Wirtschaft

CO-Brands, Samsung Netbook NC210, NRW-Kongress, …

Meldungen des Tages (10.03.2011) präsentiert vom BlachReport

 

CO-Brands: Einreichungsfrist bis zum 18. März verlängert

Mit dem CO-Brands Award werden besonders erfolgreiche und ausgewiesen wirkungsvolle Markenkooperationen ausgezeichnet. Im Rahmen des Leitevents für Kooperationsmarketing CO-Brands am 12. April werden in Hamburg die Gewinner präsentiert. Die Einreichungsfrist endet am 18. März 2011. Die Teilnahmegebühr beträgt 179 Euro.

Bereits zum zweiten Mal wird der Award in den Kategorien Gold, Silber und Bronze vergeben. Für die Jury sind Kreativität, Attraktivität und der Win-win-win-Faktor (Mehrwert für den Verbraucher sowie für die beteiligten Partner) ausschlaggebend. Doch nicht nur die Jury bewertet die Teilnehmer, auch die Verbraucher haben eine Stimme: Bei der Bewertung kommt zusätzlich der von connecting brands entwickelte Brand Cooperation Test (BCT) zum Einsatz, mit dem 200 Personen eines Onlinepanels zu den eingereichten Markenkooperationen befragt werden.

„Mit der Kombination aus Experten-Jury und Konsumentenbefragung erreichen wir eine größtmögliche Objektivität. Für die Bewertung ist uns die Meinung der Verbraucher sehr wichtig, spielen Sie doch bei allen Kooperationen die Hauptrolle“, sagt Nils Pickenpack, Geschäftsführer connecting brands und Initiator der CO-Brands. Rund 50 Unternehmen, u.a. Procter & Gamble, WMF, Ültje, H.J. Heinz, O2, Tchibo, SOS Kinderdörfer, Bonprix, Tupperware und der ADAC, haben sich für das Leitevent für Markenkooperationen bereits angemeldet. Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 7. April 2011.

Info: www.co-brands.de/award

 

Neues Samsung Netbook NC210 erhältlich

Mit dem NC210 von Samsung steht Anwendern die Welt der mobilen Kommunikation offen. Ob via WLAN surfen oder SMS und MMS versenden über PC-to-Phone Funktion. Für den reibungslosen Ablauf sorgt dabei der Dualcore Intel ATOM N550 sowie ein Gigabyte DDR3 Arbeitsspeicher mit 1066 MHz. Durch den optimierten Stromverbrauch läuft das NC210 bis zu zehn Stunden lang mit nur einer Akkuladung. Samsung bringt den kleinen, mobilen Begleiter mit nur 1,18 Kilogramm (inklusive Drei-Zellen-Akku) in elegantem Silber auf den Markt.

Das klassische Design des NC210 mit dezenter Wellen-Struktur unter einer transparent versiegelten Oberfläche ist zeitlos und macht neugierig auf die Ausstattung des Geräts. Die täglichen Strapazen hinterlassen dank des robusten Duracase keine Spuren. Der Anwender kann über LAN oder WLAN auf alle Inhalte im Internet zugreifen. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung ist das entspiegelte LED-Display mit 25,6 Zentimetern Bildschirmdiagonale (10,1-Zoll) noch gut zu erkennen. Für die audiovisuelle Kommunikation verfügt das Netbook über ein integriertes Mikrofon, einen Kopfhörer-Anschluss sowie eine Webcam.

Mit dem Samsung NC210 können Anwender jetzt auch bequem SMS und MMS verschicken oder mit ihrem Handy im Internet surfen. Mit der PC-to-Phone-Funktion lässt sich das Netbook via Bluetooth 3.0 mit den Mobiltelefonen aller gängigen Hersteller verbinden. Mit dem stromsparenden LED-Display und dem Drei-Zellen-Akku sind je nach Gerätekonfiguration Akkulaufzeiten von bis zu zehn Stunden möglich. Der optional erhältliche Sechs-Zellen-Akku ermöglicht sogar Laufzeiten von bis zu 15 Stunden.

Info: www.samsung.de

 

„NRW-Kongress“ – igvw plant Alternative

Am 16. und 17. September 2011 soll in Düsseldorf angeblich der „NRW-Kongress“, der „1. internationale Kongress für Veranstaltungssicherheit“ stattfinden. Hinsichtlich dieser Veranstaltung, die ursprünglich bereits Ende Januar stattfinden sollte, gab und gibt es im Vorfeld erhebliche Irritationen, über die z.B. die Bild-Zeitung berichtete.

Die Mitgliedsverbände der igvw (DTHG, EVVC, FAMAB und VPLT) werden ihren Mitgliedern nicht empfehlen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Zudem wurde jetzt auf der Lenkungsausschuss-Sitzung der igvw ein gewisser Unmut artikuliert, dass immer mehr selbst ernannte „Fachleute, Spezialisten, Sachverständige“ versuchen, sich dieses Themas zu bemächtigen.

Es gibt zwar ein paar wenige ernst zu nehmende Arbeitsgruppen (an denen VPLT und igvw-Verbände auch beteiligt sind), ansonsten zeichnen sich bisherige „Symposien“ oder „Fachkongresse“ zum Thema aber eher dadurch aus, dass dort gegen hohe Teilnahmegebühren (zumeist ab 400 Euro aufwärts) Vorträge zu Gehör gebracht werden, in denen den Teilnehmern zumeist erzählt wird, was sie ohnehin schon wissen. Konkrete Handlungsanleitungen, wie denn Veranstaltungen nun sicher und rechtssicher zu planen und durchzuführen sind, bleiben eher Fehlanzeige.

Vor diesem Hintergrund plant die igvw in Zusammenarbeit mit der gemeinsam getragenen DPVT (Deutsche Prüfstelle für Veranstaltungstechnik), eine eigene Veranstaltung zum Thema anzubieten. Diese wird voraussichtlich im Rahmen der EVVC-Management-Fachtagung am 25. oder 26. September 2011 in Stuttgart stattfinden und für eine vernünftige Teilnahmegebühr der gesamten Branche zugänglich sein.

Info: www.evvc.org

 

greenmeetings und events Konferenz geht online

Am 15. März 2011 haben alle, die die greenmeetings und events Konferenz am 1. und 2. März in Mainz verpasst haben, eine zweite Chance. Video-Aufzeichnungen und anschließende Live-Chats mit den Experten fassen nur knapp zwei Wochen nach der Fachkonferenz zur Organisation nachhaltiger Veranstaltungen ausgewählte Vorträge und Workshops zusammen. Zudem stehen die Vorträge mit den zugehörigen Materialien ein ganzes Jahr im Internet zum Abruf bereit. Interessenten für die virtuelle Konferenz können sich ab sofort kostenlos unter www.greenmeetings-und-events.de/virtuelle-konferenz registrieren. Mithilfe eines Passworts können sie sich dann am 15. März unter dem gleichen Link in die Konferenz einloggen.

Die greenmeetings und events Konferenz wurde vom GCB German Convention Bureau e.V. und dem Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) organisiert. Key Note Speaker waren Jürgen Trittin, Vorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen sowie der Naturwissenschaftler, Politiker, Universitätsprofessor und Buchautor Prof. Dr. Dr. h.c. Ernst Ulrich von Weizsäcker.

Auf Basis der von ubivent entwickelten Plattform für virtuelle Events wurde für die Online-Konferenz ein eigenes Kongresszentrum entworfen. So betreten die "virtuellen" Besucher am 15. März das grafisch ansprechend gestaltete Foyer. Hier finden sie einen Info Counter mit Broschüren im pdf-Format – aber auch Standpersonal, das Fragen per Chat beantwortet. Eine Sitzecke mit Blick auf den Frankfurter Messeturm lädt zum Austausch mit anderen Besuchern ein.

Ausgewählte Vorträge und Workshops der greenmeetings und events Konferenz stehen zudem als online Kongress-Dokumentation unter greenmeetings.meta-fusion.com noch für zwölf Monate zur Verfügung. Hier verbinden sich Videos mit den zugehörigen Folienpräsentationen, Textdokumenten und Printouts zu einem Online-Angebot, das eine tiefere Durchdringung des Vortragsinhaltes ermöglicht. So können einzelne Folien ausgewählt und die passenden Ausführungen des Vortragenden mehrmals angehört werden. Eine Volltextsuche über alle Inhalte und Folien ermöglicht den direkten Zugriff auf bestimmte Passagen unterschiedlicher Vorträge. Dadurch werden die Inhalte nachhaltig verfügbar. Umfassende Statistiken und Auswertungen bieten den Veranstaltern alle notwendigen Optionen für eine optimale Zweit- und Weiterverwertung der realen Konferenz im virtuellen Raum. So werden zum Beispiel detaillierte Trends im Teilnehmerinteresse deutlich, die wichtig sind zur Vorbereitung weiterer Events.

Info: www.gcb.de

 

Wanderausstellung für Faber-Castell von CB.e

Aus Anlass seines 250-jährigen Bestehens schickt Faber-Castell als ältestes Unternehmen für holzgefasste Stifte und Schreibgeräte eine Wanderausstellung für neun Monate rund um den Globus. Für die Jubiläumstour durch 20 Länder auf fünf Kontinenten entwarf das 3D-Gestalterteam der Kommunikationsagentur CB.e Clausecker | Bingel. Ereignisse einen Themenparcours aus dreidimensional inszenierten Bildern. Mit der Ausstellung „Kreativ durch alle Zeiten“ ermöglicht Faber-Castell Einblicke in die Historie und die aktuellen Produktwelten des 1761 gegründeten Familienunternehmens. Großformatige Bilderrahmen mit räumlichen Themeninszenierungen sowie Produktvitrinen setzen das Traditionshaus in Szene.

CB.e hat die Elemente der Wanderausstellung im modularen Pop-up Format entwickelt. Sie bestehen zum größten Teil aus umweltfreundlich bedruckter Pappe. Daraus resultieren Einsparungen an Material, Gewicht und Kosten. Der Aufbau gestaltet sich besonders einfach und lässt sich von den Verantwortlichen vor Ort selbst übernehmen. Die komplette Ausstellung wurde insgesamt 12 Mal produziert und verbleibt nach Abschluss der Tour in den Partnerländern von Faber-Castell zur Präsentation in Flagship Stores und Unternehmensniederlassungen.

Mit dem Ausstellungskonzept für Faber-Castell ist es CB.e gelungen, ein zeitgemäßes und vor allem nachhaltiges Ausstellungsformat einem internationalen Publikum zugänglich zu machen. Die Jubiläumstour startet am 2. März in Istanbul. Letzte Station ist am 25. November in Singapur. In Deutschland können Interessierte Teile der Ausstellung ab dem 2. Mai in der Schreibwarenabteilung im KaDeWe, Berlin, besuchen.

Info: www.cbe.de

 

Fachbuch über kundenorientierte Messebeteiligung und Erfolgskontrolle

Der Erfolg einer Messebeteiligung ist im Wesentlichen vom Zufriedenheitsurteil der Standbesucher abhängig. Diese These und den neuartigen methodischen Nachweis erläutert Christopher Hesse in seinem Fachbuch „Die Erwartungen der Besucher als Schlüssel zum Messeerfolg“.

„Mit meiner aktualisierten Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 möchte ich einen Anstoß zur Entwicklung eines Messinstrumentes geben, das den Messebesucher und seine Erwartungen in den Fokus einer erfolgreichen Messebeteiligung stellt“, erklärte der Autor. Das Instrument zeichne sich durch eine leichte Handhabbarkeit und geringe Kosten in der Durchführung aus und könne ergänzend zu bisherigen quantitativen und qualitativen Instrumenten eingesetzt werden.

Zum Inhalt des Buches erklärte Hesse weiter: „Grundgedanke des von mir initiierten Messverfahrens ist die kundenorientierte Gestaltung bestimmter Unternehmensprozesse mit dem Ziel der Sicherstellung von profitablen Kundenbeziehungen.“ Ausgangslage bildeten dabei die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden, die Ausdruck ihrer Erwartungen seien. „Werden im Rahmen eines erfolgreichen Kundenbindungsmanagements diese Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen, wird bei den Kunden Zufriedenheit hervorgerufen“, ging Hesse näher auf die Zusammenhänge ein und ergänzte: „Durch bewusste positive Beeinflussung des Kundenverhaltens gelingt es Unternehmen, die Kundenbeziehungen zu stabilisieren und auszuweiten. So steigere das Unternehmen seinen Erfolg.“ Dieser Ansatz der bewussten positiven Beeinflussung des Kundenverhaltens werde in seiner Arbeit auf die Messebeteiligung eines Unternehmens übertragen.

Das Buch stellt zudem den Nachweis mittels einer neuartigen Untersuchung zur Zufriedenheitsmessung auf einer Messe dar. Dazu wird sich einem multiattributiven Verfahren bedient, bei dem durch eine standardisierte Ex-ante-/Ex-post-Messung die Erwartungen und Erfahrungen der Besucher gegenübergestellt werden, um ein entsprechendes Zufriedenheitsurteil ableiten zu können. „Die Erwartungshaltung der Standbesucher wird deshalb ermittelt, weil diese einerseits in messerelevanten Entscheidungen im Rahmen der Messeplanung eines Unternehmens mit einzubeziehen sind. Andererseits dient diese Ermittlung als Vergleichsbasis mit den tatsächlichen Erfahrungen der Standbesucher hinsichtlich der auf einer Messe angebotenen Unternehmensleistung“ erklärte der Autor seine Vorgehensweise.

So könne nicht nur festgestellt werden, in welchen der abgefragten Punkte Unzufriedenheit bei den Standbesuchern erzeugt worden ist, sondern es könnten auch grundlegende Handlungsweisen für zukünftige Messebeteiligungen abgeleitet werden, die eine höhere Zufriedenheit bei den Standbesuchern zum Ziel haben und somit erheblichen Einfluss auf den strategischen Erfolg eines Unternehmens.

Info: www.agentur-belive.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.