Energie & Umwelt

Deutsche nehmen Stellung zum polnischen Atomprogramm

Während Deutschland aus der Atomkraft aussteigt, steht der Startschuss für Polens Atomprogramm kurz bevor. Für Polen gäbe es „keinen anderen Weg als die Atomkraft“ so der polnische Umweltminister Andrezj Kraszewski. 2030 will Deutschlands Nachbar bereits 20% seines Stroms aus Atomkraftwerken beziehen. Bis 2020 soll der erste Block des ersten Atomkraftwerkes stehen. Bisher tilgte Polen seinen Stromhunger überwiegend mithilfe von Kohlekraftwerken, eine der umweltschädlichsten Arten Strom zu erzeugen. Des Weiteren geht Polen in Vergleich mit dem Rest der EU denkbar schlecht mit seiner Energie um. Die polnische Wirtschaft braucht fast doppelt soviel Energie um mit dem Westen vergleichbare Waren herzustellen.

Das Ministerium für Wirtschaft der Republik Polen muss nun ihr Kernenergieprogramm einer Strategische Umweltprüfung (SUP) unterziehen, da es grenzüberschreitende Auswirkungen auf die EU haben könnte. Dabei werden nicht nur die Umweltministerien beteiligt sondern auch die gesamte Öffentlichkeit der EU. Jeder Deutsche kann somit Stellung zu den Atomprogramm der polnischen Regierung nehmen. Eine genaue Beschreibung des Programms, Umweltberichte sowie relevante Adressen, an die die Stellungnahmen geschickt werden müssen, finden sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Bis zum 4. Januar 2012 können Eingaben an die verantwortlichen polnischen Behörden gesendet werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.