Themenserien

Die perfekte Unvollkommenheit

… aus der neuen Kolumne "Erfolg lacht!" von Kommunikations- und Humorexpertin Jumi Vogler.

Letzte Woche hab ich ein Training „Führen und motivieren mit Humor“ bei einer Organisation gegeben, die mehrere ebenfalls sehr große Unternehmen unter ihrem Dach versammelt. Die Teilnehmer waren Chef- und Oberärzte der dortigen Kliniken, eine Sexualmedizinerin, ein Psychiater und mehrere Manager des öffentlichen Nahverkehrs. Die Zusammensetzung verdiente also den Namen heterogen. Es handelte sich um 12 Männer und 2 Frauen. Oberes Management eben.

Nun haben Männer und Frauen einen sehr unterschiedlichen Humor. Männer benutzen den ihren oft, um ihre Überlegenheit und ihren Status zu dokumentieren. Frauen den ihren, um Verbindungen zu schaffen. Dementsprechend haben Männer mehr Angst, mit Humor zu arbeiten als Frauen. Sie, die Männer, fürchten ihren Status zu beschädigen. Frauen fürchten das weniger. Und nicht nur, weil, wie böse Zungen behaupten, sie gar keinen Status zu verlieren haben. In erster Linie, empfinden Frauen Humor eher als integrierend.

Den Humor, den wir als Kommunikations- und Motivationsstrategie brauchen, ist allerdings weder weiblich noch männlich. Er vereint die Qualitäten beider Humorarten. Er ist verbindend, aber dennoch führend, provokativ und immer wertschätzend. Das nur zur Erinnerung. Zwei Wochen sind eine lange Zeit.

Auch bei diesem Training hatten natürlich alle anfangs Befürchtungen, aus sich heraus zu kommen. Und mit Humor zu arbeiten. Ich verstehe es als meine vornehmste Aufgabe, den Teilnehmern das Vertrauen zu sich und zu mir zu geben, ihr Humorpotenzial zu entwickeln. Denn ohne das eigene Humorpotenzial kann man natürlich nicht humorvoll mit Mitarbeitern und Kunden umgehen. Waschen ohne nass zu werden, funktioniert auch nicht.

Ein Humorprinzip möchte ich Ihnen gerne vorstellen: Die perfekte Unvollkommenheit. Sie beruht auf der Einstellung, den Anspruch 100% perfekt sein müssen, aufzugeben. Wer Ziele verfolgt, die er nicht erreichen kann, weil sie dem Mensch-Sein widersprechen, kann nur scheitern.

Ich rede hier nicht wider guter Leistung. Das hätte nicht nur bei Ärzten böse Folgen. Es geht darum zu wissen, was man sich selbst zumuten kann. Seine Bedürfnisse und Emotionen in das eigene (Berufs-)Leben zu integrieren. Fehlertolerant sich selbst und anderen gegenüber zu sein. Fehler sind Wege zum Ziel.

 

Wir haben zum Thema „perfekte Unvollkommenheit“ einige Übungen durchgeführt. Ich stelle Sie Ihnen vor, in der Hoffnung, dass Sie sie einmal für sich nachmachen:

1. Die Teilnehmer erzählten, was Sie im Beruf besonders gut können und was Sie für Ihren Beruf qualifiziert. Das war einfach.

2. Die Teilnehmer erzählten, was sie leider in ihrem Beruf gar nicht gut können. Das war schon schwieriger. Ich habe es schon einmal erlebt, dass ein Mann sagte, er könne ganz schlecht ein Unterseeboot steuern. Er war Controller!

3. Dann sollten die Teilnehmer ihre berufliche Biografie als positiv darstellen, aber aus Sicht ihrer Schwächen und ihres partiellen Scheiterns. (Das haben wir alle, das partielle Scheitern. Ich versage völlig in Mathematik. Und noch einigen anderen Dingen.) Sie hatten 10 Minuten Zeit zur Vorbereitung und hielten dann einen humorvollen Vortrag.

So entstanden 14 anrührende, ehrliche und humorvolle Biografien. Und danach enterten wir die Kantine des dortigen Rathauses, mit roten Nasen. Es war unglaublich.

Versuchen Sie es doch auch einmal! Das Prinzip der perfekten Unvollkommenheit.

In diesem Sinne. Erfolg lacht!

Ihre Jumi Vogler

 

Zur Autorin:

Jumi Vogler ist Kommunikations- und Humorexpertin. Sie arbeitet als Autorin, Coach und Speaker.

Ihr Thema „Humor als Erfolgsstrategie in der Wirtschaft“ ist Beruf und Berufung zugleich. Es ist die Symbiose aus ihren beiden Karrierewegen: als Mitglied der künstlerischen Leitung des Nds. Staatsschauspiels Hannover und als Personalentwicklerin der Volkswagen AG.

„Mit Humor als Erfolgsstrategie in Unternehmen“ überzeugt sie Führungskräfte, Projektteams, Mitarbeiter in Unternehmen wie TUI, Bosch, Göbber etc. intern und auf Wirtschaftsveranstaltungen. Die beiden „Ks“ sind Ihr Erkennungszeichen: Kompetent und komisch. So reißt sie Seminarteilnehmer und Publikum mit!

Jumi Vogler ist darüber hinaus Mitglied der German Speaker Association (GSA). Ihr Bucherstlingswerk ist in Arbeit und erscheint im Februar 2012. Lassen Sie sich überraschen.

Mehr zu ihr erfahren Sie auf Ihrer Website Jumi Vogler Unternehmenskabarett Potenzialentwicklung, auf ihrem Humorblog: Erfolg lacht! Humor als Erfolgsstrategie und in ihrem AGITANO-Expertenprofil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.