Panorama

Die Jahrestage aus Politik und Weltgeschehen: 30. Januar

Auf AGITANO lassen wir täglich das Weltgeschehen wieder aufleben. In einem kurzen Überblick zeigen wir, was sich auf den Tag genau in den Jahren zuvor zugetragen hat. Einflussreiche Eckdaten zu politischen Ereignissen werden genauso in Erinnerung gerufen, wie besondere Daten des Weltgeschehens. Heute: der 30. Januar.

 

1018: Im Frieden von Bautzen auf der Ortenburg in Bautzen verständigen sich der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, Heinrich II., und der polnische Herzog und spätere König von Polen, Bolesław Chrobry, über eine Beilegung ihrer kriegerischen Auseinandersetzungen.

1349: Nach dem Tod Ludwigs des Bayern wird Günther von Schwarzburg von der Wittelsbacher Partei als Gegenkönig zu Karl IV. gewählt.

1607: Gemäß einer königlich-spanischen Cédula Real ist es zukünftig verboten, zu Christen getaufte Indios als Leibeigene einzusetzen. Das fördert den Aufbau von Jesuitenreduktionen in Südamerika ab 1609.

1648: Die Unterschriften der Gesandten unter den Frieden von Münster beenden formell den 80-jährigen Krieg zwischen Spanien und den Niederlanden. Mit der feierlichen Beschwörung des Vertrages am 15. Mai scheidet die Republik der Sieben Vereinigten Niederlande aus dem Heiligen Römischen Reich aus.

1649: Mit der Hinrichtung des englischen Königs Karl I. vor dem Banqueting House in London auf Anordnung des Parlaments unter Oliver Cromwell endet der Englische Bürgerkrieg.

1661: Am Jahrestag der Hinrichtung Karls I. wird zu Beginn der Stuart-Restauration in England am Londoner Galgenplatz Tyburn mit den exhumierten Leichen von Oliver Cromwell, John Bradshaw und Henry Ireton eine posthume Hinrichtung inszeniert.

1667: Polen-Litauen und das moskowitische Russland schließen den Frieden von Andrussowo zur Beendigung des Russisch-Polnischen Krieges von 1654 bis 1667.

1791: Gabriel de Riqueti, comte de Mirabeau wird als Abgeordneter des Dritten Standes Präsident der französischen Konstituante, die mit dem Erarbeiten der ersten Verfassung des Landes befasst ist.

1835: Richard Lawrence verübt einen erfolglosen Anschlag auf Andrew Jackson, weil beide Pistolen Ladehemmung haben. Dies ist das erste Attentat auf einen US-Präsidenten.

1847: Die kalifornische Stadt Yerba Buena wird in San Francisco umbenannt.

1869: Nach einer Rede Otto von Bismarcks im Preußischen Abgeordnetenhaus, in der er die Worte bösartige Reptilien verwendet, wird hinterher der Begriff Reptilienfonds geprägt.

1902: Das Vereinigte Königreich und das Kaiserreich Japan gehen die Anglo-Japanische Allianz ein.

1921: In der Schweiz wird eine Volksinitiative für obligatorische Referenden bei Staatsverträgen angenommen.

1927: Im burgenländischen Schattendorf werden bei einer Veranstaltung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei zwei Personen von Mitgliedern der Frontkämpfervereinigung Deutsch-Österreichs erschossen. Die Täter werden später im Schattendorfer Prozess freigesprochen.

1933: Mit der sogenannten „Machtergreifung“, der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler des Deutschen Reiches durch Reichspräsident Paul von Hindenburg, endet die Weimarer Republik. Vizekanzler wird Franz von Papen.

1934: Mit dem Gesetz über den Neuaufbau des Reichs wird im Zuge der Gleichschaltung die Souveränität der deutschen Länder aufgehoben; diese werden direkt der Reichsregierung unterstellt.

1935: Die reichseinheitlich konzipierte Deutsche Gemeindeordnung führt auf kommunaler Ebene das Führerprinzip ein. Demokratische Elemente wie die Bürgermeisterwahl oder Abstimmungen im Ratsgremium werden abgeschafft, die maßgebliche Stellung der NSDAP fest verankert.

1943: Japan besiegt die Vereinigten Staaten in der Schlacht bei Rennell Island während des Pazifikkrieges.

1948: Der radikale Hindu-Nationalist Nathuram Godse erschießt in Neu-Delhi Mahatma Gandhi.

1968: Am vietnamesischen buddhistischen Neujahrsfest Tết Nguyên Đán beginnen Nordvietnamesische und Vietcong-Einheiten im Vietnamkrieg in den frühen Morgenstunden die Tet-Offensive gegen die US-Truppen, die den militärischen Zusammenbruch der USA in Vietnam einleitet.

1972: Pakistan tritt aus Protest gegen die Aufnahme Bangladeschs aus dem Commonwealth of Nations aus.

1972: Am so genannten Blutsonntag (Bloody Sunday) werden in der nordirischen Stadt Derry mindestens 14 proirische Demonstranten von britischen Fallschirmjägern erschossen. Der Nordirlandkonflikt verschärft sich in der Folge durch Vergeltungsanschläge der Irish Republican Army.

1980: Die rechtsextremistische Wehrsportgruppe Hoffmann wird vom bundesdeutschen Innenministerium verboten.

 

(Quelle: Wikipedia)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.