Gesundheit

Burn-out als Herausforderung für Vorgesetzte

Wie sollten Führungskräfte reagieren, wenn Ihre Mitarbeiter unter Burn-out oder einer Vorstufe leiden? Darum geht es im Beitrag von Matthias H.W. Braun. In „Wirtschaftsfaktor Gesundheit. Wie Ihr Unternehmen durch Corporate Health gesünder und leistungsfähiger wird“ schildern 34 Expertinnen und Experten Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen zu den Themen Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF). AGITANO stellt in den kommenden Wochen die Beiträge und Autoren vor.

 

Burn-out frühzeitig erkennen

matthias h.w. braun, burn-out, wirtschaftsfaktor gesundheit
© FOMACO

Burn-out ist keine Krankheit, sondern ein durch Dauerstress ausgelöster Prozess, der allerdings zu den verschiedensten Krankheitsformen führen kann. Der Beitrag beschreibt die gerade in den frühen Phasen eines Burn-outs bestehenden vielfältigen Möglichkeiten einer positiven Einflussnahme. Dabei kommt dem Vorgesetzten eine besondere Schlüsselfunktion zu, da er eine entscheidende eskalierende oder aber de-eskalierende Rolle spielen kann. Gelingt es dem Vorgesetzten, frühzeitig zu intervenieren, ist ein rascher und relativ leichter Ausstieg aus der Burn-out-Spirale möglich. Je später man dem Betroffenen professionelle Unterstützung zukommen lässt, umso schwieriger und langwieriger wird der Weg aus dem Burn-out zurück zur alten Leistungsfähigkeit und Lebensfreude.

Über Matthias H.W. Braun

Nach beruflichen Aufenthalten in Chile und Südafrika sowie einer vierjährigen Geschäftsführertätigkeit in München gründete Matthias Braun das Institut für mentale Leistungssteigerung. Das Institut bietet ein breit gefächertes Trainings-und Coaching-Angebot aus den Bereichen Persönlichkeits- und Führungskräfteentwicklung, Kommunikation und Teambildung.

Als Experte für Burn-out ist das besondere Anliegen von Matthias Braun die proaktive Burn-out-Prävention und Enttabuisierung des Themas. Aus seiner Sicht ist es wichtig, Menschen rechtzeitig aufzurütteln und ihnen so früh wie möglich bewusst zu machen, dass der Burn-out-Prozess begonnen hat.

Dies ermöglicht den Betroffenen einen frühzeitigen und damit möglichst leichten Ausstieg aus dem Teufelskreis von innerem Antrieb/Anspruch und äußerem Druck.

Matthias Braun ruft dazu auf, nicht Opfer zu sein, sondern lebensfrohe, schaffende Menschen, die nicht nur „funktionieren“, sondern ihr Leben bewusst gestalten. Deshalb hat er das Konzept der BurnoutWatchers® entwickelt.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.