Wirtschaft

Coca-Cola, Autokomm, Cortado, Fraport, Köln, …

Meldungen des Tages (13.08.2010) präsentiert vom BlachReport

 

Coca-Cola zieht Bilanz seiner WM-Kampagne

Mit gestärktem Markenimage und guten Zahlen im Handel schließt der offizielle FIFA WM-Sponsor Coca-Cola seine Kampagne zur diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ab. Die Expertenbefragung der Agentur UGW zählt Coca-Cola neben Adidas und Bitburger zu den Hauptprofiteuren im Rahmen ihrer WM-Aktivitäten. „Diese Studienergebnisse und unsere eigenen belegen, dass wir mit unserem Engagement als FIFA Partner und damit WM-Sponsor unser Markenimage erfolgreich positiv aufladen konnten", sagt Thomas Gries, Marketing Director von Coca-Cola.

In der größten Panini-Zugabeaktion aller Zeiten haben die Verbraucher insgesamt zehn Millionen Panini Päckchen in den Multipacks und Mehrwegkästen von CocaCola, ColaCola light und CocaCola Zero an insgesamt 39.000 Verkaufsstellen in Deutschland als Zugabe erhalten. Auch die CokeFridge Aktivierung verlief mit 1,4 Millionen eingegebenen Codes aus Aktionsflaschen erfolgreich. Im Rahmen des dort stattfindenden Online-Gewinnspiels hat Coca-Cola 100 Fans ermöglicht, zu einem Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft nach Südafrika zu fahren.

Coca-Cola war zudem Co-Sponsor des größten deutschen Public Viewings auf dem FIFA Fan Fest in Berlin. Insgesamt 1,8 Millionen Fußball-Fans kamen zur Fanmeile auf der Straße des 17. Juni. Coca-Cola belieferte neben der Fanmeile in Berlin rund 140 weitere Public Viewing-Veranstaltungen in Deutschland mit seinen Getränken.

Der offizielle Coca-Cola WM-Song „Wavin‘ Flag“ des somalischen Musikers K’naan erhielt in Deutschland Platin für mehr als 300.000 verkaufte Singles. Weltweit verkaufte sich der eigens für die Coca-Cola Kampagne produzierte Celebration Mix 1,6 Millionen Mal. In zwölf Ländern kletterte die Single auf Platz eins der Musikcharts. Dort war sie auch drei Wochen in Deutschland. Der Hit über Einheit und Jubel wurde über vier Millionen Mal auf YouTube angesehen. Info: www.coca-cola-gmbh.de

 

Neue Konferenz „Autokomm“ widmet sich dem Live-Marketing in der Automobilindustrie

Spaß, Freiheit oder Sicherheit? Emotionen spielen beim Autokauf eine übergeordnete Rolle. Um ihre Kunden zu begeistern, setzen Anbieter in der Live-Kommunikation auf spannende Inszenierungen und imagebildende Events. Dass das nicht mehr reicht, zeigen die neuen Trends von Social Media, Web X.0 bis Online Events. Sie bieten Marketingverantwortlichen viele neue Chancen – stellen sie aber auch vor neue Aufgaben.

Die neue Konferenz Autokomm am 14. September 2010 in Frankfurt am Main widmet sich speziell diesem Thema. Parallel zur internationalen Leitmesse Automechanika bringt sie Marketeers mit Marken, Experten und Agenturen zusammen. Im exklusiven Rahmen beleuchtet die neue Community- und Wissensplattform die besten Trends für das Live-Marketing in der Automobilbranche und klärt Fragen wie: Was kann eine Automobil-Marke mit Live-Marketing erreichen? Wie ergänzen sich Live- und Online-Events? Welche Chancen bietet die Verknüpfung mit dem Web X.0? Wie können Automobilhersteller und Händler gemeinsam mehr erreichen? 

Unter anderem mit dabei sind die Automobilmarken:

– VW: Markenpositionierung: Die Autostadt als Kommunikationsplattform

– Smart: Markenpositionierung: Marke im Raum

– Peugeot: Markenpositionierung: Glaubwürdigkeit im Fokus der Incentivierung

– Kia: Dramaturgie: „Road to South Africa“

 

Insgesamt acht Vorträge und zwei Diskussionsrunden liefern fachmännische Antworten und Praxisbeispiele. Ein kommunikatives Ambiente soll den Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern fördern. Die Autokomm richtet sich an Messe-, Event- und Marketing-Manager von Autohäusern und der Fahrzeugindustrie, Eventagenturen und Profis der Eventbranche. Die Konferenz findet parallel zur Automechanika (14. bis 19. September 2010) statt. Medienpartner der Autokomm ist die Zeitschrift automobil.events.de.

Info: www.autokomm.de , www.automobil-events.de

 

Cortado stattet Smartphones mit Desktop-Funktionen aus

Der neue Cortado Corporate Server 5.0 ermöglicht die plattformübergreifende Integration von iPhones, BlackBerry- und Android-Smartphones in die Unternehmens-IT. Außerdem können Unternehmen BIS-Geräte (BlackBerry Internet Service) in ihre IT einbinden. Eine neuartige Active-Directory-Suche erleichtert die Nutzung von Netzwerkdruckern.

Dank der Virtual-Desktop-Processes-Technologie erhalten Smartphone-Nutzer umfangreiche Desktop-Funktionen. Sie können auf Dokumente im Netzwerk zugreifen, Dateien per Kopieren und Einfügen in andere Ordner legen, PDFs rendern, Faxe erzeugen und Datenbankberichte abrufen. Ein integriertes Cloud-Printing-System ermöglicht zudem die Ausgabe von Dokumenten auf Netzwerkdruckern des Unternehmens oder auf jedem Drucker, der sich im selben Netzwerk befindet wie das Smartphone.
Zusätzlich verschafft Cortado Corporate Server auch Mitarbeitern, die nicht über einen BES-(BlackBerry Enterprise Server), sondern über einen BIS-Account verfügen, Zugang zu IT-Ressourcen. Auch sie können auf freigegebene Laufwerke des Unternehmensnetzwerks zugreifen, Dateien betrachten, verwalten, per E-Mail versenden, drucken, faxen, scannen, kopieren oder zu einem PDF rendern.
Völlig neuartig ist die Active-Directory-Suche für Netzwerkdrucker. Der Nutzer kann mit seinem Smartphone in einer Suchmaske den Namen des von ihm benötigten Druckers recherchieren, dieses Gerät auswählen und es für Ausdrucke nutzen. Zusätzlich ist Bluetooth-Drucken möglich.
Cortado Corporate Server 5.0 ist ab sofort zum Preis von 795 Euro für fünf Nutzer und inklusive Updateservice erhältlich. Eine kostenlose Demoversion der Serverversion ist verfügbar. Info: www.cortado.de

 

Rundfahrten am Flughafen Frankfurt

Das Airport Conference Center bietet seinen Gästen jetzt die Möglichkeit, ihre Tagung am Flughafen Frankfurt mit einem Extra zu ergänzen. So kann als Rahmenprogramm zum Geschäftstermin im Airport Conference Center die Welt des Flughafens in Form einer Rundfahrt entdeckt werden. Betreut vom Team des Besucherservice können die Tagungsgäste die andere Seite der Terminals erleben, das Vorfeld. Direkt an den Start- und Landebahnen gehen sie auf Tuchfühlung mit den Flug-Riesen, wie dem Jumbo Jet, Boeing 747 und seit Kurzem auch dem größten Passagierflugzeug der Welt, dem Airbus A 380. Es stehen zur Auswahl Touren von 45 oder 90 Minuten Länge. Auch individuelle Fahrten sind möglich, abgestimmt auf den Zeitplan der Konferenz. Info: www.fraport.de

 

Rekord bei den Gästezahlen im Mai 2010

Niemals zuvor gab es in Köln mehr Übernachtungen im Mai als in diesem Jahr. Mit 396.053 gemeldeten Übernachtungen und einem Zuwachs von drei Prozent gegenüber Mai 2009 in gewerblichen Beherbergungsbetrieben wurde das bisherige Spitzenergebnis vom Mai 2007 (394.659) knapp übertroffen. Dabei fiel der Anstieg der Übernachtungen von ausländischen Gästen mit 7,9 Prozent überdurchschnittlich hoch aus. Als wichtigste Ursache für diese Steigerung kann vor allem die Eishockey-Weltmeisterschaft angesehen werden, die vom 8. bis 23. Mai mit 29 Spielen in Köln stattfand. Sehr starke Zuwächse gab es aus den Märkten Dänemark, Finnland, Schweden, Russland und Kanada. Den absoluten Rekord erreichten die finnischen Gäste mit einer Steigerung von 755 Prozent bei den Übernachtungen. „Dies zeigt wieder einmal, wie wichtig solche internationalen Sportereignisse und andere Großevents sind, um zusätzliche Gäste für einen Besuch in Köln zu gewinnen“, so Josef Sommer, Geschäftsführer von KölnTourismus. Info: www.koelntourismus.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.