Kolumnen

Der verzweifelte Versuch, angesichts der alltäglichen Dummheit nicht den Verstand zu verlieren

„Selig die geistig Armen…“, vielleicht ist das ja der Grund, warum die Dummheit in der letzten Zeit grassieren zu scheint. Der Kaninchenzüchterverein kritisiert den Papst, die Muslime kritisieren Aldi und der Rest der Welt läuft in Jogginghosen herum. „Geht’s noch?“, fragt sich Ulrich B Wagner angesichts so viel Dummheit in der letzten Woche.

In seiner heutigen Kolumne „QUERGEDACHT UND QUERGEWORTET- Das Wort zum Freitag“ fragt sich Ulrich B Wagner, ob das Himmelreich wirklich ein Anreiz zu so viel Dummheit sein kann.

 

Beati pauperes spiritu quoniam ipsorum est regnum caelorum.

Mt, 5,3

Zwei Dinge auf der Welt sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit – beim Universum bin ich mir allerdings nicht so sicher…

Albert Einstein

Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln

Es ist so ein Ding mit der Dummheit. Die dümmsten Bauern haben in der Regel die dicksten Kartoffeln, sagte meine Oma immer wieder und verwies auf einen seit langem verstorbenen Nachbarn unserer Familie, Gott habe ihn selig (aber das Privileg hat er ja wie oben gesehen dank seiner Blödheit eh in der Tasche), der nach der Kartoffelernte immer mit seinem Bier am Tresen stand und mit Stolz geschwellter Brust davon berichtete, dass er wieder stundenlang mit der Kreissäge die Kartoffeln klein sägen musste, damit sie auch durchs Kellerfenster passten.

Dummheit und Stolz wachsen halt doch auf einem Holz, wie es ein altes tschechisches Sprichwort so schön auf den Punkt bringt. Sei’s drum – an anderer Stelle vielleicht mehr davon.

Dummheit: Zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten

Dummheit (bitte nicht mit Blödsinnigkeit verwechseln) scheint nicht nur, sondern ist in der letzten Zeit ein durch alle Gesellschaftsschichten, alle Kulturen und alle Religionen weit verbreitetes Phänomen. Selbst unsere Wirtschaftslenker und Politiker sind von diesem Phänomen nicht mehr verschont. Dummheit ist Markenzeichen, Statussymbol und Überlebensformel geworden in dieser Welt der ewig Gestrigen, der veränderungsresistenten Dünnbrettbohrer.

Doch die letzte Zeit hatte es meines Erachtens wirklich in sich und man befürchtet daher schon das Schlimmste. Denn Dummheit gilt in Expertenkreisen nicht nur als vererbbar, sondern auch als erlernbar und sozial übertragbar.

Mein persönliches Tagebuch der öffentlichen Dummheit

Gestern. Donnerstag, 21. Januar 2015: Der Tag der Jogginghose. Laut eines Internetkalenders wurde der Tag der Jogginghose ins Leben gerufen, um der einstigen Modesünde namens „Jogginghose“ zu gedenken, indem sie einen Tag lang auch in der Öffentlichkeit voller Stolz getragen wird. Wobei wir insgeheim auch wieder bei unsrem gemeinsamen Holz sind. Ich für meine Person hasse Jogginghosen. Angesichts der epidemischen Verbreitung der Dummheit kann man sie sich ja nur verkehrt herum über den Kopf stülpen und zuschnüren, in der Hoffnung, von dem ganzen Irrsinn nichts mehr mitzubekommen.

Montag, 19. Januar 2015: Muslime empören sich über Aldi-Seife mit Moschee und ALDI Süd nimmt hierauf die Seife aus dem Verkaufsprogramm. Nur noch einmal kurz zur Erinnerung. Es geht um eine Flüssigseife mit orientalischem Duft aus 1001 einer Nacht mit einer kleinen Moscheeabbildung auf dem Etikett und nicht um ein Mohammedabbild mit der Unterschrift: Hätte er sich nur mal richtig kalt gewaschen. Wohin wird er unsere Gesellschaft noch führen, dieser muslimische Wille zur Gekränktheit und zum Beleidigtsein.

Die „WAZ“ zitiert in diesem Kontext einen Facebook-Nutzer wie folgt: „Die Moschee mit ihrer Kuppel und den Minaretten ist für muslimische Menschen ein Anblick, der für sie Würde und Hochachtung bedeutet. Und gerade aus diesem Grund finde ich es nicht angebracht, diese bedeutungsvolle Abbildung auf irgendeinem Gebrauchsprodukt darzustellen“, Jawohl du Weichbirne. Und dann steht sie auch noch im Badezimmer und muss am frühen Morgen unverschleierte Frauen über sich ergehen lassen.

Hagia Sofia?

gazi, moschee, dummheit, uli b wagner
Warum stört bei GAZI die Moschee niemanden? (Bild: © Ulrich B Wagner)

Vielleicht handelt es sich ja bei der abgebildten Moschee gar um die Hagia Sophia in Istanbul, die zuallerst ein christliches Gotteshaus war, dann als Moschee umgebaut und genutzt wurde, und nunmehr keine Moschee mehr ist, sondern ein säkularisiertes Museum. Auf jeden Fall hätte ich es, auch wenn es nicht so wäre, anstelle der ALDI-Verantwortlichen erst einmal behauptet. Jedenfalls wäre ich nicht gleich in Panik geraten, nur weil ein paar Verblendete mit einem Boykott gedroht haben. Doch die Vollpfosten in Mülheim an der Ruhr mussten ja sofort kleinlaut über FACEBOOK verlauten lassen: „Es tut uns leid, dass es bei Ihnen aufgrund der Gestaltung unserer Seife zu Irritationen gekommen ist. Bitte seien Sie versichert, dass dies keinesfalls unsere Absicht gewesen ist. Das Produkt wird in Kürze nicht mehr in unseren Filialen erhältlich sein.“ Hallo, habt ihr Euch mal angesehen, auf wievielen Käseverpackungen der türkischen Marke GAZI nicht nur Ziegen, sondern auch Moscheen abgebildet sind? Nein, natürlich nicht… Warum auch?

Schlimmer geht’s immer

Doch es kann noch schlimmer kommen. Denn Dummheit kennt nunmal keine Grenzen. Sie geht über alle Generationen, Religionen, Gesellschaftsschichten und Geschlechter, wobei spöttische Wissenschaftler sowieso davon ausgehen, dass bei Erbdummen das 23. Chromosomenpaar, die Gonosomen, nicht vorhanden sind und sie dadurch weder als Männchen noch als Weibchen auf die Welt kommen, sondern schlicht und einfach als Dumme.

Dienstag, den 20.01.2015: Die BILD berichtet: WEGEN KARNICKEL-ZITAT. Kaninchenzüchter kritisieren den Papst. Wer bitteschön ist Erwin Leowsky?

Erwin Lewosky ist (und man glaubt es nicht, was es in unserer schönen Republik am Ende des Tages so alles gibt) Präsident des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter und damit auf einer Ebene mit Dr. August Markl, dem Präsidenten unsres allseits geliebten ADAC. Doch zurück zu unserem Karnickel Zentralratsvorsitzenden Herrn Leowsky, der sich allen Ernstes über die Äußerung des Papstes mit dem Verweis aufregte, dass die sexuellen Ausschweifungen nur auf die freilebenden Tiere zuträfen. Die Fortpflanzung bei Zuchtkaninchen verlaufe hingegen in geordneten Bahnen. Auch ihm wird wohl trotz, oder gerade wegen, seiner armseligen Dummheit des Geistes das Himmelreich verhießen sein.

Ist Dummheit eine spezifische Form von Intelligenz?

Schaut man sich dies alles so an, muss man automatisch, ja fast reflexartig zu der Erkenntnis kommen, dass Dummheit doch eine Form der spezifischen Intelligenz darstellt. Wobei ich Dummheit als die Fähigkeit bezeichnen würde, wichtige und vorteilhafte Informationen auszufiltern und langfristig zu eliminieren. Ich bin daher ein leidenschaftlicher Verfechter der Theorie der absoluten Dummheit, die besagt, dass die Intelligenz erst einmal auf dem Nullpunkt angekommen sein muss, bevor die Dummheit ihren Anfang nimmt. Hat sie dies erst mal, ist sie leider nicht mehr zu stoppen. Zu allem Überdruss behauptet der SPIEGEL in einem wissenschaftlichen Artikel mit dem Titel Intelligenz und Evolution: Dummheit siegt, dass nicht nur in der Tierwelt Beschränktheit meist von Vorteil ist und Kreativität eher die Sache von Underdogs. Es ist mehr als beängstigend….

Ich für meine Person wollte eh nie ins Himmelreich, doch das epidemische Auftreten der Himmelsstürmer in letzter Zeit macht mir doch ein wenig Sorgen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen mehr Mut zur Intelligenz, selbst wenn sie in der Evolution als hochriskante Strategie gilt. Aber unsere schnell verändernde Welt wird ohne sie zu Grunde gehen.

Ihr

Ulrich B Wagner

 

Über Ulrich B Wagner

Ulrich Wagner
QUERGEDACHT & QUERGEWORTET – Das Wort zum Freitag (Foto: © Ulrich B. Wagner)

Ulrich B Wagner (Jahrgang 1967) ist Diplom-Soziologe, Psychologe, Schriftsteller und Kolumnist. Sein Studium der Soziologie, Psychologie & Rechtswissenschaften absolvierte er an der Johann Wolfgang von Goethe Universität, Frankfurt am Main. Zusammen mit Professor Karl-Otto Hondrich arbeitete er am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an einer Reihe von Forschungsprojekten zum Thema  „Sozialer und kultureller Wandel“.

Ulrich B Wagner ist Dozent an der european school of design in Frankfurt am Main mit dem Schwerpunkt  Kommunikationstheorie, Werbe- und Konsumentenpsychologie, sowie Soziologie und kultureller Wandel und arbeitet als Berater sowie systemischer Coach mit den Schwerpunkten Business- und Personal Coaching, Kommunikation und Konzeptentwicklung, Begleitung von
Veränderungsprozessen und hält regelmäßig Vorträge und Seminare.

Zu erreichen: via Mail ulrich@ulrichbwagner.de, via Xing und Facebook (Ulrich B Wagner).

Katja Heumader

2 Kommentare zu “Der verzweifelte Versuch, angesichts der alltäglichen Dummheit nicht den Verstand zu verlieren

  1. Ui, wie eloquent..
    Ja, die Dummheit der Menschheit ist manchmal nicht in Worte zu fassen.. außer man trifft per zufall auf solchen gedanklichen Durchwurf.
    Gut, dass man sich ab Diplom nicht mehr wirklich auseinandersetzen muss, sondern sein Expertentum in die Welt hinaustragen kann.
    Und auch schön, wenn sich dann auch eine Plattform findet, um diesen agina-dida Schwachsinn weiterzutragen.

    Aber, eventuell, vielleicht wird der autor sich auch einmal in dunkler stunde zurücklehnen, einen gepflegten Single Malt in der Hand und über die Welt philosophierend feststellen, dass Blubberblasen leider auch nicht in essbarer Form vorkommen.

  2. Noch einen Nachtrag: Nachdem ich noch ein paar andere Artikel gelesen habe. Eigentlich schade, da deine Argumentation voll ins X-ida-Schema passt. Andere Sachen, die ich gerade las, hatten einen anderen Tenor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.