Personal

Das richtige Outfit für das Bewerbungsgespräch

(© Keith Brofsky/Photodisc/Thinkstock)

Einer Studie zufolge tragen im Schnitt 87 % aller Bewerber unangebrachte Kleidung zu Vorstellungsgesprächen. Dies liegt vor allem einem mangelnden Gespür für Mode zugrunde oder aber auch reiner Faulheit. Denn gerade Männer neigen dazu, unrasiert und mit Knitterfalten im Anzug das entscheidende Gespräch anzutreten. Und das sind noch die harmlosen Fauxpas, die negativ auffallen.

Natürlich neigen auch Frauen dazu, für das Vorstellungsgespräch zu tief in die Schminkkiste zu greifen oder sich gar zu aufreizend einzukleiden. Da sie jedoch weitaus mehr Möglichkeiten haben, sich in Schale zu werfen, widmen wir uns heute den Herren der Schöpfung. Denn diese glauben oftmals, dass ein schwarzer oder gar brauner Anzug das perfekte Outfit für ein Bewerbungsgespräch darstellt. Diesen sei gesagt, dass sie vollkommen falsch liegen. Warum das so ist und welche Kleidung für die Vorstellung in einem Unternehmen angebracht ist, erklären wir im Folgenden.

Outfit – Die No-Gos im Überblick

Outfit / Bewerbungsgespräch
© Keith Brofsky/Photodisc/Thinkstock – Es gibt keine 2. Chance für den 1. Eindruck!

Zu den absoluten Tabus im Vorstellungsgespräch zählen und neben einem ungepflegten Aussehen und Knitterfalten und dreckige oder kaputte Schuhe, Baseballcaps und Mützen, gemusterte Hosen und Hemden sowie weiße Tennissocken. Darüber hinaus sollte es selbstverständlich sein, dass man(n) zum Gespräch frisch geduscht sowie in sauberer Kleidung erscheint. Selbst wenn der Anzug von Armani ist, bekommt er mit Essensflecken keine Pluspunkte.

So sollten sich Männer einkleiden

Bevor man sich für das Bewerbungsgespräch neu einkleidet, sollte an erster Stelle immer der Internetauftritt einer Firma aufgerufen werden. Im Idealfall gibt dieser Auskunft darüber, wie sich die Mitarbeiter bzw. die Geschüftsführer kleiden. Dementsprechend sollte der Dresscode gewählt werden und unter Berücksichtigung der Stellenbeschreibung. Je nachdem, ob die Firma in einer konservativen (u.a. im Bankwesen) oder in der kreativen Branche (u.a. Tischlerei) angesiedelt ist, sollte das Outfit streng oder locker ausfallen.

Dennoch ist ein schwarzer oder brauner Anzug nicht immer die beste Wahl, weil dieser stark an einen Opernbesuch oder eine Beerdigung erinnert. Grundsätzlich spricht natürlich nichts gegen eine Stoffhose und ein Jackett (solange die Hosentaschen nicht ausgebeult sind!), dennoch eignen sich moderne und frische Farben wie Grau oder Blau wesentlich besser für das Vorstellungsgespräch. In Kombination mit einem weißen (gebügeltem!) Hemd wird das Outfit perfekt abgerundet. Entsprechende Kleidungsstücke in verschiedenen Preisklassen kann man(n) direkt hier bestellen, zu Hause in Ruhe anprobieren und anschlieflend im Bewerbungsgespräch tragen. Entscheidend ist am Ende jedoch der Gesamteindruck, den man hinterlässt!

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.