Deutschland

Dynamik am Arbeitsmarkt lässt leicht nach, aber stabile Beschäftigungsentwicklung

Zu den vom Statistischen Bundesamt und der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler:

Bild: Bundesagentur für Arbeit / Außenansicht der Zentrale

„Der deutsche Arbeitsmarkt ist angesichts des hohen Beschäftigungsstands und der immer noch recht hohen Nachfrage nach Arbeitskräften in guter Verfassung. Die Herbstbelebung sorgte für einen weiteren Anstieg der Beschäftigung. Bisher deutet alles darauf hin, dass sich die Beschäftigung auch in der sich abzeichnenden konjunkturellen Wachstumsverlangsamung im Winterhalbjahr relativ stabil entwickeln wird. Allerdings bleibt der deutsche Arbeitsmarkt nicht von der Abschwächung der konjunkturellen Dynamik verschont. Deshalb gilt es, zusätzliche Belastungen zu vermeiden, die die Flexibilität am Arbeitsmarkt und die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen gefährden könnten.“

Wie das Statistische Bundesamt heute meldete, ging die Erwerbstätigkeit im September saisonbereinigt leicht zurück. Nach dem Inlandskonzept sank die Zahl der Erwerbstätigen im September 2012 geringfügig um 8.000 Personen. Im Berichtsmonat waren rund 41,85 Millionen Personen mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig (Ursprungszahl), 322.000 mehr als vor einem Jahr.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten blieb im August saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat mit -2.000 Personen nahezu konstant. Insgesamt gab es im August 29,13 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (Ursprungszahl), 472.000 mehr als vor einem Jahr.

Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen im Oktober gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um 20.000 Personen. Insgesamt waren im Oktober 2,753 Millionen Arbeitslose registriert (Ursprungszahl), 16.000 mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) belief sich im Oktober auf 846.000. Im Vergleich zum Oktober 2011 ergibt sich ein Anstieg von 68.000. Damit liegt die Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung den fünften Monat in Folge über dem Vorjahresniveau. Insgesamt 783.000 Personen erhielten im Oktober Arbeitslosengeld, 65.000 mehr als vor einem Jahr.

Entwicklung in der Grundsicherung

Die Zahl der Bezieher von Arbeitslosengeld II in der Grundsicherung (SGB II) lag im Oktober bei 4.346.000. Gegenüber Oktober 2011 waren dies 128.000 weniger. 8,1 Prozent der in Deutschland lebenden Personen im erwerbsfähigen Alter sind hilfebedürftig. In der Grundsicherung waren 1.907.000 Menschen arbeitslos gemeldet, 51.000 weniger als im Vorjahr. Dass ein Großteil der Arbeitslosengeld II-Bezieher nicht arbeitslos gemeldet ist, hängt damit zusammen, dass diese Personen erwerbstätig sind, kleine Kinder betreuen, Angehörige pflegen oder sich noch in der Ausbildung befinden.

Arbeitskräftenachfrage

Die gemeldete Nachfrage nach Arbeitskräften ist rückläufig, liegt aber nach wie vor auf hohem Niveau. Im Oktober belief sich der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen auf 468.000, das sind 32.000 weniger als vor einem Jahr. Besonders gesucht sind zurzeit Fachleute in den Bereichen Mechatronik, Elektro, Metall, Maschinen-/ Fahrzeugbau, Logistik, Handel und Gesundheit. Der Stellenindex der BA, der BA-X, ist von September auf Oktober um einen auf 160 Punkte zurückgegangen, gegenüber dem Vorjahr liegt er um 11 Punkte im Minus.

(BMWi / Bundesagentur für Arbeit)

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.