Themenserien

Den Tank befüllen: die moderne Steinzeiternährung

… aus der wöchentlichen Kolumne „Steigern Sie Ihre Unternehmensfitness – Wie Sie Ihre körperliche und mentale Leistungskraft als unschlagbaren Erfolgsfaktor entwickeln“ von Brigitta Kemner.

„Die Ernährung ist nicht das Höchste, aber sie ist der Boden, auf dem das Höchste gedeihen oder verderben kann.“

Der Boden, auf dem unsere Leistung gedeiht, ist äußerst miserabel. Wenn ich es mir recht überlege, kann man viele Menschen mit Legehennen aus der Massentierhaltung verwechseln.

Den ganzen Tag im Stall ohne Bewegung mit hellem Licht und eine einseitige Ernährung, die vor allem dick macht und der schnellen Zufuhr dient. Haben Sie schon einmal die Eier von Hühnern aus dieser Haltung mit den Eiern von glücklichen Hühnern verglichen? Ein himmelweiter Unterscheid. Die eingesperrten Hennen sind krankheitsanfällig, gebrechlich, Ihr Federkleid ist matt und die Haut ist gerötet und geschädigt. Das Schlimme ist, dass der Mensch sich das alles freiwillig antut! Was wollen Sie für Eier legen?

Kommen wir noch einmal zur unseren Vorfahren zurück. Unsere Nahrungsaufnahme sollte sich an jener der urzeitlichen Jäger
und Sammler orientieren, da sich unsere Gene der heutigen Zeit noch nicht ausreichend angepasst haben.

Unsere heutige Ernährung enthält viele stärkereiche Produkte:
Weißmehl, Getreide und Zucker. Denken Sie nur an das Brötchen mit Marmelade, den Zucker im Kaffee, das Bonbon oder das Teilchen zwischendurch, die leckere Pasta beim Italiener um die Ecke und das kühle Helle am Abend mit Salzstangen dazu. Genau diese Nährstoffquellen waren damals eine Mangelware. Erst der Ackerbauer führte die Monokultur an Getreide ein und erst ab dieser Zeit sind Erkrankungen wie Karies oder Entzündungen überhaupt beim Menschen aufgetreten.

Heute essen wir ein 5faches an Zucker wie der Ackerbauer, bewegen uns aber 30x so wenig. Das führt u.a. zu Übergewicht und dazu, dass der Körper innerlich verschlackt.

Haben Sie auf saurem Boden schon einmal wunderschöne Pflanzen wachsen sehen?

Ich nicht! Ihr Körper sieht das ähnlich. Um mit dem Müll fertig zu werden, baut er Ihre Knochensubstanz ab und viele andere Prozesse, wie z.B. die Regeneration des Körpers kommen zu kurz.

Magengeschwüre! Ich? Das kommt ja so ganz plötzlich?

Ernährung fängt mit Bewegung an. Ist sie nicht vorhanden, muss dieses Übermaß an Zucker also irgendwo bleiben: In Ihren Fettzellen.

Außerdem führt dieser ewige Zuckerschock zu weiteren Begleiterscheinungen: Der ständig schwankende Blutzuckerspiegel macht uns nicht nur fett, sondern auch müde, leistungsschwach, schlecht gelaunt und krank. 1 großes Glas Cola am Tag kann das Diabetes Risiko enorm steigern und besonders bei Frauen kann auch Cola Light das Osteoporose Risiko um 60% fördern.

Die schnellste und dauerhafteste Gewichtsreduktion aber auch eine bedarfsgerechte Ernährung für den Business Alltag begründet sich auf den Grundlagen der modernen Steinzeiternährung.

 

Überlegen Sie, was stand dort auf dem Speiseplan? Pflanzenreiche Kost, Fleisch und Fisch aus der freien Umgebung, Samen, Nüsse, Wurzeln … als besondere Delikatesse ein wenig Nektar aus süßen Früchten vielleicht?

Keine Sorge, Sie müssen nicht zum Jäger mutieren und ein eigenes Gemüsebeet bewirtschaften!

Ihre Grundlage heißt:

1) Sich mehr bewegen, wann immer es geht. Bewegung ist natürlich.

2) Zucker und Stärke in der Ernährung minimieren: also Zucker, Weißmehlspeisen, Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Süßigkeiten und Alkohol nur in Maßen konsumieren.

3) Eiweißanteil in der Ernährung steigern: fettarmes Fleisch, Fisch, fettarme Milchprodukte, Ei bevorzugen, evtl. ergänzen.

4) Gute Fette (Rapsöl, Fisch, Olivenöl, Nüsse) bevorzugen, schlechte Fette (fettes Fleisch, fette Milchprodukte, Fett in Gebäck, Frittierfett) einschränken.

5) Mehr Obst und Gemüse essen und der Saison bevorzugen (z.B. keine Tomaten im Winter…).

6) Fertigprodukte und gehärtete Fette meiden (stecken in fast allen Fertigprodukten, Soßen, Tütensuppen, fettreichen Süßigkeiten und vielen Margarinen). Die Industrie fördert Umsatz und nicht Ihre Fitness.

7) Mind. 2,5 Liter reines Wasser pro Tag trinken. Das Bedürfnis nach Wasser ist uns angeboren, nur viele Menschen haben es sich abgewöhnt. Vielleicht haben Sie diese Aussage auch schon einmal gehört: „Wasser mag ich nicht!“ Was für ein Schwachsinn! Wasser benötigt Ihr Lebensauto dringend, um überhaupt fahren zu können. Panschen mit Limo o.ä. ist nicht angesagt.

Studien zeigen, dass diese Ernährungsweise dauerhaft nicht nur zu einer schlanken Figur führt, sondern sich günstig auf Cholesterin, Blutfettwerte, Blutzuckerspiegel und Gesundheit auswirkt.

Ihre Brigitta Kemner

 

Zur Autorin:

Brigitta Kemner ist Expertin für Motivation, körperliche & mentale Fitness und Work-Life-Balance.

Als ehemalige Hochleistungssportlerin und westdeutsche Junioren-Meisterin im Marathon steht sie für Ausdauer, Motivation, mentale Fitness, Stärke und Leistungskraft. Parallel zu ihrer aktiven Karriere gründete sie 2001 ihr eigenes Beratungsunternehmen, welches Sie bis heute erfolgreich führt.

Die WEGmacherin begleitet als Coach und Seminarleiterin Manager, Führungskräfte, Teams, Unternehmer und Privatpersonen bei Veränderungen in Bezug auf körperliche und mentale Leistungskraft. Ihre Themen sind: Performance steigern und sichern, mentale und körperliche Lifetime-Fitness, Burnout- Prävention, Burnout, Selbstmanagement, Führungsstärke, innere Balance, Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktlösung, Motivation, Neuorientierung und Erfüllung finden, innere Blockaden lösen.

Weiterhin ist sie Keynote Speakerin und Rednerin.

Mehr zu ihr finden Sie unter www.brigitta-kemner.com, 5-Sterne-Redner und auf ihrem AGITANO-Expertenprofil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.