Themenserien

Die Bedeutung von PR für Bekanntheit und Reputation von Experten

Wisse wer Du bist und sprich darüber – So werden Sie mit klarer und verständlicher Positionierung und PR zum erfolgreichen Experten" – Gemeinsame Themenserie von Alexandra Wagner-Kugler, Gut Positioniert! und Monika B. Paitl, communications9.

 

Teil II – von Monika B. Paitl

 

Was ist PR

 

Die Definition der PR durch Carl Hundhausen hat prinzipiell durchaus heute noch Gültigkeit: "Public Relations ist die Kunst, durch das gesprochene oder gedruckte Wort, durch Handlungen oder durch sichtbare Symbole für die eigene Firma, deren Produkt oder Dienstleistung eine günstige öffentliche Meinung zu schaffen." Heute sprechen und drucken wir nicht nur, wir setzen Online-Aktivitäten und können uns diverser Social Media Instrumente bedienen. Aber wir wollen noch immer eine günstige öffentliche Meinung schaffen, positives Image und Reputation aufbauen.

 

Sehen wir uns die Bezeichnung PR einmal genauer an: Public Relations. Öffentliche Beziehungen. Damit ist schon alles gesagt. PR baut strategisch Beziehungen nach außen auf. Zu variierenden Zielgruppen, immer jedoch zu den Medien als Multiplikator Nummer eins. Ein Hauptziel der PR ist der Aufbau von positivem Image und positiver Wahrnehmung und Reputation in der Öffentlichkeit. Um von den diversen Öffentlichkeiten wahrgenommen zu werden, ist es als erstes erforderlich, Sichtbarkeit zu erlangen.

 

Sichtbarkeit sorgt für Bekanntheit

 

Wer oder was nicht sichtbar ist, ist nicht bekannt. Wer oder was nicht bekannt ist, wird nicht gesucht. Wer oder was nicht bekannt ist und nicht gesucht wird, kann nicht gekauft oder gebucht werden. Deswegen ist PR für Produkte, Dienstleistungen und ganz besonders für Personen-Marken von großer Bedeutung.

 

Strategische PR sorgt für diese wichtige Sichtbarkeit. Strategische PR sorgt in weiterer Folge für Bekanntheit. Nicht sofort, nicht über Nacht, aber nachhaltig, wenn sie richtig durchgeführt wird. In der PR sind Konsistenz und Kumulanz Schlüssel-Faktoren. Konsistenz bedeutet hohe Regelmäßigkeit in der Außenkommunikation. Es bringt nichts, ab und an PR-Aktionen zu starten, mehrere Male kurz hintereinander in den Medien zu erscheinen und dann monatelang medial nicht präsent zu sein. Auf diese Weise fangen Sie jedes Mal wieder von vorne an, gerade wenn dann die Kurve der Bekanntheit ein wenig steigt, stürzt sie abrupt in die Tiefe und der Effekt verpufft. Kumulanz bedeutet die – fast schon stereotype – Wiederholung derselben Botschaft. Anders verpackt, aber inhaltlich identisch. Erst wenn Ihre Zielgruppen Ihre Botschaften mehrere Male hören, werden sie sie irgendwann wahrnehmen. Einige weitere Male müssen die Zielgruppen die Botschaften abermals hören, bis sie sich auch in deren Köpfen festsetzen und dort etwas bewirken. Einige sporadische Presseartikel oder Fachbeiträge werden weder das Wahrnehmen noch das Festsetzen der Botschaften auslösen. PR-Maßnahmen, die schnell mal eingeleitet werden, weil die Auftragslage gerade nicht so rosig ist, werden ihre volle Wirkung erst spät zeigen und damit die aktuelle Lage nicht sofort verbessern. PR ist ein Prozess, der aufbaut, sich entwickelt. PR bedeutet auch – in gewissem Maße – eine gute Portion Geduld.

 

Positives Image und Reputation  für Experten

 

Neben der Steigerung der Bekanntheit ist eine der Hauptaufgaben der PR die Schaffung von positivem Image und exzellenter Reputation. Diese Reputation dient dazu, dass Experten à la longue regelmäßig gebucht werden, ihr Expertenwissen von Unternehmen und privaten Coaching-Kunden mehr und mehr gefragt ist.

 

Image und Reputation entstehen nicht über Nacht. Ein Image setzt sich aus vielen regelmäßigen Einzelbotschaften zusammen, die über die Monate und Jahre von den Zielgruppen erst unbewusst, später bewusst, aufgenommen werden. Ein Imageaufbau ist also ein langfristiger, ständig andauernder Prozess. So lange es dauert, ein bestimmtes Image nachhaltig aufzubauen, so schnell ist es durch eine Krise jedoch zerstört. Denken wir an die Causa Guttenberg .. Wir haben es also nicht nur mit Imageaufbau, sondern auch mit sorgfältiger und ständiger Imagepflege und -erhaltung zu tun.

 

Das Ziel eines jeden Experten sollte es sein, ein Image als „ DER Experte für ..“ aufzubauen. Als DER Experte zu einem bestimmten Thema von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Voraussetzung für einen echten Expertenstatus ist, nicht zu viele Themen im Repertoire haben. Niemand kann Experte für alles sein. Wählen Sie also Ihre Schlüsselqualifikation als Hauptgeschäfts- und Kommunikationsthema und beginnen Sie, dazu sehr viel zu sagen. Konsequente, markante Kommunikation zu Ihrer gewählten Richtung sorgt für die langsame, aber sichere Festlegung und Unterstreichung Ihres Expertenstatus. Klug und umsichtig kommuniziert, sind Sie relativ bald in den Köpfen der Zielgruppen als DER Experte verankert.

 

Dazu ist enormes Fachwissen auf Ihrem gewählten Gebiet erforderlich. Expertenstatus kann nur erlangen, wer wirklich Experte ist.

 

Das Ziel: Sobald diese Thematik erwähnt wird, muss es Ihr Name sein, der den Menschen in den Sinn kommt. Das gilt besonders auch für die Presse. Medienvertreter suchen oft ad hoc Zitatgeber oder Diskussionsteilnehmer zu einem bestimmten Thema. Ist Ihr Expertenstatus richtig etabliert, wird man Sie auch von der Medienseite entsprechend wahrnehmen.

 

In den ersten beiden Teilen dieser Kolumne haben wir dargelegt, was Positionierung und PR jeweils als Einzeldisziplinen bedeuten. Das nächste Mal sehen wir uns an, wieso eine Symbiose von punktgenauer Positionierung und strategischer PR sehr sinnvoll ist.

 

 

————————————————————

 

Über die Autorinnen:

 

Alexandra Wagner-Kugler von "Gut positioniert!" ist Positionierungsexpertin und verfügt über langjährige Erfahrung, u.a. als Projekt– und Produktionsleiterin in Werbeagenturen und in der Industrie, als Key Account Managerin, Neukundenakquisition, als geschäftsführender Gesellschafterin „Vertrieb/Marketing“ eines Trainings- und Personalentwicklungsanbieters. Sie ist seit 2004 Coach und seit 2009 akkreditierte Beraterin KfW-Beraterbörse. Ihre umfangreiche Erfahrung wir abgerundet durch eine umfassende NLP-Ausbildung zum NLP Master Practitioner (DVNLP) und NLP Coach-Practitioner (INLPTA). Zugleich ist sie in zahlreichen Vereinigungen und Verbänden aktiv, u.a. GSA (German Speakers Association), BDS (Bund der Selbständigen), AGBC (American German Business Club, Chapter Munich). Zu Ihren Kunden gehören u.a. BMW AG, Deloitte Touche.

 

Monika B. Paitl ist Inhaberin von communications9, eine auf PR und Management für deutsche und internationale Keynote Speaker, Trainer und Coaches spezialisierte PR-Agentur. communications9 verbindet gemäss dem Motto „linking the speaking world“ die Welt der Sprecher, Trainer und Coaches mit der der Medien und Unternehmen. Monika B. Paitl gründete nach Jahren in der Automobil- und Elektronikindustrie ihre eigene Agentur und bringt ihre internationalen Erfahrungen in den Bereichen Presse, Events und Weiterbildung ein. Neben klassischer PR ist Monika B. Paitl auch Expertin für Social Media-PR.

Ein Kommentar zu “Die Bedeutung von PR für Bekanntheit und Reputation von Experten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.