Management

Clemens Adam im Personality-Interview Nr. 3

Im Rahmen der "Personality-Interviews" kommen eine Vielzahl interessanter, außergewöhnlicher und herausragender Experten – von Speakern, Coaches und Trainern über Gutachter, Sachverständigen und Beratern bis hin zu Wissenschaftlern – zu Wort.

Das dritte Interview führen wir mit Clemens AdamADAM-TRAINING – Der Umsatzbremsenlöser. Er ist Trainer, Coach, Berater, Moderator, Keynote Speaker, Master-Verkaufstrainer, Management-Coach und Kommunikationstrainer.

 

Clemens Adam

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor, Herr Adam!

Um meine langjährigen Erfahrungen im Verkauf und Umgang mit Kunden weiterzugeben, absolvierte ich eine Ausbildung zum Verkaufstrainer bei der INtem Trainergruppe in Mannheim und seitdem qualifiziere ich mich ständig weiter.

In der Zwischenzeit bin ich Master Trainer, NLP-Practitioner nach DVNLP und von der "Offiziellen Qualitätsgemeinschaft internationaler Wirtschaftstrainer und Berater e. V." (Q-Pool 100) zum Certified Sales Professional zertifiziert.

Da ich Weiterbildung vorlebe, absolvierte ich im März 2009 bei der TYP Akademie die Lizenztrainerausbildung zum Knigge Umsatzformen Trainer und integrierte dieses Wissen in mein Verkaufstraining VKEP.

Mittlerweile bin ich ein gefragter Vortragsredner, bei Verbänden, Unternehmen und Institutionen, sowie Mitglied der German Speaker Association (GSA). Seit September 2009 bin ich Dozent an der Berufsakademie der DHBW.

Ich bin ein Trainer aus der Praxis, für die Praxis.

2. Was ist das Hauptthema in Ihrer Tätigkeit?

Verkaufstraining und das Lösen von Umsatzbremsen in Unternehmen. Beratung von Firmen. Vorträge und Seminare zur Optimierung des Vertriebserfolgs.

3. Was zeichnet Sie besonders aus und was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Ich bin der Ideengeber, aus der Praxis für die Praxis und löse bei meinen Kunden Umsatzbremsen.

4. Worin liegt Ihrer Meinung nach – aus der Perspektive Ihrer Tätigkeit heraus – in der Regel der größte Handlungsbedarf bei Ihren Kunden?

Das Lösen von Denkblockaden. Es sind selten die Techniken. Oft sind Erfahrungen so negativ verankert, dass die einfachen Techniken nicht genutzt werden.

5. Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Kurzfristig = Tagesseminar und denken, dass dies etwas nachhaltig bewirkt. – Nachhaltigkeit geht nur, wenn man bereit ist Gewohnheiten zu verändern und das bekommt man durch Umsetzen in kleinen Schritten z.B. in meinem Intervalltraining am besten hin.

6. Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, welches?

Die Entscheidung, etwas zu tun, ist besser, als keine Entscheidung zu treffen. Man bekommt immerhin ein Ergebnis. Je nach Vorbereitung und Ausführung fällt es aus. Was könnten Sie heute entscheiden und tun?

7. Wie sehen Ihre persönlichen Ziele für die nächsten 3 Jahr aus?

Wachstum meines Unternehmens sichern – Ausbau des Teams um mich herum – Mehr Freizeit und Erholung.

 

Vielen Dank Herr Adam für das interessante Gespräch.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.