Wirtschaft

Daimler baut seine Elektroaktivitäten weiter aus – Beteiligung an Tesla wächst

Das US-Unternehmen Tesla gilt mit seinem Elektrosportler Tesla Roadster (3,9 Sekunden für die Beschleunigung auf 100 Stundenkilometer mit einer Reichweite von rund 400 Kilometern) bei der Elektromobilität als einer der Technologieführer. Daimler war mit rund acht Prozent in das kalifornische Unternehmen 2009 eingestiegen und hat nun seine Beteiligung um 17 Millionen Dollar weiter aufgestockt. Tesla liefert derzeit noch die Batterien für Daimlers Elektro-Smart. Mit dem eingesammelten Geld will Tesla die Entwicklung des elektrisch angetriebenen Crossover-Modells X weiter vorantreiben. Auch Toyota ist bereits an Tesla beteiligt und lässt sich den Elektroantrieb für seinen Geländewagen RAV4 produzieren.

Anfang Mai wurde bekannt, dass Evonik und Daimler in dem 2008 gegründeten gemeinsamen Joint Venture Li-Tec zur Herstellung von leistungsstarken Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos und Hybridfahrzeuge im sächsischen Kamenz nun mit der Serienproduktion beginnen.

Ab der zweiten Jahreshälfte soll die Zahl von momentan 300.000 Batteriezellen bis 2013 verzehnfacht werden. Der Batterietyp soll in die nächste Generation des Elektromodells des Kleinwagens Smart eingebaut werden, der dann im ersten Halbjahr 2012 auf den Markt kommt. Darüber hinaus versucht Daimler derzeit, dieses Joint Venture in eine größere Allianz mit Renault-Nissan und dem japanischen Elektronikkonzern NEC einzubringen. Zur Zeit verhandeln die Partner über die genaue Struktur des geplanten Joint Ventures. Dabei sollen angeblich Daimler und Renault nur eine Minderheit der Anteile übernehmen, damit der neue Batteriehersteller leichter externe Kunden gewinnen kann.

Anfang April wurde bereits bekannt, dass Daimler und Bosch bei Elektromotoren künftig zusammenarbeiten und dafür ein Joint Venture gründen wollen. Die Elektromotoren sollen ab 2012 zunächst ausschließlich in Mercedes-Benz und in Smarts eingesetzt werden. Erst in einem zweiten Schritt sollen sie dann über Bosch auch an Wettbewerber verkauft werden.

 

Die nachfolgende Fotostrecke dreht sich rund um Tesla Motors (Bilder: Tesla Motors).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.