Panorama

Die perfekte Feier – ohne Stress und ohne große Kosten

Feste feiern, Anlass, Sekt, Wein, kühl, kalt gestellt, Getränke, Korken, Party, Eimer, Eis, on ice, Partyvorbereitung, die perfekte Feier, Planungen

Das Leben wimmelt nur so vor Gründen zu feiern. Besonders große Festlichkeiten wollen gut durchdacht und geplant sein. Ob es nun um eine Hochzeit, eine Taufe, den runden Geburtstag oder etwas vollkommen anderes geht: Wenn es kein Tag wie jeder andere werden soll, liegt der Teufel im Detail. Damit Ihr großer Tag ein voller Erfolg wird, räumen wir Ihnen die drei größten Stolpersteine aus dem Weg zum Fest Ihrer Träume: Mit diesen Tipps für die perfekte Feier wird bereits die Planung ein voller Erfolg!

Kneifen gilt nicht: Die perfekte Einladungskarte für die perfekte Feier

Auf ein Fest freut man sich nicht allein. Damit die Vorfreude möglichst lange währt, sollten auch alle geladenen Gäste möglichst früh Bescheid wissen und den Termin einplanen können. Ein besonders gutes Gefühl der Vorfreude erzeugen Sie zum Beispiel mit individuell gestalteten Einladungskarten von familiensache: Hier bekommen Sie zu kleinen Preisen selbst in kleiner Auflage hochwertige Karten für jeden persönlichen Anlass.

Hervorragend eignen sich auch sogenannte „Save the date“-Karten, die den Gästen bei der Planung helfen und die Vorfreude verlängern: Sobald der Termin feststeht, kann er so der ganzen Gästeliste mitgeteilt werden – auch wenn die Einladungen für die perfekte Feier selbst noch ein wenig Vorlauf brauchen. Zudem sprechen Sie mit Ihren individuell gestalteten Karten jeden Gast und jedes Paar persönlich an, und geben Ihnen eine ganz persönliche Erinnerung an die perfekte Feier direkt in die Hand.

Nur im Stress? Wie Sie wirklich damit umgehen sollten

Vielen ist beim Thema Stress und psychischen Belastungen nicht klar, dass dieses Phänomen laut Bundesgesundheitsministerium nicht vom Alter abhängt. Denn psychische Belastungen sind die Ursache für etwa zehn Prozent aller Fehltage; davon sind alle Altersgruppen der Erwerbstätigen betroffen. Diesen Stress aus Alltag und Berufsleben* sollten Sie auf keinen Fall auf die eigenen Termine im Privaten zu übertragen. Doch dazu Vorsicht: Gerade in der Vorbereitung auf die eigene perfekte Feier laufen Sie Gefahr, in Euphorie-Stress zu verfallen. Um den wohl unweigerlich aufkommenden Stress zu kompensieren, sollten Sie allerdings auch Stresspotenzial für Ihren Körper niedrig halten. Mit den folgenden Tipps gegen Stress fällt Ihnen der Umgang mit der Situation leichter:

  • Essen und trinken Sie nicht mehr als üblich – insbesondere Genussmittel.
  • Lassen Sie sich nicht zu Impulskäufen hinreißen, wenn die Kaufreue auf den Fuß folgt. Das gilt auch für Sonderrabatte oder Jubiläumsaktionen.
  • Delegieren Sie Aufgaben, wenn Sie können – Sie müssen nicht alles alleine machen.

Die Liste lässt sich selbstverständlich erweitern, wenn es darum geht, die perfekte Feier in aller Ruhe zu organisieren. (Passend dazu auch: Unser Beitrag zu 90 Tipps gegen Stress und Burnout.)

Wider dem Chaos: Dokumentieren hilft

Vollkommen unabhängig vom Anlass gehört zur Organisation immer auch eine gewisse Ordnung. Doch nicht nur dann, wenn mehrere Personen auf die perfekte Feier hinarbeiten, sollten Sie sich um einen zentralen Knotenpunkt kümmern: Den Überblick behalten Sie am besten, wenn Sie sich bereits zu Beginn der Planungsphase in Ruhe hinsetzen und alle offenen Punkte aufschreiben. Diese können dann strukturierter sukzessive abgearbeitet werden.

Dafür nutzen Sie idealerweise keine losen Blätter, sondern beispielsweise ein gebundenes Notizbuch. Empfehlenswert ist es, dabei mit System vorzugehen, wie in einem Bullet Journal. So halten Sie alle relevanten Informationen und Kontaktdaten auf einmal in der Hand und das Nachschauen von Einzelheiten wird vereinfacht.

*Das persönliche Empfinden von Stress ist von der jeweiligen Situation abhängig. Laut einer aktuellen Studie von Statista sind die Bereiche, die mit jeweils 49 Prozent am meisten mit Stress verbunden werden, das berufliche und das familiäre Umfeld.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.