Themenserien

Die 10 größten Fitnessirrtümer

… aus der wöchentlichen Kolumne „Steigern Sie Ihre Unternehmensfitness – Wie Sie Ihre körperliche und mentale Leistungskraft als unschlagbaren Erfolgsfaktor entwickeln“ von Brigitta Kemner.

Sicherlich haben Sie auch schon so einiges zum Thema Fitness gehört. Es gibt kaum ein Thema, zu dem es so viele unterschiedliche und verwirrende Meiningen gibt.

Heute möchte ich gerne über die 10 größten Fitnessirrtümer aufklären. Vielleicht waren Sie bisher von einem oder mehreren der Punkte auch überzeugt.

1) Sport macht schlank: Stimmt nicht! Wenn Sie das Kaloriendefizit nach dem Sport komplett wieder auffüllen oder sogar noch mehr essen, als Sie verbrauchen, nehmen Sie sogar evtl. zu. Sport aktiviert in erster Linie Ihren Körper. Wenn Sie an der falschen Stelle ansetzen, merken Sie selbst bei 5 Trainingseinheiten pro Woche nichts.

2) Die Fettverbrennung beginnt erst ab 30min: Stimmt nicht! Fett verbrennen Sie jederzeit, auch jetzt, während Sie essen. Allerdings ist beim Ausdauertraining eine Zeit von mind. 30 Min ratsam, um wirksame Ergebnisse zu erzielen.

3) Fett macht Fett: Stimmt nicht! Fett kann sogar beim Abnehmen helfen. Omega 3 Fette mit diesem Effekt finden Sie vor allem in Fisch und Nüssen.
Vorsicht bei billigen Fetten vom Tier und Fett in Gebäck und Süßigkeiten.

4) Langsame Sportarten wie z.B. Walking bringen nichts. Sport muss anstrengend sein, damit etwas erreicht wird. Stimmt nicht! Entscheidend ist die individuelle Herzfrequenz, in der das Training die Fitness optimal verbessert. Gerade beim Walking liegen viele Menschen genau im richtigen Bereich. Die beste Fitness-Grundlage legen Sie in einem Bereich, wo Ihr Körper noch ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird und Sie nicht nach Luft schnappen müssen.

5) Muskelkater härtet ab und muss sein! Um fitter zu werden, sollte ich jeden Tag Sport treiben und meine Muskeln spüren. Stimmt nicht! Der Leistungszuwachs kommt nur in der Pause. Ein Wechsel zwischen Belastung und Erholung ist unbedingt notwendig. Die Erholungszeit eines gut trainierten Menschen ist wesentlich kürzer als die eines Einsteigers. Starker Muskelkater verlängert die Regenerationsphase, die benötigt wird.

6) Lite Line macht schlank: fettarmer Joghurt, Käse und Süßigkeiten ohne Fett sind gesund und machen schlank: Stimmt nicht! Viele Produkte, die mit dem Begriff LOW Fat oder Fitness gekennzeichnet sind, enthalten doppelt so viel Zucker oder Geschmacksstoffe und regen uns an, mehr zu essen. Süßstoff hat zwar keine Kalorien, regt aber den Appetit an und wird deshalb beispielsweise in der Schweinemast verwendet. Auf die Menge kommt es an.

 

7) Ausdauersportler brauchen viele Kohlenhydrate, um fit zu sein, deshalb muss ich viele Nudeln essen und Sportgetränke beim Sport zu mir nehmen. Stimmt für die meisten Sporttreibenden nicht! Die Verbrennung beim Sport ist nicht so hoch, dass der Körper diesen Ausgleich benötigt. Mäßige Zufuhr reicht völlig aus.

8) Krafttraining ist etwas für Männer. Frauen brauchen das nicht. Stimmt nicht! Die Angst vor dicken Muskelbergen ist völlig unbegründet. Frauen bauen erstens äußerst selten Muskelberge auf und zweitens ist ein sanftes Krafttraining für jeden Menschen wichtig, um den Körper zu schützen und zu stärken.

9) Ich bewege mich auf der Arbeit, ich habe Kinder oder ich bewege mich im Garten. Das ist Sport genug. Ich brauche kein Fitnessprogramm. Stimmt nicht! Diese Form von Bewegung zählt als Einzahlung auf das Bonuskonto. Die Einzahlung auf das Girokonto mit Fitnesszuwachs gelingt Ihnen nur durch ein spezielles gesteuertes Training. Wenn Sie die Alltagsbelastung als „Sport“ empfinden, sollte Ihnen das arg zu denken geben.

10) Laufen ist schlecht für die Gelenke. Stimmt nicht! Entscheidend ist gutes Schuhwerk und die richtige Dosis. Der Begriff, der hier zählt, ist Gesundheitssport. Leistungssport ist kein Gesundheitssport. Laufen kann dann die Gelenke sogar stabilisieren. Bei starkem Übergewicht oder körperlichen Risikofaktoren sollten Sie natürlich vorher mit einem Arzt sprechen. Nichtstun ist die größte Belastung für die Gelenke. Die Gesundheit der Gelenke ist von Bewegung abhängig, weil dadurch die Pufferkapazität überhaupt erst aktiviert wird.

Haben Sie noch weitere Fragen zu Fitnessirrtümern? Fragen Sie mich einfach und kontaktieren Sie mich!

Ihre Brigitta Kemner

 

Zur Autorin:

Brigitta Kemner ist Expertin für Motivation, körperliche & mentale Fitness und Work-Life-Balance.

Als ehemalige Hochleistungssportlerin und westdeutsche Junioren-Meisterin im Marathon steht sie für Ausdauer, Motivation, mentale Fitness, Stärke und Leistungskraft. Parallel zu ihrer aktiven Karriere gründete sie 2001 ihr eigenes Beratungsunternehmen, welches Sie bis heute erfolgreich führt.

Die WEGmacherin begleitet als Coach und Seminarleiterin Manager, Führungskräfte, Teams, Unternehmer und Privatpersonen bei Veränderungen in Bezug auf körperliche und mentale Leistungskraft. Ihre Themen sind: Performance steigern und sichern, mentale und körperliche Lifetime-Fitness, Burnout- Prävention, Burnout, Selbstmanagement, Führungsstärke, innere Balance, Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktlösung, Motivation, Neuorientierung und Erfüllung finden, innere Blockaden lösen. Weiterhin ist sie Keynote Speakerin und Rednerin.

Mehr zu ihr finden Sie unter www.brigitta-kemner.com, 5-Sterne-Redner und auf ihrem AGITANO-Expertenprofil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.