Themenserien

Das Juwel und der Kiesel – Ist Hochstatus unsympathisch?

Vergangene Woche habe ich die Begriffe Tief- und Hochstatus eingeführt. Tiefstatus wirkt meist unsicher, klein und unbedeutend. Hochstatus dagegen erzeugt Respekt, wirkt sicher und hat Dominanz. Vielen „Tiefstatuslern“ ist Dominanz unsympathisch – doch ist Dominanz oder Hochstatus per se unsympathisch? Nein, definitiv nicht. Hochstaus zielt auf Respekt ab und Menschen, vor denen wir Respekt haben, denen wir mit Respekt begegnen, sind nicht automatisch unsympathisch.

 

Es kommt vor, sobald jemand es übertreibt, seine Dominanz fast schon zum Machtmissbrauch nutzt oder dem Gegenüber zu deutlich seinen höheren Status zeigt. Oder wenn der Hochstatus nicht auf innerer Sicherheit beruht, sondern nur vorgegeben ist, dann wirkt derjenige arrogant und damit unsympathisch. Doch das sind die beiden Extreme nach unten und oben.

 

Tiefstatus kann ebenso unsympathisch wirken. Jemand, der sich so klein macht, dass wir ihn nicht mehr ernst nehmen, ist uns nicht gerade sympathisch. Wir verlieren jeglichen Respekt, schreiben ihm keine Kompetenzen mehr zu.

 

Es ist also nicht ein generelle Frage des Status, ob Sie sympathisch oder unsympathisch wirken.

Ebenso kann jemand, der gerade im Tiefstatus ist, durchaus noch Respekt bekommen, wenn auch im Moment eingeschränkt. Da wir häufig unseren Status wechseln, verändert der Status auch nur den Moment, nicht den Gesamteindruck.

 

 

Mehr in einer Woche …..

 

Mit glanzvollen Grüßen

 

Michael Moesslang

PreSensation Institute

 

 

 

————————————————-

 

Zur Person:

 

Michael Moesslang, Dipl. Kommunikationswirt BAW, 5 Sterne Redner, Top 100 Excellence Trainer, Coach und Autor, ist der Experte für „PreSensation®“. Seine mitreissenden Keynote-Vorträge und Seminare zu den Themen Präsentation und Rhetorik, sowie persönliche Wirkung und Körpersprache motivieren, seine gelebte und stimmige professionelle Authentizität überzeugt. Seine Philosophie ist, dass jeder einzelne durch die eigene persönliche Wirkung und Selbstsicherheit im Auftreten zum positiven Botschafter für sein Unternehmen wird.  Als Experte seines Faches bezieht er aktuelle Erkenntnisse aus Psychologie und Verhaltenswissenschaften ein und schafft dadurch nachhaltigen Nutzen. Michael Moesslang aktivierte als Vortragsredner und Lehrbeauftragter – z. B. St. Galler Business School – bereits Zuhörer in über 1.000 Vorträgen und Präsentationen. www.Michael-Moesslang.de

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.