Regionales

Durchschnittlicher Verdienst in Bayern auf 3.424 Euro angestiegen

Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung hat im Rahmen ihrer vierteljährlich stattfindenden Verdiensterhebung aus ca. 5.000 bayerischen Betrieben in fast allen Branchen Stichproben entnommen, um den durchschnittlichen Verdienst von Vollzeitbeschäftigten zu ermitteln. Das Ergebnis der Studie war, dass die durchschnittlichen Löhne im 2.Quartal um 2,6% im Vorjahresvergleich auf 3.424 Euro angestiegen sind. Teilweise gab es erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Branchen. Vor allem die Löhne im produzierende Gewerbe hatten sich erhöht. Diese stiegen um 3,9% an, während der Dienstleistungsbereich um lediglich 1,5% zulegte. Zu den Spitzenverdienern im produzierenden Gewerbe gehörten Angestellte des Fahrzeugbaus mit 4 172 Euro und des Maschinenbaus mit 3.796 Euro. Im Gegensatz dazu lag das Baugewerbe mit 2.892 Euro und die Nahrungs- und Futtermittel Industrie mit 2.394 Euro unter dem Durchschnitt des produzierenden Gewerbes von 3.499 Euro.

Der durchschnittliche Verdienst im Dienstleistungssektor beläuft sich auf 3.367 Euro. Hier lagen Angestellte, die ihr Geld mit Dienstleistungen der Informationstechnologie und Finanzdienstleistungen verdienten, mit jeweils 4.826 Euro und 4.240 Euro klar an der Spitze. Die Vergütung im Gesundheitswesen war ebenfalls mit 3.606 Euro überdurchschnittlich hoch. Die Arbeitnehmer des Gastgewerbs bildeten mit 2.031 das Schlusslicht der Branche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.