Technologie

Bridgestone hat umweltfreundliche Reifen ohne Luftbefüllung entwickelt

Das japanische Unternehmen Bridgestone, weltmarktführer bei Reifen, hat neuartige Reifen ohne Luftbefüllung entwickelt. Sie seien sicherer und umweltfreundlicher als herkömmliche Reifen und würden sich deutlich einfacher Recyceln lassen. Grundlage der neuen Konzeptreifen ist eine speziell gekrümmte Speichenstruktur aus wiederverwendbarem Thermoplast im Inneren des Reifen. Dadurch wird das Gewicht des Fahrzeugs getragen. Die einzelnen Speichen sind Überkreuz angelagert, was die Stabilität erhöht und gleichzeitig die Beweglichkeit sicherstellt, wodurch der Reifen die gleichen Fahr- und Komforteigenschaften aufweist wie ein Luftbefüllter. Die Struktur selbst ist von einer Lauffläche aus Gummi umgeben.

Der neuartige Reifen weist gleich mehrere Vorteile auf: Die Sicherheit im Straßenverkehr wird erhöht, da keine Reifenpannen mehr entstehen können, die Wartungsarbeiten werden reduziert, da die Überprüfung des Luftdrucks sowie das Aufpumpen wegfallen, zudem wird die Umwelt geschont, da nicht mehr mit zu geringem Luftdruck gefahren werden kann, was einen erhöhten Verbrauch zur Folge haben würde. Die neuartigen Reifen sind auch zu 100% recycelbar. Die Speichen aus Thermoplast lassen sich vollständig wiederverwerten und auch die Gummiauflage kann recycelt werden. Bridgestone plant, die verbrauchten Ressourcen zyklisch wiederzuverwenden. Bei herkömmlichen Reifen ist das Recycling zwar ebenfalls möglich, aber deutlich aufwändiger, so dass viele Altreifen nach ihrer Lebenszeit als Brennstoff verwendet werden.

Bisher entwickelte Reifen ohne Luftbefüllung haben noch keine Reife zur Massenproduktion entwickelt. Bridgestone will die Reifen zunächst an kleineren Gefährten erproben. Wann dann die Massenproduktion beginnen soll ist zunächst noch ungewiss.

(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.