Technologie

Deutsche holen Patent-Rückstand bei der Elektromobilität langsam auf

Die deutsche Autoindustrie haben ihre Patente im Bereich der Elektromobilität in den den letzten fünf Jahren mehr als verdreifacht. Das betrifft in erster Linie die Forschung an elektrischen Antrieben, vor allem im Bereich Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellentechnologie. So haben die fünf Hersteller Audi, BMW, Daimler, Porsche und Volkswagen im Jahr 2010 weltweit zusammen 129 neue Schutzrechte im Bereich der E-Mobility veröffentlicht. Das ist verglichen mit dem Jahr 2006 ein Zuwachs von rund 130%. Für das laufende Jahr wird ein weiterer Anstieg auf 172 veröffentlichte Patente prognostiziert. Die Aufholjagd sei laut dem Patentanwalt Jens Christian Koch auch dringend geboten. Im Krisenjahr 2009 waren beispielsweise die Patentanmeldungen deutscher Autobauer im Bereich der Elektromobilität um 40% gesunken, obwohl sich die Gesamtzahl von deren Einreichung insgesamt erhöht hatte. Die Statistik des Europäischen Patentamts spricht hier deutliche Worte: Die Kategorie „Elektroantriebe“ umfasst hier auch solche für Haushaltsgeräte und Industriebetriebe, daher führen hier die Unternehmen Siemens, Philips und ABB die Rangliste an. Allerdings folgen auf Platz 9 und 20 mit Toyota und Honda die beiden ersten reinen Automobilhersteller, was deren großen Einsatz für die Erforschung alternativer Antriebskonzepte widerspiegelt. Deutsche Autobauer tauchen bislang unter den Top-25 nicht auf.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.