Technologie

Deutschland: Neuer Spitzenwert bei Forschung und Entwicklung

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat den „Indikatorenbericht zur Innovationserhebung für Deutschland 2011“ herausgegeben. Demnach haben 2010 so viele deutsche Unternehmen wie noch nie kontinuierlich Forschung und Entwicklung betrieben: Mit rund 34.000 Unternehmen (12,6% des Unternehmensbestands) wurde der bisherige Spitzenwert aus dem Jahr 2008 übertroffen. Insgesamt wurden 121,3 Milliarden Euro in die Entwicklung und Einführung neuer Produkte und Verfahren investiert. Zugleich stieg der Umsatzanteil neuer Produkte im Jahr 2010 auf 15,1%, drei Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Der Trend habe sich auch 2011 fortgesetzt: Nach vorläufigen Schätzungen sind die FuE-Ausgaben der deutschen Wirtschaft auf einen neuen Rekordwert von 130 Milliarden Euro gestiegen.

Wirtschaftsminister Rösler: „Forschung und Entwicklung sind ein Lebenselixier für unsere Wirtschaft. Es ist daher ein wichtiges und zugleich erfreuliches Ergebnis, dass deutsche Unternehmen in diesem Bereich zur Hochform auflaufen und sich durch verstärkte Investitionen für den weltweiten Wettbewerb wappnen. Das macht sie fit für die Zukunft. Davon wird unsere Wirtschaft erheblich profitieren. Die Zahlen des ZEW sind auch ein Beleg dafür, dass die Bemühungen von Bundesregierung und Wirtschaft für mehr Forschung und Entwicklung Früchte tragen.“

(Link zum vollständigen „Indikatorenbericht zur Innovationserhebung 2011“.)
(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.