Gesundheit

Die Herausforderung trotz Stress fit zu bleiben meistern: Mit Sport zum Erfolg – Nadège Tebiro im Interview

Stress mit Sport meistern. Nadège Tebiro gibt Tipps

Vielleicht geht es Ihnen ja auch so: Für Sport bleibt keine Zeit. Das betrifft allen voran Frauen, die der tägliche Balanceakt zwischen Beruf und Familie an ihre Grenzen bringt. Anlässlich des 6. FEMINESS BUSINESS KONGRESS 2016 sprachen wir mit Fitnessexpertin Nadège Tebiro über dieses Problem. Zudem unterhielten uns über die gesundheitlichen Auswirkungen von Stress und wie man diese durch Sport meistert. Die Personal Trainerin zeigte uns Tipps auf, mit deren Hilfe man effiziente Fitnessübungen ganz leicht in seinen (Arbeits-) Alltag integrieren kann.

Frauen sind in Sachen Sport experimentierfreudiger. Interview mit Nadège Tebiro

Frau Tebiro, welche Gefahren gehen vom Stress aus und wie wirkt sich dieser auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus?

Negativer Stress – auch Disstress genannt – ruft sowohl physische als auch psychische Reaktionen in uns hervor. Die meisten physischen Effekte sind Verspannungen im gesamten Hals-Nacken-Schulter- und Rückenbereich durch den erhöhten Muskeltonus  sowie Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und ein geschwächtes Immunsystem. Die psychischen Effekte, die daraus resultieren, sind chronische Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Gereiztheit, die meistens zum Burnout und auch zu Depressionen führen können.

Somit sind bei negativem Stress unsere drei Säulen – Körper, Geist und Seele – nicht mehr im Einklang. Und dies wirkt sich leider negativ auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus.

Wie wichtig ist eine Work-Life-Balance?

Eine ausgewogene Work-Life-Balance ist enorm wichtig, um die alltäglichen Herausforderungen überhaupt meistern zu können. Jeder hat es sicherlich schon am eigenen Leib zu spüren bekommen, wenn wir die Warnsignale unseres Körpers ignorieren. Wir kommen schnell an unsere Grenzen, weil der Körper zu viel an Stresshormonen ausschüttet und sich somit permanent in einem Flucht-Kampf-Modus befindet. Irgendwann ist er nicht mehr in der Lage, den Alltag mit allen Herausforderungen zu kompensieren und gibt mit den oben genannten Reaktionen sprichwörtlich auf. Es ist also unabdingbar nach stressigen Belastungen auch für Entlastung von Körper, Geist und Seele zu sorgen, um seinen Alltag gestärkt zu meistern.

Wie kann Sport helfen, der Stressfalle zu entgehen?

Sport hilft dem Körper dabei die Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol abzubauen. Er produziert durch die Bewegung stressabbauende Hormone wie Endorphine und Serotonin, die auch als Glückshormone bezeichnet werden. Körperliche Betätigung hat also, neben der muskelstärkenden und ermüdungswiderstandsfähigen Wirkung, zusätzlich die positive Nebenwirkung von gesteigerten Wohlbefinden durch Ausschüttung von Glückshormonen und Rückgang von Krankheitstagen.

Wie können wir uns nach einem anstrengenden Arbeitstag motivieren und Bewegung in unseren Alltag bringen?

Packen Sie zu ihrem Aktenkoffer auch eine Sporttasche ein und fahren Sie von der Arbeit auf direktem Wege ins Fitnessstudio. Wer kein Mitglied in einem Fitnessstudio ist, kann sich nach getaner Arbeit dort umziehen und geradewegs in den Park fahren. Eine Sportgruppe bestehend aus Freunden, Kollegen oder Familienmitgliedern mit festen Trainingstagen wirkt durch die Gruppendynamik sehr motivierend.

Die Trainingseinheit nach individuellen Vorlieben gestalten. Wer gerne tanzt, wählt Dance-Fitness, Naturliebhaber ein Outdoor-Programm, Wasserliebhaber Aqua-Fitness, wer sich gerne verausgabt ein HIIT Training (die Abkürzung steht für High Intensitiy Interval Training) und wer ein sanftes Programm bevorzugt, Yoga oder Pilates. Es ist für jeden etwas dabei!

Bewegung im Alltag bringen Sie beispielsweise, indem Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen und eine Haltestelle früher aussteigen. Mit dem Auto nicht direkt vor dem Eingang parken. Öfters mal zu den Kollegen laufen, statt E-Mails zu versenden. Zwischendurch Pausen für ein kleines Büro-Workout samt Dehnung einlegen. Die Mittagspause aktiv gestalten und nicht den Schreibstuhl gegen den Küchenstuhl eintauschen. Und zu guter Letzt Treppen benutzen!

Welche Sportarten bevorzugen Frauen, um zu entspannen und fit zu bleiben? Gibt es Unterschiede zu Männern?

Frauen bevorzugen Gruppenkurse, da diese soziale Kontakte fördern und sich die meisten durch die Gruppendynamik und Anleitung mittels Trainer besser aufgehoben fühlen. Zudem sind sie experimentierfreudiger und probieren gerne etwas Neues aus. Der Trend bei Frauen geht auch immer mehr dahin, sich an freie Gewichte zu trauen.

Männer hingegen bevorzugen die Trainingsfläche mit freien Gewichten, ein Ganzkörpertraining mit dem eigenen Körpergewicht wie Crossfit und HIIT-Training. Kurzum, Männer lieben verausgabende Trainingseinheiten.

Welche Aktivitäten empfehlen Sie unseren Leserinnen und Lesern?

Mittwoch, der ideale Tag für ein intensives Ganzkörpertraining. (Bild: Hàn Vi Phạm Thị / unsplash.com)
Mittwoch, der ideale Tag für ein intensives Ganzkörpertraining. (Bild: Hàn Vi Phạm Thị / unsplash.com)

Ich empfehle ein Sportprogramm immer so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, experimentierfreudig zu sein und keine Routine aufkommen zu lassen. Dabei ist Regelmäßigkeit ein absolutes Muss, um von den positiven Effekten dauerhaft zu profitieren! Ebenso ist ein Ruhetag zwischen den Trainingseinheiten wichtig, da die körperlichen Anpassungserscheinungen in den Ruhephasen stattfinden.

Ein Trainingsprogramm könnte für Frauen und Männer wie folgt aussehen:

  1. Montag ein Ausdauertraining durch Joggen, Fahrrad fahren, Schwimmen oder Tanzen.
  2. Mittwoch folgt ein intensives Ganzkörpertraining mit dem eigenen Körpergewicht, freie Gewichte oder Kleingeräte.
  3. Am Freitag ein Yoga- oder Pilates-Programm, um auch die koordinativen Fähigkeiten und Beweglichkeit zu schulen.

Bitte nicht vergessen vor und nach dem Training ein Warm Up und Cool down hinzuzufügen.

Gibt es Übungen, die man in den Arbeitsalltag integrieren kann?

Starten Sie den Tag mit einer extra Portion Sauerstoff! Fenster öffnen, tiefe Atemzüge einnehmen und sich dabei ausgiebig strecken und dehnen. Weiter geht es während dem Zähneputzen mit Kniebeugen.

Im Büro eignen sich Übungen wie Liegestützen am Schreibtisch oder die Wadenpresse – hinter den Bürostuhl stellen, festhalten und zehn Sekunden im Wechsel auf den Zehenspitzen und Fersen verharren.

Für die Hals-Nacken und Rückenmuskulatur: Kopf, Schulter und Hüfte kreisen, im Wechsel mit einem Arm Äpfel pflücken und den Rücken zu einem Katzenbuckel formen.

Viele Frauen bringt der tägliche Balanceakt zwischen Beruf und Familie an ihre Grenzen. „Mir bleiben weder Zeit noch Nerven für Sport“, hört man immer wieder. Was empfehlen Sie ihnen?

Frauen neigen zu übertriebenem Perfektionismus und müssen lernen Prioritäten zu setzen. Zu den Prioritäten gehört auch sein eigenes Ich nicht zu vernachlässigen und Selbstreflexion zu betreiben. Muss die Spülmaschine wirklich sofort ausgeräumt werden, die Waschmaschine sofort laufen oder könnte man nicht doch ein kleines Workout, Spaziergang et cetera einfügen? Meist steckt eine festgefahrene Routine dahinter, die man unbewusst Tag für Tag beibehält, ohne seine Verhaltensmuster zu hinterfragen.

Ich rate allen Frauen, Mensch zu bleiben und keinen Perfektionismus anzustreben, Routinen zu durchbrechen und Familienmitglieder zu integrieren, indem man gemeinsam Sport macht. Alleinerziehende Mütter können sich in einem Fitnessstudio mit Kinderbetreuung anmelden. Mit Mutter-Kind-Turnen oder Lauftreffs für Mütter, kann man Familie und Freunde miteinbeziehen. Jede Bewegung ist besser als jedes Medikament!

Frau Tebiro, vielen Dank für das interessante Gespräch und für die Tipps, Sport in seinen (Arbeits-) Alltag zu integrieren. Und wir wünschen Ihnen natürlich viel Freude beim FEMINESS BUSINESS KONGRESS 2016.

Das Interview führte Oliver Foitzik, Geschäftsführer der FOMACO GmbH und Herausgeber des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO.

Über Nadège Tebiro:

Sport und Medizin sind die beiden Leidenschaften von Nadège Tebiro
Nadège Tebiro hat die Erkenntnisse ihrer medizinischen Ausbildung mit der Begeisterung für Sport verknüpft. (Bild: © Jürgen Denter)

Nadège Tebiro, Jahrgang 1975, Tochter eines Botschafters, kam im Säuglingsalter nach Deutschland und wuchs im Rhein-Sieg-Kreis auf. Ihr beruflicher Werdegang führte sie zunächst in die Medizin, wo sie als examinierte OP-Krankenschwester langjährige Erfahrungen in den Bereichen, Chirurgie, Ophtalmologie, Urologie und Endoskopie erlangte. Ihre sportliche Begeisterung begleitet sie schon seit Kindesalter und daher war es unabdingbar, ihre Affinität für Medizin und Fitness beruflich zusammenzufügen.

Durch ihre stetigen Fort- und Weiterbildungen ist Nadège Tebiro zertifiziert als Personal Fitness Trainerin, Medizinische Fitness Trainerin, Group FitnessInstructorin, Wirbelsäulen-Trainerin, Pilates-Trainerin, Aqua Fitness Trainerin und Ernährungsberaterin. Heute gibt sie mit Begeisterung ihr fundiertes Fachwissen als Dozentin in der Erwachsenenbildung für verschiedene Fitnessausbildungen an Akademien weiter. Nadège Tebiro sagt mit ihrer powervollen und motivierenden Art lästigen Pfunden und Beschwerden den Kampf an!

6. FEMINESS BUSINESS KONGRESS 2016 in Düsseldorf

Unter dem Motto „Sei die, die du bist!“ findet am Samstag, 19. November 2016, der 6. FEMINESS BUSINESS KONGRESS, das Business-Event für weibliches Unternehmertum, im Hotel InterContinental in Düsseldorf statt. Marina Friess lädt als Veranstalterin erfolgsorientierte Frauen zu einem Tag voller Impulse, Inspirationen und Netzwerken ein.

Wenn Sie dabei sein möchten, buchen Sie noch heute Ihr Erfolgsticket: http://www.feminess-kongress.de/171.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.