Social Media

Collaboration im Trending von Mobile Social Business

In einer wachsenden Zahl von Unternehmen steigt der Bedarf an asynchronen und dezentral nutzbaren Kommunikationslösungen und Workspaces. Gefragt sind dabei überwiegend Konzepte zur Reduktion der Reisetätigkeiten und -kosten sowie zur Steigerung der Produktivität der Mitarbeiter in ihren Arbeitsschritten durch moderne Kommunikationstechnologien. In dieser Sparte etablieren sich seit mehreren Jahren Collaboration-Tools, die mit einer Spanne an Werkzeugen ausgestattet sind, durch deren Einsatz es möglich ist, flexibel und mit stringenten Wissensmanagement ganze Unternehmen und deren Kommunikationswege effizienter zu gestalten. Gerade die Nähe zu Facebook und der damit verbundenen unkomplizierten Bedienungsweise von Collaboration-Angeboten, lässt viele Unternehmen in diesem Bereich umdenken. Durch die Integration der Systeme verkürzen sich die Kommunikationswege und das Wissensmanagement wird stark verbessert. Hatten sich in den Vorjahren einzelne Elemente wie Instant Messaging oder Timelines in den Unternehmensinfrastrukturen etabliert, dominieren in der jüngsten Zeit vollständig ausgestattete Komplettlösungen mit voll integrierbaren community-orientierten Social-Media-Elementen die Business-Kommunikationsstrukturen. Zudem bieten immer mehr Lösungen gleichzeitig verschiedenen Cloud-Services an, die den Austausch und Speicherung von Wissen sowie deren schnelle Auffindbarkeit effizienter gestalten.

Social Business als Schlagwort

Dabei lässt sich der parallele Trend beobachten, dass globale Netzwerke aus Personen wird immer digitalisierter, vernetzter und intelligenter werden und somit das sogenannte “Social Computing” auch in den Unternehmen Fuß fasst und damit das Social Business begründet. Denn bereits heute setzt laut einer Bitkom-Untersuchung und der Medienagentur Storymaker der Großteil der deutschen Unternehmen auf Soziale Medien. Besonders gefragt sind hier Blogs und diverse Intranet-Lösungen. Augenfällig ist jedoch, dass eine nicht zu vernachlässigende Anzahl an Unternehmen einen Nachholbedarf bei „echten“ internen Social-Media- und Social-Business-Collaboration-Plattformen haben. Die Nutzungsrate bewegt sich bei etwa 27 Prozent.

Mobile Anforderungen auf dem Vormarsch

Social-Media- und Social-Business-Collaboration-Plattformen sind ohne Fragen mittlerweile omnipräsent. Jedoch werden diese Elemente gleich vom nächsten Trend „verfolgt“: dem Drang zum Mobilen. Die rasante Ausbreitung und die steigende Verfügbarkeit von Smartphones, Pads und Tablets im privaten Bereich haben den Weg für mehr Erkenntnisse in den IT-Abteilungen der Unternehmen geebnet. Hier ist mittlerweile durchgedrungen, dass es nicht mehr ohne mobile Endgeräte geht und dass diese in den Unternehmensalltag integriert werden müssen. Schlagworte wie Mobile Device Management (MDM) und Bring your own Device (ByoD) prägen daher bereits vielerorts in Unternehmen den Arbeitsalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.