Panorama

Das „rollende zu Hause“ im Urlaub: Wohnmobil erfreut sich steigender Beliebtheit

Die Pfingstferien werden als Ferienzeit immer beliebter, um die Sachen zu packen und Richtung Süden zu fahren. Dass gerade Familien mit Kindern dabei gerne auf eine zumeist nervenaufreibende Flugreise verzichten und stattdessen das kleine Heim auf vier Rädern bevorzugen, zeigen nicht zuletzt die Rekordzahlen an Reisemobil-Neuzulassungen der letzten Jahre. Nachdem laut dem Caravaning Industrie Verband bereits 2011 mit 21.791 Reisemobil-Neuzulassungen eine Rekordzahl erreicht wurde, steigerte sich diese Zahl auch 2012 nochmals: mit 24.062 Reisemobil-Neuzulassungen wurde das Vorjahresergebnis um 10,4 Prozent überboten. Und auch für das Jahr 2013 wird mit einem anhaltenden Zuwachs gerechnet.

Flexibilität, Komfort, entspanntes Reisen

Die Vorteile des Reisens auf Rädern liegen auf der Hand. So muss man seine gepackten Reiseutensilien lediglich die Treppe hinunter tragen, um sie anschließend direkt vor seinem Haus gemütlich im eigenen oder angemieteten Wohnmobil zu verstauen. Keine Verspätungen, kein Umsteigen, keine anderen Reisenden, die einem die Vorfreude auf den Urlaub durch Geschrei, Gedrängel oder Unfreundlichkeit verderben könnten. Mit einem Wohnmobil gehört das alles der Vergangenheit an. Doch nicht nur für Familien, die ihre Reise so gemütlich wie möglich gestalten wollen, bietet sich der Wechsel auf das komfortable Gefährt an. Auch all diejenigen, die sich nicht auf ein einziges Reiseziel beschränken, sondern ihren Urlaub mit vielen verschiedenen Orten und Eindrücken füllen möchten, können von der Mobilität profitieren. Sei es nun eine Reise quer durch die USA, durch alle Länder Europas, oder einmal vom Süden in den Norden Deutschlands, um das Meer zu sehen – den eigenen Vorstellungen sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Auch auf den Komfort muss dabei in keinster Weise verzichtet werden, denn einige Modelle bieten einen höheren Luxus, als manch ein bezahlbares Sterne-Hotel.

Sicherheit geht vor

Damit die Sicherheit trotz aller Behaglichkeit und glanzvoller Ausstattung nicht auf der Strecke bleibt, führt der ADAC regelmäßige Fahrzeug- und Fahrzeugkomponenten-Tests durch. Ob nun Wohnmobil mit integrierten Himmelbett, oder Caravans in all ihren Ausführungen – Camper aller Art können so unbesorgt in den Urlaub fahren.
Doch trotz all der Vorteile, die ein Urlaub auf Rädern bietet, kann die Reise insbesondere für ungeübte Fahrer ziemlich anstrengend sein. Gerade die Hitze in den Sommermonaten macht vielen zu schaffen. Um dennoch einen kühlen Kopf zu bewahren, ist es hilfreich einige Tipps gegen Hitze am Steuer zu beherzigen, um so sicher und entspannt am Zielort anzukommen.

Geld an den richtigen Stellen sparen

Ärgerlich ist es natürlich, wenn das Geld, das durch die wegfallenden Hotelkosten gespart wird, auf der Reise komplett in Benzingeld übergeht. Um allen motorisierten Urlaubern dabei ein wenig Hilfestellung zu leisten, gibt die dena einige hilfreiche Ratschläge, wie mit wenig Aufwand Spritkosten gespart werden können.
Selbstverständlich kostet ein Wohnmobil Geld. Doch auch hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, um die Reise auf Rädern an alle verschiedenen Bedürfnisse anzupassen. Wem ein neues Wohnmobil zu teuer ist oder wer diese Form des Reisens gerne erst einmal unverbindlich ausprobieren möchte, der kann selbstverständlich auf gebrauchte Modelle ausweichen oder ein Wohnmobil mieten.

Für alle, die nun spontan dem grauen Wetter enfliehen und in den letzten Tagen der Pfingstferien noch ein wenig Sonne tanken möchten, bietet sich das „rollende zu Hause“ sicherlich an. Und mit unseren verschiedenen Tipps wird es bestimmt eine entspannte Reise.

(sb)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.