Regionales

Digitale Produkte und Dienstleistungen mehr denn je gefragt

Das Gründer- und Mentorennetzwerk Forum Kiedrich erwartet für technologieorientierte Start-up-Unternehmen einen neuen Nachfrage-Boom. Die immer schneller fortschreitende Digitalisierung eines immer größeren Teils wirtschaftlicher Aktivitäten sollte deshalb Talente jeden Alters dazu ermutigen, auch in Deutschland mehr Unternehmen mit ausgeprägtem Technologiefokus zu gründen. Die außerordentlich rasche Durchdringung der Märkte mit Smartphones und Tablet-PCs, die mittlerweile nahezu unbeschränkte Verfügbarkeit von Standortdaten und eine immer größere Zahl von Standardroutinen in der Software-gesteuerten Kommunikation seien ein Katalysator für marktverändernde Anwendungen. So bewertet auch der Bundesverband Digitale Wirtschaft die Lage.

Forum Kiedrich Geschäftsführerin Claudia Erben sieht Chancen zur Unternehmensgründung bereits schon für die neue, aus G8-Schulen stammende Studierendengeneration: „Für die Besten dieser ersten Generation mit durchgehender Internet-Historie sind die Technologie-Szenarien von Apple, Google und Microsoft eine Eintrittskarte, um unternehmerisch tätig zu werden. Im Vergleich zu den Technologie- und Beratungsunternehmen, die seit einigen Jah-ren ihr Geld mit der Anpassung betriebswirtschaftlicher Standardsoftware verdienen, rechnen wir mit einem signifikant größeren Aktionsradius für Start-ups mit einem Fokus auf der digitalen Endkundenkommunikation.“

Aus einer aktuellen Studie "Die Digitale Wirtschaft in Zahlen von 2008 bis 2012" vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) mit dem Rhein-Ruhr Institut für angewandte Systeminnovation (RIAS) geht für die nächsten Jahre ein stetiges Wachstum der Branche hervor. Grund ist nach Einschätzung des Gründerforums auch, dass die digitalen Produkt- und Dienstleistungsmärkte noch weit von jeglicher Konsolidierung entfernt sind. Zum einen helfen prozessunterstützende Instrumente, Abläufe in allen Bereichen der Industrie und des öffentlichen Sektors weiter zu beschleunigen, zu verdichten oder diese ganz einzusparen.

Zum anderen entwickle sich mit dem mobilen Internet eine Beteiligungskultur, die immer besser organisiert werden wolle: „Wer den Boom bei Smartphone-Apps, bei standortorientierten Online-Diensten, bei elektronischen Gesundheitsangeboten und bei neuen Mobilitätskonzepten sieht, nennt das Ganze schlicht ‚Goldgräberzeiten’.

 

Das seit knapp 15 Jahren bundesweit tätige Forum Kiedrich arbeitet eng mit dem High Tech Gründerfonds zusammen. Aktuell beginnt die Bewerbungsfrist, um sich am 8. Oktober 2011 auf dem nächsten Gründermarkt Mentoren, Business Angels und erfolgreichen Unternehmensgründern mit Technologiehintergrund vorzustellen. Dort im Netzwerk kooperierende Unternehmen stehen in einem laufenden Erfahrungsaustausch, wie sie die jeweils aktuellen digitalen Möglichkeiten auf den jeweiligen Unternehmensalltag ihrer Kunden herunterbrechen können.

 

Forum KIEDRICH

Über Forum KIEDRICH:

Forum Kiedrich ist eine seit 1997 bundesweit auf dem Gebiet innovativer Technologien tätige Gründerinitiative, die junge Unternehmen mit Know-how-Transfer, Mentoren und Business Angels unterstützt. Ihre Gesellschafter, Jürgen Fuchs, Klaus C. Plönzke und Dr. Herbert Walter, bekennen sich so zum Standort Deutschland.

Seit 2001 als GmbH eingetragen, finanziert sich Forum Kiedrich maßgeblich aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), der P&I Personal und Informatik AG sowie der CSC Deutschland Solutions GmbH, der Giegerich & Partner GmbH, dem High-Tech Gründerfonds, der Landeshauptstadt Wiesbaden, der Plönzke Holding AG und der Agentur Storymaker.

Neben Workshops und Einzel-Coachings führt Forum Kiedrich zweimal jährlich einen bundesweit ausgerichteten Gründermarkt durch, auf dem innovative Start-ups ihr Geschäft vorstellen.

Nähere Informationen sind im Internet unter www.forum-kiedrich.de zu finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.