Energie & Umwelt

Deutschland erstmals mit über 20% regenerativer Stromerzeugung

Im ersten Halbjahr 2011 hat Deutschland mehr als 20% des gewonnenen Stroms aus grüner Energie erzeugt – so viel wie noch nie zuvor. Nach ersten Schätzungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) produzierten die regenerativen Energien im ersten Halbjahr mit 57,3 Milliarden Kilowattstunden rund 20,8% des Strombedarfs. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 18,3%. Dabei entfallen auf die Windkraft 7,5% (2010: 6,6%), auf Biomasse 5,6% (5,4%), auf die Solarenergie 3,5% (2,0%), auf Wasserkraft 3,3% (3,6%) und auf Müllkraftwerke und sonstigen Quellen 0,8%. Nach den Plänen der Bundesregierung soll der Ausbau der Erneuerbaren Energien bis 2020 auf mindestens 35% erfolgen. Laut einer Umfrage von TNS Infratest halten 94% der Deutschen den Ausbau der regenerativen Energien für wichtig oder sehr wichtig. 65% seien dafür auch bereit, entsprechende Anlagen in ihrer Nachbarschaft mitzutragen. Die Hauptargumente reichen dabei von dem Kampf gegen den Klimawandel, über bessere Chancen für die kommenden Generationen, eine Beteiligung der Bürger an ihrer eigenen Energieversorgung und die Unabhängigkeit von teuren Energieexporten aus repressiven und autokratischen Staaten. 79% stufen die derzeitige Ökostromumlage von 3,5 Cent pro Kilowattstunde als angemessen ein oder sogar als zu niedrig ein. Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für erneuerbare Energien: „Den meisten Bürgern ist offensichtlich sehr gut bewusst, welchen Mehrwert die erneuerbaren Energien mit sich bringen. Sie akzeptieren sie deshalb auch bereitwillig vor der eigenen Haustür.“

EU-Energiekommissar Günther Oettinger nannte den Ausbau der Öko-Energien vorbildlich, forderte allerdings auch erneut eine EU-weite Harmonisierung der Öko-Förderung, wodurch Länder wie Griechenland Chancen erhalten würden, der Überschuldung zu entkommen: „Oliven und Schafskäse alleine reichen nicht aus.“ In Südeuropa gebe es 2.000 Sonnenstunden, in Deutschland nur 800. „Der Kaufmann rät, dort zu installieren, wo die Sonne scheint.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.