Regionales

BW: Abwärme aus Kraftwerken für die Heizung nutzen

Es gibt weiterhin viele verschiedene Möglichkeiten, unseren Energieverbrauch weiter zu reduzieren. Eine dieser Möglichkeiten wurde im Neckar-Odenwaldkreises von dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft aktiv gefördert: Die Nutzung der Abwärme von Kraftwerken und Industrie. Das Projekt zum Aufbau eines Systems zur mobilen Fernwärmeversorgung der örtlichen Abfallwirtschaftsgesellschaft wurde insgesamt mit 250.000 Euro bezuschusst. Die Abwärme des Heizkraftwerkes Buchen soll mithilfe von mobilen Wärmespeichern transportiert werden und den Heizbedarf der neun Kilometer entfernten Kaserne in Walldürn größtenteils abdecken. „Vorhandene Abwärme flexibel an anderen Orten zum Heizen zu nutzen spart nicht nur die dortige Heizenergie ein, sondern verringert auch den ansonsten zum Abkühlen im Kraftwerk erforderlichen Energieaufwand“, so Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller. Das Projekt soll weiteren Anstrengungen bei der Energieeinsparung als Vorbild dienen. Die acht mobilen Wärmespeicher werden durch einen LKW an die Kaserne geliefert. Es werden ca. 20.000 Liter Diesel für den Transport anfallen. Insgesamt sollen durch dieses System 600.000 m³ Erdgas eingespart und 1.500 Tonnen Kohlendioxid vermieden werden. Die Fördergelder kamen hauptsächlich aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung. Das Ministerium steuerte 75.000 Euro bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.