Wirtschaft

Carlsberg in Hamburg, Markus Schreyer, GCB und EVVC, …

Meldungen des Tages (11.04.2011) präsentiert vom BlachReport

 

Markenrelaunch für Carlsberg in Hamburg

Mit einer großen Mitarbeiteraktion auf dem Brauereihof der Holsten-Brauerei in Altona läutete Carlsberg heute Nachmittag den weltweiten Relaunch der Premium-Marke in 140 Ländern ein. Rund 250 Hamburger Mitarbeiter formierten sich dabei zu einer 17 Meter hohen Bierflasche auf dem Brauereigelände und schmückten sich mit einem überdimensionalen Flaschenetikett mit der Aufschrift des neuen Marken-Slogans: „That calls for a Carlsberg“. Auch die Mitarbeiter der zur Carlsberg gehörigen Mecklenburgischen Brauerei Lübz stellten am Standort in Lübz die neue Carlsberg Profilflasche nach.

Ziel des Relaunches ist es, das Markenbewusstsein in allen Märkten zu steigern und das Premium-Bier besonders bei jüngeren Verwendern zu etablieren. In allen Kommunikationsfacetten sowie im Handel und in der Gastronomie soll die rundum vernetzte Kampagne den trendsetzenden und ursprünglichen Charakter der Marke verstärken. Zentrale Kommunikationsplattform der Kampagne wird Facebook sein. Ab Mai startet hier eine umfangreiche und mit Handel und Gastronomie vernetzte Marketing- und PR-Kampagne. Im Visier: Facebook-User, die sich Ziele setzen, daran festhalten und für das kämpfen und einstehen, was sie sind und was sie erreichen wollen. Nähere Informationen wird das Unternehmen kurz vor dem Start der Plattform Mitte April bekanntgeben.

Zusätzlich zur Einführung des neuen Produktdesigns ist die aus der Gastronomie bekannte Profilflasche auch im Handel als 0,33l und 0,5l Mehrweg erhältlich und unterstreicht zusätzlich den Premium-Charakter der Marke.

Für alle 43.0000 Mitarbeiter von Carlsberg weltweit war der Relaunch, der seit vielen Monaten unter größter Geheimhaltung vorbereitet wurde, eine Überraschung. Die Hamburger Mitarbeiter wurden darüber heute in einer Mitarbeiterversammlung vom CEO Frank Maßen informiert. Als symbolisches Zeichen fand man sich im Anschluss auf dem Brauereigelände zur Formierung einer überdimensionalen Carlsberg Flasche zusammen.

Info: www.carlsberg.de

 

Markus Schreyer wird Regional Director of Sales

Markus Schreyer (38) hat zum 1. April 2011 die Position des Regional Director of Sales East & Central Europe in Wien übernommen und zeichnet damit für sämtliche Sales-Aktivitäten von Starwood Hotels & Resorts in Mittel- und Osteuropa verantwortlich. Schreyer war seit 2008 als Regional Director of Sales Germany, Austria, Switzerland, Mallorca, South Africa für das Joint Venture ArabellaStarwood Hotels & Resorts in München tätig. In seiner neuen Funktion berichtet der Vertriebs- und Tourismusexperte an Thomas Willms, Vice President, Regional Director East & Central Europe Starwood Hotels & Resorts.

Nach seinem betriebswirtschaftlichen Studium und dem Abschluss des MBA sammelte Markus Schreyer umfassende Hotel- und Auslandserfahrung. Bevor er 2008 zu ArabellaStarwood Hotels & Resorts kam, war er als Director of Global Sales für Hilton Worldwide in Frankfurt am Main tätig, wo ihm die Leitung des internationalen Verkaufsbüros oblag.

Info: www.starwoodhotels.com

 

GCB und EVVC mit Hauptstadtkongress

Im nächsten Jahr trifft sich die Kongress-, Tagungs-, Incentive- und Eventbranche zum ersten Mal zu einer zentralen Branchenveranstaltung in Berlin: Vom 18. bis 20. Juni 2012 organisieren das GCB German Convention Bureau e.V. und der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) einen gemeinsamen Hauptstadtkongress mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Kooperationspartner des Kongresses sind die International Congress and Convention Association (ICCA), das Deutschland-Chapter von MPI Meeting Professionals International, Site – Society of Incentive & Travel Executives –, der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) sowie die Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V..

Herzstück der dreitägigen Veranstaltung ist ein Fachkongress am 20. Juni 2012 mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft. An den beiden Tagen davor treffen sich die beteiligten Verbände und Organisationen zu ihren jeweiligen jährlichen Sitzungen und Mitgliederversammlungen. Alle Veranstaltungen finden im Internationalen Congress Centrum ICC Berlin statt. Für die Zukunft planen die Organisatoren alle zwei Jahre einen gemeinsamen Hauptstadtkongress durchzuführen.

„Der Kongress schafft eine Plattform für den Dialog zwischen Wirtschaft und Politik. Er ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Umsetzung der strategischen Neuausrichtung des GCB. Diese Plattform wird immer auch offen bleiben für die Integration neuer und weiterer Partner“, erklärt Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB. Bereits im April dieses Jahres werden EVVC und GCB bei einer Anhörung im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages mit den politischen Entscheidungsträgern die zukünftige Entwicklung der Kongress- und Veranstaltungsbranche diskutieren.

Info: www.gcb.de

 

Prolight + Sound ab 2012 auch in Russland

Die Messe Frankfurt, als Veranstalter der Musikmesse, der Music China, der Prolight + Sound sowie der Prolight + Sound Shanghai, und der NAMM-Verband, der die NAMM Show und die Sommer-NAMM veranstaltet, haben kürzlich die gemeinsame Durchführung von neuen Messen im Mai 2012 in Russland bekannt gegeben. Die neuen Messen werden NAMM Musikmesse Russia und Prolight + Sound NAMM Russia heißen und vom 16. bis 19. Mai 2012 im Moskauer Expo Center stattfinden. Die NAMM Musikmesse Russia wird sich auf den Musikinstrumenten-Sektor konzentrieren, während die Prolight + Sound NAMM parallel dazu Veranstaltungstechnik präsentiert.

„Die Zusammenarbeit von NAMM und Messe Frankfurt, um die Märkte in Russland, Osteuropa und den Baltischen Staaten zu erschließen, ist eine gute Sache für die globale Branche“, sagte Joe Lamond, President und CEO NAMM. „Als Partner der Messe Frankfurt in diesem neuen Projekt freuen wir uns, im Dienste unserer globalen Mitglieder tätig zu sein, wenn wir den Markt vergrößern und dort immer mehr Menschen dabei unterstützen, selbst die Freuden und die vielen nachweislichen Vorteile des Musizierens zu erfahren.“

Info: www.messe-frankfurt.de

 

Oliver P. Kuhrt verlässt die Koelnmesse

Oliver P. Kuhrt, verantwortlicher Marketing-Geschäftsführer der Koelnmesse, hat im Rahmen der Aufsichtsratssitzung am 5. April 2011 bekanntgegeben, sein Amt als Geschäftsführer niederlegen zu wollen, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Die Aufgaben seines Geschäftsführungsbereiches übernimmt mit sofortiger Wirkung und bis auf Weiteres Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.

Oliver P. Kuhrt, der im Jahr 2000 nach Köln kam und zunächst den Aufbau der Tochtergesellschaft Koelnmesse Service GmbH verantwortete, wurde im Jahr 2003 in die Geschäftsführung der Muttergesellschaft Koelnmesse GmbH berufen. Hier steuerte er über 20 internationale Messen, darunter die photokina, die Intermot, die spoga+gafa, die Orgatec sowie die IDS und war zuletzt maßgeblich an der erfolgreichen Akquise der Veranstaltungen gamescom und Usetec beteiligt.

Oliver P. Kuhrt: „Ich schaue gerne auf die spannenden und abwechslungsreichen Jahre meiner Tätigkeit für die Koelnmesse zurück, für die ich sehr dankbar bin. Ich wünsche dem Unternehmen, der Geschäftsführung und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine erfolgreiche Weiterentwicklung und alles Gute für die Zukunft.“

Info: www.koelnmesse.de

 

Erfolgreiche Premiere der digi:media 2011

Die Premiere der digi:media ist äußerst erfolgreich verlaufen. Einstimmig lobten die rund 170 Aussteller und Besucher die neue Fachmesse für commercial printing und digital publishing und begrüßten den Mut und die Initiative der Messe Düsseldorf, ein Jahr vor der drupa 2012 eine neue Messe auf den Markt zu bringen. Rund 6.100 Besucher haben sich während der dreitägigen Messe vom 7. bis 9. April mit dem großen Thema der Branche, dem Drucken im mobilen Zeitalter von E-Book, iPad, Facebook und Co, auseinander gesetzt. „Obwohl wir zum Start die digi:media auf die deutschsprachigen Länder sowie Benelux positioniert haben, kamen Besucher aus 29 Ländern zur Messe-Premiere“, so Hans Werner Reinhard, stellvertretender Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. Zudem haben sich 314 Journalisten aus 19 Ländern für die Messe akkreditiert.

Gerade die Strategie der digi:media, alle an der Kommunikation beteiligten Zielgruppen an einen Tisch zu bringen und den interdisziplinären Austausch zu initiieren, hat sich bewährt. Druck- und Mediendienstleister ebenso wie Werbe- und Kreativagenturen, Marketingentscheider und Verleger haben die Plattform digi:media genutzt, sich über die Vernetzung der Medienkanäle Druck, Internet und mobile Kommunikation zu informieren.

Auf große Resonanz stieß auch das Fachprogramm, das mit 13 Kongressen, Seminaren, Workshops und insgesamt über 170 Referenten ein einmaliges Angebot an Infotainment bot. Vor allem der Media Mundo-Kongress für Nachhaltige Medienproduktion, die Konferenz der Deutschen Akademie des Buchhandels und die Adobe-Vortragsbühnen trafen den Nerv der Zeit.

Info: www.messe-duesseldorf.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.