Technologie

Die teuerste Luftnummer der Welt: Der F-35 Joint Strike Fighter

Vorzeige-Kampfflugzeug, so wurde der F-35 Joint Strike Fighter des US-Rüstungskonzerns Lockheed Martin ursprünglich genannt – bevor sich seine Kosten auf 382 Milliarden Dollar mindestens verdoppelten (Stückpreis 133 Millionen Euro), der Zeitplan bereits um vier Jahre gesprengt wurde und die technischen Leistungsmerkmale bestenfalls auf ein Mittelmaß reduziert wurden. Noch nie gab es ein größeres Kampfflugzeugprojekt und noch nie waren die Preissteigerungen höher. Abnehmerstaaten außer den USA (2.500 Stück): Großbritannien, Italien, die Niederlande, Türkei, Australien, Norwegen, Dänemark und Kanada (insgesamt 750 Stück). Israel hat zudem im Oktober 2010 den Kauf von 20 Maschinen im Volumen von rund 2,75 Milliarden Dollar vereinbart, sowie die Option auf 75 weitere Maschinen. Die Flugzeuge sollen zwischen 2015 und 2017 zulaufen. Nach über neun Jahren Entwicklung und vier Jahren Produktion habe das Programm immer noch nicht vollständig bewiesen, dass das System zuverlässig sei, heißt es seitens des US-Rechnungshofs. „Nur etwa vier Prozent der geplanten Fähigkeiten sind komplett bestätigt durch Flugversuche, Labortests oder beidem.“ Die technischen Abstriche: Statt zwei wird es nur ein Triebwerk geben (Gefahr des Ausfalls), Überschallgeschwindigkeit ohne Nachbrenner (Supercruise) wird nicht realisiert, die Geschwindigkeit von Mach 1,6 sei zu niedrig und die Tarnkappenfähigkeit fällt weit weniger gut aus als geplant (aufgrund der Notwendigkeit externer Waffensysteme).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.