Energie & Umwelt

Deutscher Offshore Windpark gewinnt mehr Strom als erwartet

Der Betreiber (Deutsche Offshore-Testfeld und Infrastruktur GmbH & Co.KG) legt zum ersten Mal Messergebnise vor. Der erste deutsche Offshore Windpark Alpha Ventus hat in den letzten 9 Monaten 5% mehr Strom geliefert als erwartet. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten produzierten die insgesamt 12 Anlagen 190 Millionen Kilowattstunden Strom. Dies wurde ausreichen, um mehr als 42.000 Haushalten mit 4-Personen mit Energie zu versorgen. Die Betreiber sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und konnten viele Daten für zukünftige Offshore Projekte sammeln. In Deutschland stehen Offshore Windkraftwerke vor besonderen Problemen. Tiefe Gewässer und eine weite Entfernung zur Küstenlinie fordern eine zuverlässige Technik, gute Infrastruktur und durchdachte Betriebs- und Wartungspläne. Der Park liegt 45 Kilometer vor der Küste Borkums in 30 Meter tiefem Wasser. Großbritannien ist im Moment bei der Offshore Stromerzeugung in der Welt führend. Der Inselstaat besitzt eine Gesamtkapazität von 1.431 MW, gefolgt von Dänemark mit 854 MW und der Niederlande mit 249 MW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.