Regionales

Breitbandinitiative in Baden-Württemberg: Modellprojekt Sasbachwalden

Eine schnelle Internetverbindung wird in unserer schnelllebigen vernetzten Welt immer wichtiger. Aus diesem Grund bringt die Regierung von Baden-Württemberg die Entwicklung von Breitbandanschlüssen voran. „Eine leistungsfähige, flächendeckende Anbindung an schnelles Internet ist für Baden-Württemberg als Wohn- und Wirtschaftsstandort unverzichtbar. Gerade im Ländlichen Raum muss eine entsprechende Kommunikationsinfrastruktur ausgebaut werden“, so Alexander Bonde der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Bei Modeprojekten wie Sasbachwalden würden neue technische Verfahren und neuartige organisatorische sowie rechtliche Vorgehensweisen getestet werden. Unter anderem wurde zum ersten Mal auf dem Land in Abwasserkanälen Glasfaserkabel verlegt, um Gebäude mit einer schnellen Internetverbindung zu versorgen. Seit der Einführung der Sonderlinie „Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum“ seien 510 Anträge auf Fördergelder mit einem Volumen von insgesamt 38,8 Millionen Euro bewilligt worden. Bonde hob hervor, dass in keinem anderen Flächenland 75% der Haushalte die Möglichkeit hätten, sich für eine Bandbreitanschluss zwischen 50 MB/s und 100 MB/s zu entscheiden. Jedoch sei noch viel Arbeit von Nöten um die angestrebten 100% zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.