Themenserien

Die Macht der Gedanken

…aus der wöchentlichen Kolumne von Sonja Volk.

Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Unser Leben ist, wozu unser Denken es macht.
(Marc Aurel)

Das, was damals schon Marc Aurel wusste, ist den meisten heute ebenfalls rein kognitiv bewusst. Aber nutzen Sie dieses Wissen auch tatsächlich in ihrem Alltag, im Beruf (oder im Sport)?

Leistungssportler haben es längst erkannt und arbeiten mit Mentaltechniken. Wie wäre es, wenn auch Sie ein paar grundlegende Gedanken und Methoden kennenlernen würden, um ihr Leben mit mehr Energie, Motivation und Lebensfreude zu bereichern?

Wir sind was wir denken! In meiner täglichen Arbeit im Coaching stelle ich immer wieder fest, dass die meisten Menschen ganz genau wissen, was sie alles nicht wollen. Das führt allerdings dazu, dass genau das, was sie eigentlich nicht wollen dann passiert. Warum das so ist? Weil die Energie der Aufmerksamkeit folgt! Das, worauf wir uns täglich fokussieren, verstärkt sich.

Ich vergleiche das ganz gerne mit einem Navigationssystem. Dort geben Sie ja auch nicht ein, wohin Sie nicht wollen ,sondern wohin sie genau wollen. Das bedeutet für den Alltag, sich auf das zu konzentrieren, was man WILL und nicht auf das, was man nicht will, denn aufgrund des Gesetzes der Resonanz ziehen wir das an, was wir ausstrahlen. Darum achten Sie sorgfältig auf ihre Gedanken! Denn durch zielgerichtetes, konstruktives Denken erhöhen wir unsere Lebensqualität in allen Lebensbereichen!

Das wichtigste um mentale Blockaden zu lösen ist, seine eigenen negativen Selbstgespräche wie „das kann ich nicht“, „Das schaff ich eh nicht“, etc. auszuschalten bzw. seinem inneren Kritiker sofort die sprichwörtlich rote Karte zu zeigen, sobald sie so einen selbstsabotierenden Satz erkennen. Und da liegt auch schon das Geheimnis: Es geht darum, sich Gedanken und Handlungen BEWUSST zu machen, also selbstbestimmt Einfluss darauf zu nehmen, in die „richtige“ Richtung zu denken.

Eine kleine Übung, um seinen Fokus langfristig positiv zu verändern, ist, abends ein sogenanntes „Erfolgsjournal“ oder „Glückstagebuch“ zu führen. Schreiben Sie alles auf, was Sie an dem jeweiligen Tag schönes wahrgenommen haben! Wenn Sie jetzt denken „Da war nichts besonderes schönes“, dann lernen Sie die kleinen Dinge des Lebens wahrzunehmen und zu schätzen. Das kann zum Beispiel der Anruf eines Freundes sein, ein leckeres Essen, ein Lob von jemandem, schöne Stunden mit dem Partner, den Kindern oder irgendetwas anderes, über das sie sich an diesem Tag gefreut haben. Nutzen Sie dieses hocheffiziente Tool und beobachten Sie an sich selbst, wie sich ihr Fokus verändern wird.

Eine bewusst erVOLKreiche Woche :-)!

Ihre Sonja Volk

 

Über die Autorin:

Sonja Volk ist Kommunikationsexpertin, Change-Managerin und Persönlichkeitscoach. Als Inhaberin ihres eigenen Trainings & Coachingunternehmens „ErVOLKreich“ motiviert, begleitet und inspiriert sie Menschen auf ihrem individuellen Weg zum Erfolg. Als NLP-Trainerin (neurolinguistisches Programmieren) und aktive Leistungssportlerin ist Sie zudem erfahrene Expertin für mentale Erfolgsstrategien, Zielorientierung und ethisch angewandtes NLP.

Weitere Informationen zu Sonja Volk finden Sie unter www.er-volk-reich.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.