Wirtschaft

Der Xaver.11 Award, BMBF-Rahmenvertrag, trendhouse, Messe Stuttgart…

Meldungen des Tages (27.01.2011) präsentiert vom BlachReport

 

Der Xaver.11 Award mit neuem Konzept

Der Xaver, die Auszeichnung des Expo-Event.Live Communication Verbands der Schweiz, geht neue Wege und ruft die Branche auf, ihre erfolgreichen Projekte bis zum 11. März 2011 einzureichen. Die Präsentation mit Verleihung findet am Dienstag, 19. April in der Arena FilmCity und der daneben liegenden EventLounge im Sihl City in Zürich statt.

Unter dem Motto „Learn from the best“ präsentieren neu die Nominierten ihr Projekt samt Inhalten und Herausforderungen gleich selbst. Die Projekte rücken dadurch in den Vordergrund und bieten allen Beteiligten eine Plattform zu aktiven Diskussionen und Gedankenaustausch. Der Public Xaver unterstreicht den interaktiven Charakter des Xaver Awards und wird nach einem Public Voting direkt vor Ort verliehen. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie die Aufforderung zur Einreichung sowie die Neukonzeption des Branchenevents in Ihrem Medium veröffentlichen.

Info: www.expo-event.ch/xaver.html

 

WE DO gewinnt weiteren BMBF-Rahmenvertrag

Die Berliner Agentur WE DO communication hat den Rahmenvertrag zu Fachinformation im Bereich Arbeitsgestaltung und Dienstleistungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gewonnen. WE DO konnte sich im Pitch gegen vier Mitbewerber durchsetzen und verstärkt den Agenturbereich Wissenschaftskommunikation um ein weiteres Projekt.

In der deutschen Arbeits- und Dienstleistungsforschung passiert eine Menge. In Zeiten des stärker werdenden globalen Wettbewerbs sind die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen sowie Arbeitnehmern von zentraler Bedeutung für wirtschaftlichen Erfolg. Individuelle Kompetenzentwicklung oder flexible Arbeitszeitregelungen gehören ebenso dazu wie Netzwerkbildung oder die Herausforderungen des demografischen Wandels für Unternehmen und Belegschaften. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Forschung in diesen Bereichen daher mit zwei Programmen: „Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt“ und „Innovationen mit Dienstleistungen“. Im Verbund mit Partnern aus Wirtschaft und Forschung haben es sich die Programme zum Ziel gesetzt, Lösungsansätze für die Herausforderungen des Wandels in Arbeit und Wirtschaft zu suchen und die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft nachhaltig zu stärken.

Um die Sichtbarkeit der Programme in der Öffentlichkeit zu erhöhen und ihre Bedeutung herauszustellen, hat das BMBF die Fachinformation und öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten der beiden Programme als Rahmenvertrag ausgeschrieben. Im Pitch konnte sich die Agentur WE DO communication gegen vier
Mitbewerber durchsetzen und ist seit Januar die Vertragsagentur. Neben der Öffentlichkeitsarbeit übernimmt WE DO auch die Veranstaltungsorganisation der jährlichen Fachtagungen und die Gestaltung der Druckmaterialien.

Info: www.we-do.eu

 

trendhouse inszeniert den Bewerbungs-Countdown

Wenn am 6. Juli das Internationale Olympische Komitee um 16 Uhr im südafrikanischen Durban seine Entscheidung über die Vergabe der übernächsten Olympischen und Paralympischen Winterspiele bekannt gibt, wird in der Bewerberstadt München alles für eine große Party rund um den Marienplatz und den Marienhof gerichtet sein. Unter dem Lead von trendhouse EventMarketing hat der Eventpool 2018 schon jetzt mit den Vorbereitungen für das Event begonnen. „Wenn die Welt auf München schaut, wird sich die Stadt von ihrer besten Seite präsentieren“, versichert trendhouse-Geschäftsführerin Brigitte Nußbaum.

20.000 Besucherwerden erwartet. „Ihnen soll perfektes Gänsehaut-Feeling geboten werden“, so Nußbaum. Am Programm wird bereits gefeilt. Fest steht: Es soll Bühnenshows mit Bands und Kabarettisten geben, Info- und Verpflegungsstände – und eine Leinwand, auf der live die Entscheidung aus Durban übertragen wird. Parallel dazu organisiert der Deutsche Olympische Sportbund, DOSB, einen Olympiatag. Hier sollen mehr als 2.000 Kinder antreten, um an verschiedenen Stationen Sportprüfungen zu absolvieren. „Wir wollen darüber hinaus auch die Partner der Bewerbung in den Regionen motivieren, eigene Veranstaltungen an den möglichen Wettkampfstätten in Garmisch-Partenkirchen und am Königssee durchzuführen, die wir medial mit einander vernetzen“, erklärt Brigitte Nußbaum. Bei einer für München positiven Entscheidung gehe die Party in der umliegenden Gastronomie und den Clubs weiter.

trendhouse gehört zum Eventpool 2018. Dahinter steht der Zusammenschluss von acht Eventagenturen aus der bayerischen Kapitale. In einem Kooperationsvertrag wurde jetzt die Zusammenarbeit mit der Bewerbungsgesellschaft München 2018 besiegelt. „Die Olympischen und Paralympischen Winterspiele in München, Garmisch-Partenkirchen und dem Berchtesgadener Land auszurichten, ist eine große Chance. Nicht nur für die Stadt und die Marktgemeinde, sondern für ganz Deutschland. Hier als Eventagentur unseren Teil beizutragen, ist für uns eine Ehre und zugleich eine spannende Herausforderung“, erklärt trendhouse-Geschäftsführerin Brigitte Nußbaum.

Info: www.trendhouse.de

 

Das Papierhaus als Eventlocation

Mit dem ungewöhnlichen Vorschlag, Häuser aus Altpapier zu bauen, nahm das ASU Planungsbüro Dratz aus Oberhausen 2007 am Architekturwettbewerb „mobile working spaces“ teil und gewann den ersten Preis. Das prämierte Projekt wurde im September 2010 auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen eröffnet. Es gehört zum offiziellen Programm von Kulturhauptstadt Europas 2010 „Essen für das Ruhrgebiet“.

Das Papierhaus eignet sich für Ihre Veranstaltung mit bis zu 199 Teilnehmern, wie Empfänge, Weiterbildungsmaßnahmen wie Schulungen, Workshops, Seminare, Präsentationen, Kick-off Veranstaltungen oder Foto-Shootings.

Info: www.phz2.de

 

Messe Stuttgart und Expo-Time Zürich veranstalten Slow-Food-Messe

Vom 11. bis 13. November 2011 findet erstmals der „Slow Food Market Schweiz“ in Zürich statt. Kooperationspartner sind die Zürcher Expo-Time GmbH und die Messe Stuttgart. Die Stuttgarter veranstalten bereits seit 2007 sehr erfolgreich die deutsche Slow-Food-Messe „Markt des guten Geschmacks", auf der sich zuletzt mehr als vierhundert Aussteller präsentierten. Ideeller Träger und Partner des „Slow Food Market Schweiz" ist der Verein Slow Food Schweiz.

In einer riesigen Markthalle präsentieren ausgewählte Lebensmittelhersteller, die nach den Slow-Food-Kriterien „gut, sauber und fair" arbeiten, ihr vielfältiges Angebot stilgerecht an Markt- und Messeständen. Die Besucher sind eingeladen zum Entdecken, Verkosten, Einkaufen und Informieren. Der „Slow Food Market Schweiz" bietet die Gelegenheit, im persönlichen Kontakt mehr über die Hersteller und ihre Produkte zu erfahren.

Die Besucher erwartet außer den Kostproben an den Ständen der Aussteller ein vielfältiges Rahmenprogramm. Die „Laboratori del Gusto" haben gar nichts mit einem Chemielabor zu tun, sondern sind an die „Geschmackserlebnisse" der deutschen Slow-Food-Messe angelehnt. Hier können die Teilnehmer verschiedene Kombinationen von Produkten unter professioneller Anleitung verkosten und dabei ihren Geschmackssinn schulen. Weinliebhaber kommen in der Vinothek auf ihre Kosten. Weinfachleute und Sommeliers stehen auch ihnen bei der Degustation verschiedener Weine beratend zur Seite. Abgerundet wird das Rahmenprogramm durch Diskussionen, Vorträge, ein Kinderkochprogramm und Beiträge über verschiedene Slow-Food-Themen.

Der „Slow Food Market Schweiz" – die Messe des guten Geschmacks findet vom 11. bis 13. November 2011 in den Hallen 9.1 und 9.2 der Messe Zürich statt. Am Freitag hat die Messe von 12 bis 21 Uhr, am Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Info: www.slowfoodmarket.ch

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.