Wirtschaft

Dänemark hat die EU-Ratspräsidentschaft übernommen und Ziele formuliert

Dänemark hat turnusgemäß am 1. Januar 2012 die EU-Ratspräsidentschaft, den Vorsitz im EU-Ministerrat, von Polen übernommen. Das bedeutet, dass dem EU-Ministerrat für das nächste Halbjahr der/die jeweils zuständige dänische Minister(in) vorsitzen wird. Das Land ist seit 1973 EU- Mitglied und hat den Vorsitz nun zum siebten Mal inne. Am 01. Juli 2012 wird dann Zypern übernehmen.

Der dänische Minister für europäische Angelegenheiten, Nicolai Wammen, hat die neuen Ziele für die EU-Ratspräsidentschaft vorgestellt: Europa soll verantwortlicher, dynamischer und umweltfreundlicher werden. Dabei soll der Klimawandel an der Spitze der politischen Agenda gehalten werden. Das Thema sei zuletzt angesichts der drängenden wirtschaftlichen Probleme wieder in den Hintergrund geraten. Zudem soll beobachtet werden, wie sich die fortschreitende Globalisierung, die internationale Kriminalität und der zunehmende Druck auf die EU-Grenzen auf die Sicherheit der Union auswirken.

Dänemark bildet zusammen mit Polen, das die Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2011 innehatte, und dem nachfolgenden Zypern die sogenannte „Trio-Präsidentschaft“. Dieser Mechanismus soll für eine Kontinuität der längerfristigen Politikaufgaben auch nach Ablauf der sechsmonatigen Ratspräsidentschaft dienen. (Zur englischsprachigen Homepage der dänischen EU-Ratspräsidentschaft.)
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.