Panorama

Die Jahrestage aus Politik und Weltgeschehen: 24. Juni

Auf AGITANO lassen wir täglich das Weltgeschehen wieder aufleben. In einem kurzen Überblick zeigen wir, was sich auf den Tag genau in den Jahren zuvor zugetragen hat. Einflussreiche Eckdaten zu politischen Ereignissen werden genauso in Erinnerung gerufen, wie besondere Daten des Weltgeschehens. Heute: 24. Juni.

 

217 v. Chr.: Im Zweiten Punischen Krieg besiegt der nach Italien gezogene Karthager Hannibal mit seinem Heer in der Schlacht am Trasimenischen See zwei Kampftruppen der Römer.

79: Titus wird römischer Kaiser, nachdem sein Vater Vespasian tags zuvor während eines Kuraufenthalts gestorben ist.

972: In der Schlacht bei Zehden (Cedynia) schlägt Herzog Mieszko I. den ostmärkischen Markgrafen Hodo.

1295: Der Friede von Anagni regelt die Machtverhältnisse in Süditalien und im westlichen Mittelmeerraum neu. Beteiligte waren, neben dem Papst und der römischen Kurie, König Jakob II. von Aragón, König Philipp IV. von Frankreich und Karl II. von Anjou-Neapel.

1314: In der Schlacht von Bannockburn schlagen die Schotten unter Robert the Bruce ein fast drei Mal so großes englisches Heer unter Eduard II. vernichtend und erhalten Schottland damit auf lange Zeit die Unabhängigkeit von England.

1340: In der Seeschlacht von Sluis, dem ersten großen Kampf im Hundertjährigen Krieg, siegen die Engländer unter König Eduard III. über die französische Flotte. Sie durchkreuzen damit das Vorhaben Philipps VI. einer Invasion in England.

1380: Truppen der Republik Venedig unter Vettor Pisani gelingt die Rückeroberung von Chioggia im gleichnamigen Krieg von den Genuesen.

1497: Giovanni Caboto erreicht den nordamerikanischen Kontinent, wähnt sich aber in China. Wo er konkret an Land ging, ob in Labrador, Neuengland oder Neufundland, ist unsicher.

1509: Heinrich VIII. wird zum König von England gekrönt.

1535: Truppen des Bischofs Franz von Waldeck nehmen nach fast 1 1/2-jähriger Belagerung die Stadt Münster ein, in der die Wiedertäufer um Bernd Rothmann, Jan van Leiden, Heinrich Krechting, Bernd Krechting und Bernd Knipperdolling das Täuferreich von Münster errichtet haben, und beginnen mit einem gnadenlosen Blutbad in der Stadt. 1667: Brennende englische Schiffe beim Überfall im Medway 

1667: Die niederländische Flotte beendet den seit dem 19. Juni laufenden Überfall im Medway. Bei dieser Operation des Englisch-Niederländischen Krieges sind sie unter dem Kommando von Admiral Michiel de Ruyter von der Mündung der Themse in den Fluss Medway eingedrungen und haben zahlreiche Schiffe der Royal Navy erobert oder versenkt.

1762: Im Siebenjährigen Krieg treffen alliierte und französische Truppen nahe dem Schloss Wilhelmsthal aufeinander. Nach ihrer Niederlage in der folgenden Schlacht müssen sich die Franzosen aus Norddeutschland zurückziehen.

1789: Joseph II. Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gründet in Ungarn in dem Ort Bábolna ein Militärgestüt, das später zum Nationalgestüt und Geburtsort der Rasse des Shagya-Arabers avanciert.

1793: Die französische Verfassung von 1793 wird vom Nationalkonvent angenommen. Sie tritt jedoch niemals in Kraft.

1812: Napoléon greift Russland an. Die Grande Armée überschreitet mit ca. 400.000 Soldaten die Memel.

1813: Während des Britisch-Amerikanischen Kriegs in Kanada zwingen britische Truppen in der Schlacht bei Beaver Dams eine zahlenmäßig überlegene amerikanische Abteilung zur Kapitulation.

1821: In der Schlacht von Carabobo besiegen venezolanische Truppen unter Führung von Simón Bolívar die spanische Kolonialmacht, erkämpfen damit die Unabhängigkeit Venezuelas und stärken die Unabhängigkeitsbewegungen in ganz Südamerika.

1839: Ägyptische Truppen unter Vizekönig Muhammad Ali Pascha besiegen die Osmanische Armee von Sultan Mahmud II. in der Schlacht bei Nizip.

1848: Anlässlich der Schließung der Nationalwerkstätten, die den Arbeitslosen Beschäftigungsmöglichkeiten erschlossen hatten, kommt es in Frankreich zu einem Aufstand der Arbeiter, der aber blutig niedergeschlagen wird.

1859: In der Schlacht von Solferino besiegt Napoléon III. Österreich. Unter dem Eindruck der Zustände nach der Schlacht gründet Henry Dunant das Internationale Komitee der Hilfsgesellschaften für die Verwundetenpflege, das spätere Rote Kreuz. Am gleichen Tag findet auch die Schlacht von San Martino statt.

1866: In der Schlacht bei Custozza scheitert im Dritten Italienischen Unabhängigkeitskrieg der Versuch, Venetien und das Trentino vom Kaisertum Österreich zu erobern.

1894: Nach einer Rede des französischen Staatspräsidenten Marie François Sadi Carnot in Lyon sticht der Anarchist Jeronimo Caserio mit einem Messer auf den Politiker ein. Die Attentatsverletzungen führen einige Stunden später zum Tod Carnots.

1916: Mit britischem Geschützfeuer setzt die Schlacht an der Somme ein, die zur verlustreichsten Schlacht im Ersten Weltkrieg werden sollte.

1921: Der Völkerbund entscheidet in der Åland-Frage, dass die Inseln weiter zum Staatsgebiet Finnlands zählen, verlangt jedoch verschiedene Garantien zu Gunsten der schwedischsprachigen Bevölkerung.

1922: Der deutsche Reichsaußenminister Walther Rathenau wird von Mitgliedern der nationalistischen Geheimgesellschaft Organisation Consul ermordet. Er hat sich wegen seiner jüdischen Wurzeln und wegen des Abschlusses des Vertrags von Rapallo mit Sowjetrussland die Feindschaft der Nationalisten zugezogen.

1932: Ein gewaltloser Militärputsch in Thailand führt in eine konstitutionelle Monarchie.

1939: Der Landesname von Siam wird auf Veranlassung des Diktators General Pibul Songkhram in Thailand (Prathet Thai = „Land der Freien“) geändert.

1948: Die Berliner Blockade beginnt. Die Stadt kann nur noch über die Luftwege versorgt werden.

1967: Eine bolivianische Militäreinheit verübt ein Massaker an Minenarbeitern und Zivilisten auf dem Gelände der Zinnmine Siglo XX und besetzt ferner die Zinnmine Catavi. Etwa 20 Tote und 70 Verletzte sind die Folge der gegen gewerkschaftliche Betätigung gerichteten Militäraktion.

1997: In Israel übersteht Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ein Misstrauensvotum.

2005: In einer Stichwahl wird Teherans Bürgermeister Mahmud Ahmadinedschad zum sechsten Präsident der Islamischen Republik Iran gewählt.

2007: In Großbritannien löst Gordon Brown Tony Blair als Premierminister und im Vorsitz der Labour Party ab. 2010: Julia Gillard 

2010: Nach der überraschenden Entmachtung Kevin Rudds als Vorsitzender der Australian Labor Party wird Julia Gillard zur ersten Premierministerin Australiens gewählt.

 

(Quelle: Wikipedia)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.