Management

Die Qualität der Weiterbildung entscheidet: Im Bundesschitt 734 Euro pro Beschäftigtem und Jahr

Coachings, Trainings, Seminare – Weiterbildungen werden immer beliebter. Denn sie verbinden Theorie und Praxis und bilden somit das optimale Fundament, um das eigene Knowhow zu erweitern, neue Anreize zu schaffen oder bereits vorhandenes Wissen in der Umsetzung zu perfektionieren.

Laut dem Statistischen Bundesamt nutzten 73 Prozent der deutschen Unternehmen im Jahr 2010 Weiterbildungsmaßnahmen zur Qualifizierung ihrer Beschäftigten. Während der Anteil bei Unternehmen mit 10 bis 19 Beschäftigten lediglich 52 Prozent betrug, waren es bei Unternehmen mit über 1.000 Beschäftigten 94 Prozent. Im Durchschnitt verbrachten die Beschäftigten dabei 23 Stunden im Jahr in Weiterbildungsangeboten. Dabei handelte es sich in 56 Prozent der Fälle um interne Lehrveranstaltungen, bei 44 Prozent um externe Lehrveranstaltungen. Die Kosten beliefen sich dabei pro teilnehmender Person im Schnitt auf 1.563 Euro und über alle Beschäftigten hinweg auf 734 Euro.

Den größten Anteil an den Weiterbildungskosten entfielen mit 49 Prozent auf die Personalausfallkosten. 32 Prozent der Kosten machten Zahlungen und Gebühren an externe Weiterbildungsanbieter aus. Internes Weiterbildungspersonal schlug mit 11 Prozent zu Buche und 8 Prozent entfielen auf den Posten für Räume und Ausstattung, Unterrichtsmaterial und Reisekosten.

Die Qualität des Coachings entscheidet

Durch die steigende Nachfrage an Weiterbildungsmöglichkeiten wird selbstverständlich auch das Angebot an Coaches und Beratungsunternehmen immer größer. Da Weiterbildungen jeglicher Art sowohl Zeit als auch Geld kosten, sollte man seine Coaches gründlich aussuchen, denn die Spannbreite der Qualität der angebotenen Dienstleistungen ist riesig. Aus diesem Grund hat beispielsweise die Christopher Rauen GmbH einen Coaching-Report zum Thema „Coaching als Instrument der Personalentwicklung“ herausgegeben. Ziel ist es, über die Beratungsform Coaching aufzuklären und die Qualität des Coachings zu fördern. Weiterführende Informationen bietet auch der Deutsche Bundesverband Coaching e.V. an. Der DBVC hat sich zum Ziel gesetzt, die Professionalisierung der Coaching-Branche und die Förderung und Entwicklung des Coachings in Praxis, Forschung und Lehre, Aus-, Fort- und Weiterbildung zu unterstützen.

Verkauf, Personal, Management – für jeden ist das Passende dabei

Weiterbildungsanbieter wie die frontline consulting group wiederum bündeln zahlreiche unterschiedliche Trainings und ersparen somit die lange Suche nach dem passenden Angebot. Auf der Seite www.frontline-consulting.de kann man zwischen einer breiten Palette an Coachings wählen: Geht es um den direkten Kontakt zum Kunden? Dann sind Verkaufstrainings genau das Richtige. Oder sollen Manager und Führungspersonen in der Mitarbeiterführung geschult werden? Auch dem Bedürfnis nach Unterstützung im Projektmanagement wird von der frontline consulting group mit verschiedenen Angeboten nachgegangen. Auch den speziellen Bedürfnisse von Personalverantwortlichen wird in entsprechenden Weiterbildungskursen zentrales Fachwissen vermittelt. Ein letzter Bereich, der für viele Firmen immer wichtiger wird, wird mit den zahlreichen Trainings im Kommunikationsbereich abgedeckt. Denn fundierte rhetorische und kommunikative Fähigkeiten zeichnen einen Spitzenmitarbeiter aus – egal ob im Vertrieb, oder im Personalbüro.

Kleine Gruppen und Praxisexperten für maximalen Erfolg

Die frontline consulting group setzt bei ihren Weiterbildungen auf erfahrene Trainer, die nicht nur über eine umfassende Praxiserfahrung verfügen, sondern gleichermaßen auch Trainerfähigkeiten vorweisen können. So werden die Teilnehmer in den Weiterbildungen nicht nur mit theoretischem Know-How versorgt, sondern gleichzeitg auch geschult und gecoacht. Durch die kleinen Teilnehmergruppen wird garantiert, dass der Lernerfolg für alle ein Maximum erreicht. Für nahezu jedes Training stehen den Mitarbeitern verschiedene Veranstaltungsorte zur Verfügung, für die sie sich bequem von zu Hause aus anmelden können. Zudem können sich die Teilnehmer auch dank des Online-Services bereits vorab mit hochwerigen und informativen Fachartikeln in ihre Thematik einlesen und sich entsprechend vorbereiten – was den Erfolg zusätzlich noch einmal vergrößert.

(sb)

—-

Christoph Schroeder

0 Kommentare zu “Die Qualität der Weiterbildung entscheidet: Im Bundesschitt 734 Euro pro Beschäftigtem und Jahr

  1. Wenn ich mir die Ausgaben für Schulungen übers Jahr anschaue, stellt man sehr schnell fest, dass am Jahresende extrem viel in Schulungen investiert werden. Leider meiner Meinung nach nicht um die Mitarbeiter zu fördern, sondern um das Budget loszuwerden, damit man es nächstes Jahr erneut erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.