Regionales

Brandenburg: Investitionen in Prignitzer Chemie GmbH in Wittenberge

„Die Investitionen der Prignitzer Chemie GmbH in Forschung, Entwicklung, moderne Produktionsmethoden und Anlagen sind Investitionen in den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Brandenburg. Und sie sind auch ein Zeichen des Vertrauens in die Leistungsfähigkeit der Menschen hier in der Prignitz", sagte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers heute bei der Inbetriebnahme einer neuen Produktionsanlage der Prignitzer Chemie GmbH.

Auf dem umkämpften Markt von Spezialprodukten für die Lebensmittel-, kosmetische und pharmazeutische Industrie könnten kleine und mittlere Unternehmen gegen die internationale Konkurrenz nur bestehen, wenn sie ihre Unternehmensstrategie auf forschungsintensive und damit verbundene qualitative Alleinstellungsmerkmale ausrichteten, so der Minister weiter.

„In diesem Bestreben will die Landesregierung die brandenburgischen Unternehmen unterstützen. Parallel zur gemeinsamen Innovationsstrategie mit Berlin haben wir deshalb vier brandenburg-spezifische Cluster benannt, darunter auch jenes für die Branche Kunststoffe/ Chemie. Unser Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit durch Vernetzung der Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft und den Ausbau von Kooperationsstrukturen, insbesondere des Wissens-, Technologie- und Personaltransfer voranzubringen und zu stärken, “ ergänzte Minister Christoffers.

Das Erweiterungsvorhaben der Prignitzer Chemie GmbH wurde seitens des Ministeriums mit 2,6 Mio EUR aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ gefördert.
 

 

2 Kommentare zu “Brandenburg: Investitionen in Prignitzer Chemie GmbH in Wittenberge

  1. Die Investitionen der Prignitzer Chemie in Forschung, Entwicklung moderne Produktionsmethoden und Anlagen sind Investitionen in den Forschungs- und Wirtschaftsstandort in Brandenburg. Wir haben als Projektentwickler, Leasing- und Finanzierungsanbieter die Möglichkeiten, das Unternehmen in den ergeizigen Zielen mit zu begleiten. Gern würden wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und freuen uns, von Ihnen zu hören.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dieter Nennstiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.