Themenserien

Die Software programmieren

… aus der wöchentlichen Kolumne „Steigern Sie Ihre Unternehmensfitness – Wie Sie Ihre körperliche und mentale Leistungskraft als unschlagbaren Erfolgsfaktor entwickeln“ von Brigitta Kemner.

Jetzt haben Sie ein wundervolles Auto. Nur was nutzt Ihnen der Rennschlitten, wenn er Sie nicht zu Ihren Zielen bringt, sondern ständig Irrfahrten mit Ihnen anstellt oder Sie ziellos Jahr für Jahr durch die Gegend schickt. Oder noch schlimmer: Sie stellen kurz vor Ende Ihres Lebens fest, dass Sie ein völlig falsches Ziel angesteuert hatten.

Um selbstgesteuert durchs Leben zu gehen, sollten Sie mit der Arbeitsweise Ihres Bordcomputers, sprich Ihrer Gedanken, Gefühle, Taten und Gewohnheiten vertraut sein. Wenn Sie wissen wollen, wie die Qualität Ihrer Gedanken ist, schauen Sie sich doch einfach Ihr Leben an. Psychosozialer Stress gilt als einer der bedeutendsten gesundheitlichen Risikofaktoren.

Das Unterbewusstsein als Helfer, die Arbeitsweise des inneren Navigationssystems

Es gibt eine alte Geschichte: Ein Blinder irrt orientierungslos durch den Wald. Plötzlich stolpert er über etwas am Boden und fällt der Länge nach hin. Als der Blinde auf dem Waldboden herumtastet, entdeckt er, dass er über einen Mann gefallen ist, der am Boden kauerte. Dieser Mann ist ein Lahmer, der nicht laufen kann. Die beiden beginnen ein Gespräch miteinander und klagen sich gegenseitig ihr Schicksal. „Ich irre schon, seit ich denken kann, in diesem Wald herum und finde nicht wieder heraus, weil ich nicht sehen kann“, ruft der Blinde. Der Lahme sagt: „Ich liege schon, seit ich denken kann, am Boden und komme nicht aus dem Wald heraus, weil ich nicht aufstehen kann.“ Und während sie sich so unterhalten, ruft der Lahme plötzlich aus: „Ich hab’s! Du nimmst mich auf den Rücken und ich werde dir sagen, in welche Richtung du gehen musst. Zusammen können wir aus dem Wald herausfinden.“

Laut Aussage des alten Geschichtenerzählers symbolisiert der Blinde die Rationalität, der Lahme die Intuition. Auch Sie werden aus dem Wald nur herausfinden, wenn Sie lernen, beide zusammenzubringen.

Wussten Sie, dass unser Bewusstsein eigentlich nur 11% unser Handlungen steuert? Alle anderen Vorgänge werden unbewusst gesteuert. Man sagt nicht ohne Grund: Das Bewusstsein denkt und das Unterbewusstsein steuert.

Warum wollen Sie diese mächtige Ressource nicht nutzen, um Ihre Wünsche und Träume zu erreichen? Ich zeige Ihnen gerne, wie Sie das anstellen können.

Das Unterbewusstsein ist wie ein Schwamm. Es nimmt alle Informationen, auch die aus Ihrer frühesten Kindheit, auf, speichert und verknüpft sie. Sie können es von der Arbeitsweise her mit der eines 4jährigen Kindes vergleichen: Es unterzieht Eindrücke keiner logischen Prüfung. Es hält das für war, was Sie prägen und für wahr halten.

 

Es ist immer aktiviert, ordnet Dinge vor allem nach Ähnlichkeiten und lebt im Hier und JETZT. Ihr Unterbewusstsein spricht durch Gefühle, Bilder und Assoziationen zu Ihnen. Wenn Sie nicht gewohnt sind, mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, kann seine Sprache oft konfus wirken.

Die wichtigste Entscheidung, die das Unterbewusstsein für alles trifft, was Sie tun wollen ist: Ist das jetzt im Moment GUT oder SCHLECHT für mich!!!

Ganz im Gegenteil dazu ist das Bewusstsein nicht immer aktiv und störanfällig. Es ordnet Inhalte nach logischen Gesichtspunkten und kann in die Zukunft schauen. Es beherrscht eine präzise Sprache und bewertet Dinge auch aus den Positionen: richtig oder falsch.

Gerade im Berufsalltag nutzen wir hauptsächlich unser Bewusstsein als Helfer.

Wenn Sie Ihr Unterbewusstsein als Helfer für Ihre Ziele benutzen wollen, sollten Sie also seine Sprache sprechen und verstehen.

Was bedeutet das konkret?

Sie werden das erreichen, was Sie erwarten und woran Sie glauben. Werden Sie sich bewusst, welche Erwartungen Sie haben und was Sie für möglich halten … in Bezug auf sich, Ihr Leben und andere. Auch Ihre Befürchtungen sind für Ihr Unterbewusstsein Realität. Ihr Unterbewusstsein glaubt alles, was Sie im Laufe Ihres Lebens gelesen, gehört, gesehen, gefühlt und für war empfunden haben. Ich nenne es das ICH-Konzept. In diesem Konzept finden Sie auch Teile von sich, die Ihre Werte, Ziele und Ideale verkörpern und Teile, die Ihr Selbstbewusstsein ausmachen.

Wenn Sie Teile in Ihrem Leben verändern wollen, ändern Sie Ihre Denkweisen und Gedankenmuster. Wir können jedes Verhalten konditionieren, wenn wir es oft genug und mit großer, ehrlicher, emotionaler Intensität durchführen. Wenn Sie sich fett fühlen, können Sie nicht schlank werden. Gleiches zieht Gleiches an.

Kommen Sie gedanklich dort an, wo das Ziel erreicht ist, oder fühlen Sie sich zumindest auf dem Weg dorthin … dann werden Sie automatisch dort ankommen.

Ihre Brigitta Kemner

 

Zur Autorin:

Brigitta Kemner ist Expertin für Motivation, körperliche & mentale Fitness und Work-Life-Balance.

Als ehemalige Hochleistungssportlerin und westdeutsche Junioren-Meisterin im Marathon steht sie für Ausdauer, Motivation, mentale Fitness, Stärke und Leistungskraft. Parallel zu ihrer aktiven Karriere gründete sie 2001 ihr eigenes Beratungsunternehmen, welches Sie bis heute erfolgreich führt.

Die WEGmacherin begleitet als Coach und Seminarleiterin Manager, Führungskräfte, Teams, Unternehmer und Privatpersonen bei Veränderungen in Bezug auf körperliche und mentale Leistungskraft. Ihre Themen sind: Performance steigern und sichern, mentale und körperliche Lifetime-Fitness, Burnout- Prävention, Burnout, Selbstmanagement, Führungsstärke, innere Balance, Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktlösung, Motivation, Neuorientierung und Erfüllung finden, innere Blockaden lösen. Weiterhin ist sie Keynote Speakerin und Rednerin.

Mehr zu ihr finden Sie unter www.brigitta-kemner.com, 5-Sterne-Redner und auf ihrem AGITANO-Expertenprofil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.