Wirtschaft

Coskun Tuna von seolista im Interview – Teil 1

Wir stellen ab sofort interessante Gründer und Jungunternehmer mit ihrem Geschäftsmodell und ihrem Business vor.

Den Anfang machen wir mit einer 3teiligen Interviewreihe mit Coskun Tuna, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der seolista UG. Im ersten Teil werden wir uns mit dem Thema "Von der Idee zum Geschäftsmodell" beschäftigen.

 

1. Schönen Guten Tag Herr Tuna, Sie sind einer der Gründer von seolista, einem neuen Marktplatz für Advertiser und Publisher. Bitte stellen Sie sich kurz vor!

Vielen Dank. Mein Name ist Coskun Tuna, ich bin Online Unternehmer seit Ende 1999. Damals begann ich mit Mitfahrzentrale.de und heute bin ich aktuell an 5 Gesellschaften beteiligt. Als ich damals den Polizeiberuf in Bonn kündigte, um mich im Web selbständig zu machen, ahnte ich noch nicht, wo die Reise hingehen sollte. Im Laufe der Jahre entwickelte ich eine Vorliebe für das Online Marketing. Auf diesem Gebiet drehen sich meine letzten Unternehmungen und Aktivitäten.

2. Sie sind einer der Gründer und Geschäftsführer von seolista. Was ist seolista?

Meine jüngste Gründung ist die seolista UG, die ich gemeinsam mit Cevahir Ejder Ende letzten Jahres gründete. Und seit Januar 2012 sind wir mit seolista online. Mit seolista realisierten wir einen Online Marktplatz für die Vermarktung von Blogs und für Linkbuilder ein Ort zum Aufbau von redaktionellen Links in themenrelevanten Umfeldern.

3. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen? Was war der Auslöser dafür?

Eigentlich gab es keinen zündenden Moment. Ich bin seit mehr als vier Jahren in dem Umfeld mit meiner Agentur, der beUnity GmbH, aktiv. Als Cevahir Ejder und ich uns kennenlernten und im Laufe der Zeit mit Informationen über das Linkbuilding und Optimierungen austauschten, entwickelte und formte sich Schritt für Schritt das Geschäftsmodell. Wobei Cevahir den Stein ins Rollen brachte. Ich konnte mit meiner Expertise und meiner Erfahrung als Gründer dazu beisteuern. "Gesucht und gefunden" würde ich sagen. Wir konnten ohne Reibungsverluste von der Planung zur Realisierung übergehen und haben einen wirklich guten Start hingelegt. Unsere Erwartungen sind übertroffen worden.

4. In Ihrem Blog steht “Linkaufbau leicht gemacht mit seolista”. Ist Linkbuilding wirklich noch ein großes Thema in der Szene? Gibt es nicht schon ausreichend Agenturen und Plattformen, die hierbei Unternehmen unterstützen?

Da bin ich ganz Ihrer Meinung. Es gibt ausreichend Agenturen wie ich finde. Hinzukommen noch eine Menge SEOs, die selfmade agieren und auch in Summe eine große Zahl an Kunden betreuen. Und die Unternehmen selbst natürlich, die inhouse SEO und Linkbuilding ausüben. Aber genau hier setzen wir ja auch an. Die Agenturen, SEOs und Unternehmen sind immer auf der Suche nach neuen und frischen Themenumfeldern, wo sie Linkbuilding bertreiben können. Es fehlte im Markt eine zentrale Plattform, auf der täglich neue Blogs hinzukommen und gebündelt Buchungen systemisch abgewickelt werden können. Das deckt seolista ab. Wir schließen also eine Lücke, die vermutlich so bisher gar nicht wahrgenommen wurde, aber existierte. Erste positive Rückmeldungen nach unserem Start mit Aussagen wie „danach habe ich gesucht“ oder „das es das noch nicht gab“ oder „endlich mal einer realisiert“ bestätigen uns darin.

5. Sie sind mit Ihrem Angebot eine “neue” Schnittstelle zwischen Werbetreibenden und Content-Anbietern. Was ist das Geschäftsmodell dahinter?

Das Modell ist eigentlich ganz simpel. seolista ist ein Marktplatz, auf dem wir Angebot und Nachfrage zusammen bringen. In diesem Fall bringen wir Blogger und Linkbuilder zusammen. Blogger bezeichen wir auf seolista als Publisher und die Linkbuilder, SEOS und Agenturen als Advertiser. Ein Großteil der Publisher wollen ihre Blogs monetarisieren. Was ich absolut nachvollziehen kann. Ein Blog kostet schliesslich auch Geld und die Arbeit, die man da rein steckt ebenfalls. Die Advertiser wiederum suchen Blogs, um Links aufzubauen. Das Panda Update und die dadurch entstandene neue Sensibilisierung zeigte umso mehr, dass Qualität eine weitaus größere Rolle im Linkbuilding spielen wird, als es davor den Anschein hatte. Es wird noch wichtiger sein, Links in themenrelevanten Umfeldern in Form von redaktionellen Inhalten zu platzieren. Dabei werden die Texte immer besser werden müssen. Sie werden inhaltlich viel besser und mehrwertiger, so dass Leser, die auf diese Texte treffen, auch tatsächlich einen Nutzen daraus ziehen werden. Wir ermöglichen also auf seolista den Advertisern den Zugang zu Publisher bei denen sie mit redaktionellem Content ihre Links platzieren können. Die Publisher erhalten wiederum Content und Bezahlung.

Vielen Dank Herr Tuna für die ersten Einblick in seolista. Im 2. Interview, morgen, werden wir uns noch näher mit Ihrem “Produkt” auseinandersetzen.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.