Kolumnen

Die Begegnung mit Wein – der richtige Wein zur passenden Gelegenheit

… aus der zweiwöchentlichen Kolumne von Alexander Manko, emmenove Wein & Feinkost.

Weißwein zum Fisch, Rotwein zum Schmorbraten – diese Zeiten sind zum Glück vorbei, in denen kategorisch diese Muster als Handlungsanweisung befolgt wurden. Man muß dies aber auch im Kontext der Vergangenheit betrachten, als weder das Weinwissen so umfangreich war wie heute, noch es eine derart große Vielfalt an Weinen, Speisen, Geschmäckern und Gelegenheiten gab!

Heute können wir in jedem guten, auf Wein spezialisierten Fachgeschäft die gesamte Bandbreite der Weine – geschmacklich wie regional – bekommen. Vom leichteren Südtiroler Vernatsch oder einem kirschigen Lagrein über die feinen, von Kennern hochgeachteten Pinot Noirs aus dem Burgund hin zu kräftigen, dichten Weinen aus wärmeren Regionen. Ebenso haben viele Weißweine die früheren Rotwein-Privilegien wie Barrique oder einen Alkoholgehalt jenseits der 11% inzwischen angenommen.

Daher läßt sich also ganz wunderbar ein etwas kräftigerer Weißwein mit leichter Restsüße zum Kalbsbraten trinken, wie auch ein Blauburgunder zu einem Seeteufel nicht zu verachten ist. Haben Sie schon einmal verschiedene Schaumweine in einer Menüfolge getrunken? Ein Erlebnis! Sie sehen also: es gibt inzwischen unendliche Kombinationsmöglichkeiten von Weinen mit Speisen und Gelegenheiten.

Sicherlich wird hier in Bayern generell und noch mehr in den Sommermonaten vorwiegend Bier getrunken, um den Durst zu löschen. Dabei hat aber auch der Wein eine erfrischende und belebende Wirkung. Nur: Welcher Wein zur richtigen Zeit?

Ein spritziger Rosé Frizzante oder ein gekühlter Chiaretto sind bei höheren Temperaturen eine willkommene und erfrischende Alternative. Nur Vorsicht: Bitte trinken Sie Weißweine oder Rosés nie zu kalt. Es ist leider eine Unsitte, Weine eiskalt zu servieren, nicht zuletzt, weil der Gast es verlangt. Es ist aber bemerkenswert, welche Duft- und Geschmacksnuancen ein guter Weißwein entfaltet, wenn er eine gewisse höhere Temperatur erreicht. Eiskalte Weine verschließen sich.

Und auch wenn wir jetzt bei den Weinkennern Schaudern hervorrufen, gibt es durchaus feine Möglichkeiten, Wein als Mischgetränk zu genießen. Kennen Sie die Kalte Ente? Ein herrlich erfrischendes Getränk, welches früher auf keinem Ball fehlen durfte und leider aus der Mode gekommen ist. Füllen Sie in einen schönen Glaskrug zur Hälfte Sekt, zur Hälfte Weißwein und geben Sie Orangen- oder Zitronenschale hinzu. Auch Bowlen, wie eine Erdbeer-Bowle oder die klassische Mai-Bowle mit echtem Waldmeister, sind feine Wein-Mischgetränke für viele Anlässe. Natürlich mit wenig Zucker und ohne zusätzlichen Alkohol – wir sind ja nicht mehr in den Sechzigern.

Rotwein und Sommer? Genießen Sie lieber den schönen Lagrein als einen schweren Bordeaux. Sie wollen ja vom Abend noch etwas haben. Und für das Tête-a-tête in der Sommernacht empfehlen wir die Cabernet-Merlot-Cuvée éRos von Ornella Molon. Dann klappt der Abend. Sie wissen schon …

Ihr Alexander Manko

 

Über emmenove Wein & Feinkost:

emmenove Wein & Feinkost ist ein junges Unternehmen mit dem Ziel, neue Wege zu beschreiten. Es werden Weine präsentiert, welche von kleinen Weingütern in Italien stammen und von großer Qualität sind. Kurzum: es geht darum, bislang noch weitgehend unbekannte Schätze zu heben und mehr Menschen an deren Genuß teilhaben zu lassen.

emmenove Wein & Feinkost setzt dabei auf die persönliche Bindung sowohl zu den Weingütern in Italien als auch zu den Kunden. Exzellente Olivenöle und Spezialitäten vom Cinta-Senese-Schwein sind die logische Konsequenz dieser Ausrichtung auf Qualität zu vernünftigen Preisen. Geführt wird emmenove Wein & Feinkost von Alexander Manko und Rudolf Brunnhuber.

Mehr hierzu finden Sie auf der Website www.emmenove.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.