Wirtschaft

Deutsche Einzelhändler mit bisher mageren Umsatz für 2012

Der Januar ist für den deutschen Einzelhandel nicht optimal verlaufen. Verglichen zum Vormonat ist der Umsatz deutlich gesunken. Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass sich der Verlust auf ein Prozent beläuft. Damit muss sich der Einzelhandel bereits zum dritten Mal in Folge mit einem Rückgang auseinandersetzen.

Dennoch gab es auch positive Aspekte. So konnten der Facheinzelhandel mit 5,4% und der Internet- und Versandhandel mit 5,1% starke Umsatzsteigerungen verzeichnen. Dem hingegen blieben die Waren- und Kaufhäuser mit nur 0,4% Wachstum weit unter ihren Möglichkeiten.

Nach Angaben des Marktforschungsinstituts GfK könnte sich die Konsumlaune demnächst aber wieder erholen, da vielerorts mit Lohn- und Gehaltserhöhungen gerechnet wird. Demnach könnte der Konsumklima-Index im März von 5,9 auf 6,0 steigen.

Ein ähnliches Bild zeichnet der Einzelhandelsverband HDE. Dieser erwartet trotz der Schuldenkrise und steigender Energiepreise mit einem Wachstum von 1,5% für 2012.

Nordrhein-Westfalen konnte sich bereits erfolgreich im Einzelhandel behaupten. Im nordrhein-westfälischen Einzelhandel lagen die Umsätze im Januar 2012 real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 0,3% über dem Ergebnis von Januar 2011.

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.