Wirtschaft

Coca-Cola, MCI, COP15, NürnbergMesse, fair network, Icelandair, ibis

Meldungen des Tages (22.12.2009) präsentiert vom BlachReport:

 

Finale der Coca-Cola Weihnachtstour 2009 in Berlin

In Berlin fand am 4. Advent der Höhepunkt der Coca-Cola Weihnachtstour 2009 statt. Bei winterlichen Temperaturen und Schneefall bewegten sich sechs hell erleuchtete Coca-Cola Weihnachtstrucks und sechs festlich geschmückte Motivwagen in einer fast 500 Meter langen Kolonne durch die Innenstadt. Seit November haben die Trucks über 60 Städte in ganz Deutschland besucht. Erstmals gab es in diesem Jahr zum Abschluss der Coca-Cola Weihnachtstour eine große Truckparade, die vom Kurfürstendamm bis zum Roten Rathaus zog. Rund 450.000 Zuschauer bestaunten zahlreiche weihnachtliche Attraktionen und festliche Musik-Acts. Das Finale in Berlin bildete auch den Abschluss der großen Charity-Initiative „Tu Gutes und lass die Welt erstrahlen!". Weitere Infos unter www.coca-cola-gmbh.de.

 

MCI Organisationspartner der Weltklimakonferenz

Vom 7. bis 18. Dezember trafen sich mehr als 12.000 Nichtstaatliche Organisationen, Wirtschaftsführer und Regierungschefs sowie 3.000 Journalisten aus über 170 Ländern zur Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen (www.COP15.com) in Kopenhagen. In der zweiwöchigen Konferenz ging es darum, ein neues globales Klimaschutzabkommen zu besprechen und zu vereinbaren.

MCI (www.mci-group.com) war dabei ein zentraler Partner der COP15 und unterstützten den Organisator, das Dänische Außenministerium, beim Veranstaltungsmanagement und Consulting im Bereich Nachhaltigkeit. MCI Kopenhagen war verantwortlich für die Beschaffung, Verwaltung und Zuweisung der über 75.000 Übernachtungen für die mehr als 15.000 geschätzten Konferenzteilnehmer.

 

Stabwechsel bei der NürnbergMesse

Walter Hufnagel, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse (www.nuernbergmesse.de), geht nach 35 Jahren Tätigkeit für die NürnbergMesse Ende des Jahres in den Ruhestand. Messen wie die FachPack, die BrauBeviale, GaLaBau oder Stone+tec, die zu Beginn seiner Karriere mit gut 100 Ausstellern starteten, gehören heute zu den international führenden ihrer Branchen. Nachfolger von Walter Hufnagel sind ab Januar 2010 Richard Krowoza (54), bisher Teamleiter bei der NürnbergMesse, und Rolf Keller (47).

 

Deutsche und Schweizer Veranstalter gründen fair network

Die Afag, Nürnberg, die Hinte Messe GmbH, Karlsruhe, und die BEA bern expo AG, Bern, haben im Dezember 2009 zu gleichen Teilen die Gesellschaft fair network gegründet. Ebenfalls an der Gesellschaft beteiligt ist der Schweizer Marketing-Spezialist Kurt Frischknecht, der auch die Geschäftsführung des Unternehmens in Lotzwil bei Bern (Schweiz) übernimmt. Ziel des neugegründeten Unternehmens ist es, Synergieeffekte für gemeinsame Projekte zu nutzen, Impulse innerhalb des Verbundes zu ermöglichen und insbesondere B2C-Messen weiterzuentwickeln. Nähere Informationen finden Sie unter: www.afag.de, www.hinte-messe.de, www.bea-expo.ch.

 

Icelandair pünktlichste europäische Airline

Die AEA, Association of European Airlines, hat vor kurzem Ihren Zwischenbericht über die Pünktlichkeit der europäischen Airlines zwischen Januar und September veröffentlicht. Die isländische Linienfluggesellschaft Icelandair (www.icelandair.de) hat den Spitzenplatz in den meisten Kategorien erobert: pünktlichste europäische Airline unter allen Linienfluggesellschaften im September, sowie Nummer eins auf Langstrecken und der Transatlantikroute zwischen Januar und September 2009 und Nummer zwei aller internationalen Routen von Januar bis September.

 

Notinsel wird durch ibis unterstützt

ibis, die weltweite Economy-Marke der Accor Hotelgruppe (www.accor.com), unterstützt das bundesweit größte Kinderschutzprojekt im öffentlichen Raum, das unter dem Namen Notinsel von der Stiftung Hänsel + Gretel initiiert wurde. Die Notinsel will Kindern helfen, die sich im Alltag bedroht fühlen. Hotels und Geschäfte, die das Notinsel-Signet an ihrer Eingangstür angebracht haben, signalisieren Kindern, dass sie hier einen sicheren Zufluchtsort finden, an dem sie konkrete Hilfe bekommen.

Soziales Engagement wird bei Accor groß geschrieben und nach Kräften gefördert. 2008 gründete Accor eine Stiftung, die „Fondation Accor“, mit dem Ziel, einzelne Solidaritätsprojekte der 150.000 Mitarbeiter in 90 Ländern sowohl ideell als auch finanziell zu unterstützen.

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.