Regionales

Business Wettbewerb: Bayerische Förderung für junge Unternehmen

Am 26.7.2011 wurden die Gewinner der 3. Stufe des Münchener Businessplan Wettbewerbs 2011 für ihre ausführlichen und zukunftsweisenden Firmenstrategien und Hightech Konzepte geehrt. Der Wettbewerb, der zum ersten Mal 1996/97 stattfand, wird von der Firma Evobis ausgerichtet, die innovative Gründer berät, bei der Finanzierung hilft und generell in Fragen Wirtschaft, Wettbewerb und Wachstum die neuen Firmen tatkräftig unterstützt. Evobis wird unter anderem von dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, der Kfw Bankengruppe und Microsoft gestützt und gefördert. Zusammengenommen nahmen 200 Gründerteams bei dem dreistufigen Wettbewerb teil. In der 3. Stufe des Wettbewerbs waren vor allem Businesspläne aus Informations- und Kommunikationstechnologie, Life Science (Biotech & Med-Tech) Technologien (Maschinenbau, Cleantech, Elektronik) vertreten. Die Gewinner aus den Bereichen E-commerce, Anlagenbau und Nanotechnologie empfingen Preisgelder im Wert von insgesamt 30.000 Euro.

Der Gewinner Pictureplix GmbH hatte ein neues, innovatives Design-Produktionssystem für Fotobücher vorgestellt, bei dem der Kunde ohne Zeitaufwand und Softwareproblemen ein perfektes Fotobuchdesign bekommt. Den zweiten Platz konnte sich Cyontek GmbH mit seinem automatischen Parksystem sichern, bei dem das Auto an einem Übergabebereich abgegeben wird und sich dann fahrerlos selbst parkt. Neaspec GmbH erkämpfte sich mit ihrem NeaSNOM Nahfeldmikroskop Platz drei, das primär Forschern mit seinen unerreichbaren Materialeigenschaften bei der Erforschung von Nanotechnologie unterstützen soll. Die Gewinner bekamen jeweils 15.000, 10.000 und 5.000 Euro für ihre Leistungen in Sachen Innovation. Der Bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil betonte anlässlich des Wettbewerbs die Unterstützung der Hightech-Gründer durch den Bayerischen Staat: "Hightech-Gründer von heute sind die Marktführer und Wachstumstreiber von morgen. Innovative Unternehmen erhöhen Produktion und Beschäftigung überdurchschnittlich."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.