Themenserien

Der Experte und sein Buch – Teil I

… oder wie Sie sich als Keynote Speaker, Trainer oder Coach strategisch als Experte positionieren. Kolumne von Monika Paitl

 

Nun auch in englischer Sprache weiter unten im Text.

Please scroll down for the English version.

 

Ihr Expertenstatus ist nun durch regelmäßige Pressearbeit, Fachartikel, Ihre intensiven Social Media Aktivitäten etabliert. Zeit sich zurückzulehnen? Nein, weit gefehlt. Nun kommt ein sehr wichtiger Punkt. Ihr Buch. Kein Experte ohne Buch. Wenn Sie ein Buch zu Ihrem Thema schreiben, wird dies Ihren Expertenstatus festigen und Sie noch bekannter machen.

 

Das Abenteuer Buch beginnt

 

Wie können Sie dieses Abenteuer beginnen? Nun, als echter, begeisterter Experte haben Sie sicher ein Thema, innerhalb Ihres Themas, einen Gesichtspunkt, der Ihnen besonders am Herzen liegt, den Sie in die Welt hinaustragen möchten. Dies kann  die Thematik Ihres zukünftigen ersten Buches sein.  Wie gehen Sie nun vor? Bitte setzen Sie sich nun nicht hin und schreiben hoch motiviert das gesamte Buch. Dieser Weg kann funktionieren, muss aber nicht. Weil Sie nämlich auf diese Weise zwar zu einem „heißen“ Thema, aber trotzdem am Markt vorbeischreiben könnten. Die richtige Vorgangsweise ist vielmehr: Sie verfassen in Ruhe ein Exposé, in dem Sie die Eckdaten des Buches, den vorgesehenen Titel und Untertitel, Umfang, Zielgruppe, Ziele und Hauptbotschaften des Buches, das Marktumfeld (welche Titel gibt es in welcher Form sonst zu diesem Thema), das Alleinstellungsmerkmal des Buches und Info über Sie selbst und Ihre Motivation, dieses Buch zu schreiben, darlegen. Komplettiert wird das Exposé durch die Gliederung, also das Inhaltsverzeichnis, mit einigen erklärenden Worten zu jedem Kapitel. Ein Probekapitel ist meist in diesem Stadium nicht erforderlich. Dieses Exposé bieten Sie den Verlagen an, die Sie für geeignet halten oder lassen es durch berufene Personen/Agenturen der Branche anbieten. Für zweiteres spricht, dass im Falle eines Erstlingswerks die Chancen der Veröffentlichung auf diese Weise vermutlich höher sind, als wenn Sie selber vorsprechen. Das hängt natürlich auch immer vom Thema und Ihrer USP und der des Buches ab.

 

Ein Verlag interessiert sich

 

Zeigt nun ein Verlag Interesse, wird man Ihnen einen Vertrag anbieten. Hier empfehle ich, sich auf keinen Fall auf die Formel „Autor ist verpflichtet, eine gewisse hohe Stückzahl selbst abzunehmen, dann wird veröffentlicht“, einzulassen. Sie sind Experte, Ihre Aufgabe ist es, auf der Bühne zu stehen, Seminare zu geben, Ihr Wissen zu vermitteln. Und nicht, sich um den Absatz Ihres Buches zu kümmern.

 

Selbstverständlich sind Sie von Ihrem Werk überzeugt und würden es auch absetzen, aber das ist nicht Ihre Aufgabe. Dazu sind – meiner Meinung nach – Verlage da. Die meisten Verlage bieten so etwas auch gar nicht an, aber manche doch. Deswegen liegt es mir am Herzen, dies hier vorsorglich zu erwähnen.

Lassen Sie sich nicht von der Freude „jemand veröffentlicht mich“ mitreißen. Sagen Sie konsequent Nein. Der für Sie richtige Verlag existiert und Sie werden ihn finden.

 

Das heißt nicht, dass Sie nicht Bücher abnehmen sollen von Ihrem Verlag, wenn das Werk veröffentlicht ist, um Sie während Ihrer Seminare und Veranstaltungen zu verkaufen, das sollen Sie sogar. Dies ist ein wertvolles Instrument, Ihren Expertenstatus zu zeigen. Aber das sind dann Mengen, die Sie kalkulieren und bestimmen, es gibt kein „Muss“.

 

Wie setze ich meinen Wunsch-Titel durch?

 

Das ist vielleicht nicht immer leicht. Verlage haben ja große Erfahrung, welche Titel gut gehen und Aufmerksamkeit erregen. Ein Buch verkauft sich zu einem hohen Prozentsatz über Titel und Cover. Hier bietet sich ein Kompromiss an, sollte Ihr gewählter Titel abgewiesen werden. Jedoch, wenn Sie sich mit dem vom Verlag gewählten Titel absolut nicht wohlfühlen, wenn Sie das Gefühl haben, er passt nicht zu Ihnen, wenn Sie sich diesen Titel nicht neben Ihrem Namen vorstellen können, dann lassen Sie es vielleicht besser sein. Ein Buch zu schreiben, zu veröffentlichen, bei dessen Anblick Sie sich jedes Mal unwohl fühlen, ist falsch für Experten. Sie sind Ihr Thema, Sie leben Ihr Thema, und Sie haben vermutlich auch das beste Gefühl für den Titel, der dazu passt. Das ist eine schwierige Entscheidung, die nur Sie für sich treffen können. Auch hier gilt. Der für Sie richtige Verlag existiert und Sie werden ihn finden.

 

Nun gehen wir davon dass, dass der für alle Parteien passende Titel gefunden wurde. Das Buch geht in Druck. Und was jetzt? Das erfahren Sie in der nächsten Kolumne ….

 

 

Über Monika Paitl:

Monika B. Paitl ist Inhaberin von communications9, eine auf PR und Management für deutsche und internationale Keynote Speaker, Trainer und Coaches spezialisierte PR-Agentur. communications9 verbindet gemäss dem Motto „linking the speaking world“ die Welt der Sprecher, Trainer und Coaches mit der der Medien und Unternehmen. Monika B. Paitl gründete nach Jahren in der Automobil- und Elektronikindustrie ihre eigene Agentur und bringt ihre internationalen Erfahrungen in den Bereichen Presse, Events und Weiterbildung ein. Neben klassischer PR ist Monika B. Paitl auch Expertin für Social Media-PR.

 

 

———————————————-

English Version

 

Every experts needs a book  – Part I

 

Due to your constant press relations, professional articles, your intensive social media activities your status as an expert has been established successfully. So, time to lean back? Not at all. Now you have to write a book. Every expert needs his own book. It will help make you even more famous and renowned as an expert.

 

The adventure  starts

 

How to start the adventure book? You as a passionate expert certainly fancy one of your subjects more than the others. The one you are really passionate about. This could be the subject of your very first book.

Please, do not let yourself  be carried away, sit down and write the whole book at once. This might work, but might not. Even if you are writing about a „hot“ topic, you could totally write „against the market“. There is no use having written a book no one wants to publish. This is the correct way: You compose an „exposé“, outlining title and subtitle of your book, size, target group, goals and main messages of the book, its market environment (how many and which titles do already exist around this subject), background-information about yourself and your motivation to write this book. You complete your exposé by a detailed table of contents. At this stage it is normally not necessary to provide a first chapter. Now you submit your carefully composed exposé to publishing houses of your choice. You can do that on your own or use the services of book agents. The second option might be beneficial in case of a first book. But of course everything depends on the subject and your USP and the books USP.


A publishing house shows interest …

 

If a publishing house is interested you will be offered a book contract. Let me strongly recommend one thing: Do not accept one of those contracts „author commits to purchase a large quantity, then we will publish“. You are THE Expert, you have to perform on stage, you have to give seminars and let others participate in your expertise. You should not have to care about book selling. Of course you are convinced about your „oeuvre“ and would be able to sell it. But this clearly is the role of a publishing house. This is why they exist. To publish and sell books. Many publishing houses do not offer these kind of deals, but some do. This is why I feel obliged to mention it here. Please do not get carried away in your joy of „somebody wants to publish my work“ and accept such a deal. The right publishing house for you exists.

And you will find it.

 

Once the book will be published you will of course purchase books from your publishing house, to sell them during your seminars, after your keynotes. This is an extremely useful way to enhance your expert status. But then YOU decide on the quantities and the timing. And there is no obligation.

 

How to get  my way concerning the title?

 

This is not going to be easy. Publishing Houses have tremendous experience and know which title will sell well and get a lot of attention. Books are sold mostly through their title and cover page. Here you might be forced to compromise if ever your suggested title should be rejected. However, if you are not feeling well with the title your publishing house proposes, if you feel „this is not me“, if you cannot imagine this title next to your name on the cover, then you should maybe let it be. To write and publish a book and then always wince when you see the cover and read the title is not worth it. This can only be wrong for your status as an expert, you will not feel authentic anymore. You are your subject, you live your subject and you presumably  have the perfect inner feeling for the most suitable title. This is a difficult decision only you can take. But as I pointed out before: The right publishing house for you exists. And you will find it.

 

Presumably  all involved parties finally agreed on a title. The book is printed. And now? We will talk about all necessary next steps to market your book in the next column …

 

 

 

About Monika Paitl:

Monika B. Paitl ist the owner and founder of communications9, based in Munich, Germany.

communications9′ core business is PR and Management for German and international Keynote-Speakers, Trainers and Coaches. The Agency’s motto is "linking the speaking world". Its  mission is to connect speakers, trainers and coaches with the media  and interested companies. Monika B. Paitl founded communications9 after long years of an international career in the car- and electronics industry in France and USA. Today her experience in global PR, media relations, events, training and education serves the German and international speaking community. Monika B. Paitl is furthermore an experienced Social Media expert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.