Finanzmarkt

Die 5-Euro-Münze: 5 Fragen – 5 Antworten

5-Euro-Münze, Geld, Finanzen, Euro

Am 14. April 2016 ist die neue 5-Euro-Münze erschienen. Mit 2,25 Millionen Exemplaren, die in Umlauf gebracht wurden, wurde so ein Pendant zum 5-Euro-Schein geschaffen und weckt Erinnerungen an die 5-Mark-Münze. Mit einzigartigem Design verspricht die neue Münze mehr Sicherheit bei Geldfälschungen. In unserer Themenserie „5 Fragen & 5 Antworten“ beantworten wir die wichtigsten Fragen zu dem neuen Geldstück.

Wie schaut die neue 5-Euro-Münze aus?

Die Münze gibt es in zwei Ausführungen: Spiegelglanz und Stempelglanz. Die Sammlermünze in Spiegelglanz wurde 250.000 Mal produziert und ist bereits nicht mehr verfügbar. Zwei Millionen Exemplare im Stempelglanz können seit 14. April 2016 in der Deutschen Bundesbank gegen einen Nennwert von fünf Euro gekauft werden. Im inneren Bereich der Münze ist die Erde dargestellt, welche durch eine Verdichtung von Punkten abstrahiert wurde. Der äußere Bereich enthält eine Abbildung des Kosmos. Beide Bereiche werden durch einen blauen Ring aus Polymer zusammengefasst. Im Gegensatz zu den 10- beziehungsweise 20-Euro-Sammlermünzen, welche aus Silber sind, ist die 5-Euro-Münze aus einer Kupfer-Nickel-Legierung.

Was bedeutet der blaue Ring in der Münze?

Der blaue Ring, welcher sinnbildlich die Erde und den Kosmos verbindet, dient letztendlich nur einem Zweck – der Sicherheit. Die technische Sicherheit der Münze spielt vor allem bei Automaten eine große Rolle. In das Polymer können verschiedene Pigmente integriert werden, welche die Sicherheit zusätzlich erhöhen. Auch die Verwendung von fünf verschiedenen Blautönen unterstützt das Wiedererkennungsmerkmal der Münze. Die 5-Euro-Münze ist daher die erste und einzige fälschungssichere Münze. Ein Neudruck der anderen Euro- und Cent-Münzen ist bisher noch nicht geplant.

Wo erhalte ich die 5-Euro-Münze?

Bei der Deutschen Bundesbank erhalten Sie die 5-Euro-Münze für eine Bezahlung von fünf Euro. Die Sammlermünzen mit Spiegeldruck kosten hingegen 15,55 Euro das Stück und sind bereits seit Wochen vergriffen. Durch den hohen Ansturm wurde die Ausgabe auf eine Münze pro Person am Tag beschränkt. Um eine der einzigartigen Münzen als Wechselgeld beim Einkauf zu erhalten, wird wohl noch einige Zeit vergehen.

Wird die Münze überall angenommen?

Wie der 5-Euro-Schein wird auch die 5-Euro-Münze bei jedem Einkauf angenommen. Die Münze wird zunächst auf Verwunderung stoßen, doch sie muss an jeder Kasse als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Automaten sind allerdings noch eine Ausnahme. Die Technik der derzeitigen Automaten korrespondiert noch nicht mit der neuen 5-Euro-Münze, weshalb Sie hier weiter auf die Geldscheine zurückgreifen müssen.

Gilt die Münze auch als Zahlungsmittel außerhalb Deutschlands?

Leider nein. Die 5-Euro-Münze wurde zunächst ausschließlich für Deutschland entwickelt und ist auch nur hier als Zahlungsmittel einsetzbar und gültig. Finanzminister Söder sieht in der Münze allerdings ein hohes Potenzial und erhofft sich, aufgrund der fälschungssicheren Technologie, weitere Anfragen aus anderen europäischen Ländern.

Ersetzt die Münze bald den 5-Euro-Schein?

Derzeit sind die 5-Euro-Münze und der 5-Euro-Schein gleichwertige Zahlungsmittel. Die Hoffnung, dass die Münze irgendwann einmal den Geldschein ersetzt besteht, es ist allerdings eine Frage der Zeit. Für die Münze spricht, dass sie billiger herzustellen und länger haltbar ist als das Papiergeld. Allerdings ist sie mit neun Gramm deutlich schwerer als der Geldschein, welcher nur 0,68 Gramm auf die Waage bringt. Wird der 5-Euro-Schein also in der Zukunft abgeschafft, wird der Geldbeutel schwerer und wir haben mit noch mehr Kleingeld zu kämpfen.

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.