulante und stationäre Gesundheitsversorgung unserer Bevölkerung“.

Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern
9. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

Um dies zu gewährleisten würden die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in den Städten und auf den Dörfern, ihre Kolleginnen und Kollegen in den 39 Krankenhäusern und 62 Reha-Einrichtungen im Land, die rund 8.500 Pflegekräfte sowie die Servicekräfte hervorragende Arbeit leisten. „Um auch künftig die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung sicherstellen zu können, benötigen wir Fachkräfte. Wir werden im Wettbewerb mit den anderen Bundesländern nur bestehen können, wenn die Pfleger und Schwestern gut bezahlt werden“, so der Staatssekretär.

Um der älter werdenden Bevölkerung und den Ansprüchen eines Flächenlandes gerecht zu werden, weicht Mecklenburg-Vorpommern von den eigentlich bundesweit vorgegebenen ambulanten Planzahlen ab. Deshalb werden derzeit Hausärzte gesucht. „An den Universitäten Rostock und Greifswald hat das Land gemeinsam mit der Ärztekammer Lehrstühle für Allgemeinmedizin eingerichtet und unterstützt die Studierenden auch finanziell, um sie für die Arbeit als Allgemeinmediziner/in zu gewinnen“, so Voss.

Eine zunehmende Rolle spielen psychische Erkrankungen. Darauf hat das Land reagiert. Aufgrund der neuen Bedarfsplanung wird es kurzfristig ca. 60 und mittelfristig ca. 100 zusätzliche Sitze für Psychotherapeuten im Land geben.

Weiterführende Informationen:

>> Zur Webseite der 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

(Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.