Neue Medien

CIA, FBI, NASA und der MI6 Opfer von Anonymous

In einer weit angelegten Aktion haben die Hacktivisten des Kollektivs Anonymous mehrere Webseiten lahmgelegt, die u.a. der CIA, dem FBI, der NASA, dem britischen Geheimdienst MI6 und dem amerikanischen Departement of Justice angehören. Die Hauptrichtung der Attacken kam anscheinend aus Brasilien und wurde mittels der populären DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) durchgeführt. DDoS-Attacken werden in der Hackerszene als virtuelles Sit-In betrachtet und richten in der Regel keinen Schaden an, sondern minimieren lediglich die Erreichbarkeit der angegriffenen Seite.

Die Angriffswelle begann mit einer 90-minütigen Lahmlegung der CIA-Webseite und weitete sich dann auf mehrere Seiten anderer Opfer aus und gingen über knapp 24 Stunden.

Hintergrund der Aktionen waren Forderungen von Anonymous bzgl. der weltweit in Gefangenschaft geratenen Anon-Mitglieder, deren Freilassung propagiert wurde. So wurde über einen Twitteraccount folgender Tweet mit den Angriffen verknüpft: "FREE sup_g | FREE kayla | FREE palladium | FREE Topiary | FREE pwnsauce | FREE triCk | FREE Kahuna FREE ALL ARRESTED ANONS WORLDWIDE." Zudem war in der Zeit der Attacken der Claimer #FreeAnonsWorldWide bei Twitter überaus populär.

(sm)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.