Wirtschaft

EFM, Olympia-Bewerbung, 3M Espe, Queensland, …

Meldungen des Tages (08.03.2011) präsentiert vom BlachReport

 

EFM jetzt auch bei Facebook

EFM goes Social Media: Ab sofort ist der internationale Logistik-Spezialist bei Facebook vertreten und informiert dort über seine Geschäftstätigkeit. Das Unternehmen hat bei dem weltweit größten sozialen Netzwerk mit rund 500 Millionen Nutzern eine Firmenseite eingerichtet, auf der unter anderem Fotos von aktuellen Projekten zu sehen sowie Presseartikel zu lesen sind und kommentiert werden können. Darüber hinaus können grundlegende Informationen zu dem Unternehmen abgerufen werden.

Seit zehn Jahren bietet EFM event logistics logistische Lösungen an. Mittlerweile hat sich der Spezialanbieter für Transportlogistik im Entertainment- und Messebereich zu einem international agierenden Unternehmen mit Niederlassungen in London, Los Angeles, New York, Dubai, Sydney und Wiesbaden sowie einem umfangreichen Netzwerk an Kooperationspartnern entwickelt. 2010 wurde das Unternehmen in London mit einem TPI Award ausgezeichnet. Die deutsche Niederlassung leitet Viktoria Breithecker.

Info: www.efm-worldwide.com

 

Sportökonomen erheben Meinung der Bevölkerung zur Olympia-Bewerbung

München bewirbt sich um die Austragung der Olympischen Winterspiele 2018. Neben Annecy (Frankreich) und Pyeongchang (Südkorea) ist die bayrische Landeshauptstadt offizielle „Kandidatenstadt“. Glaubt man der aktuellen Berichterstattung in den Medien, so stehen viele Deutsche der Olympia-Bewerbung kritisch gegenüber. „Tatsächlich jedoch ist die Stimmung in der gesamtdeutschen Bevölkerung positiv und der größte Teil der Deutschen würde sich explizit über Olympische Spiele 2018 in München freuen“, sagt Prof. Dr. Frank Daumann von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Der Professor für Sportökonomie und sein Team haben in einer repräsentativen Umfrage über 800 Deutsche im Alter zwischen 16 und 75 Jahren zu ihrer Einstellung zur Olympia-Bewerbung befragt und ihre Ergebnisse jetzt veröffentlicht.

Demnach hätten lediglich neun Prozent der Deutschen Vorbehalte gegenüber einer deutschen Olympiabewerbung. „Dabei hat der Prestigewert der Olympischen Spiele den Charakter eines öffentlichen Gutes“, sagt Studienleiter Daumann. Allerdings ist die Bereitschaft, die Finanzierung der Olympischen Spiele in Deutschland über eine einmalige Sonderabgabe zu unterstützen, nur sehr gering ausgeprägt. Lediglich ein Fünftel der Bevölkerung würde die Olympischen Spiele in München monetär unterstützen. „Die dabei theoretisch einzunehmenden 66 Millionen Euro wären in Anbetracht der geschätzten Gesamtkosten von ca. drei Milliarden nur ein Bruchteil vom notwendigen Budget“, so Prof. Daumann. Dabei sei sich ein Großteil der Deutschen der Höhe der Kosten einer Austragung Olympischer Spiele nicht bewusst. „Die Mehrheit der Deutschen unterschätzt den finanziellen Rahmen oder hat gar keine Vorstellung davon“, erläutert Benedikt Römmelt, wissenschaftlicher Mitarbeiter in Daumanns Team.

Generell, so ein weiteres Ergebnis der Jenaer Studie, können Megasportevents das Interesse am Gastgeberland und dessen Kultur fördern. „Dies gilt insbesondere für Schwellenländer wie Südafrika oder Brasilien, die von einem Imagegewinn durch sportliche Großveranstaltungen profitieren können“, sagt Benedikt Römmelt. Bestes Beispiel, so der Sportökonom, sei die Fußball-WM in Südafrika im vergangenen Jahr. Fast zwei Drittel der Deutschen sind sich sicher, dass die Austragung eines sportlichen Großereignisses dem Gastgeberland zu einem größeren internationalen Ansehen verhelfe. Bei etwa einem Drittel der Deutschen treten nachhaltige Imagewirkungen für das jeweilige Gastgeberland ein. Sie gaben an, sich langfristig an die Austragungsorte von großen Sportevents erinnern zu können.

Ein häufiger Diskussionspunkt bei der Vergabe sportlicher Großereignisse an Schwellenländer ist die Frage der Sicherheitsrisiken für Sportler und Sporttouristen. Diese Frage sehen die meisten Deutschen allerdings eher unkritisch: Laut der Studie der Jenaer Sportökonomen sieht nur ein Drittel der Deutschen in Megaevents, die in Schwellenländern veranstaltet werden, ein Sicherheitsrisiko für Sportler und Zuschauer.

Info: www.uni-jena.de/unijenamedia/PM_Sportoekonomie

 

hl-studios gewinnt 3M Espe als Event-Kunden

hl-studios, Erlanger Agentur für Industriekommunikation, richtet für 3M Espe eine Kundentagung mit 200 Teilnehmern aus, die Ende März am Rande der Branchenleitmesse IDS in Köln stattfinden soll. Überzeugt hat hl-studios mit einem intelligenten Tagungskonzept: Unterschiedliche Themenlounges werden auf der Veranstaltung für Fluktuation zwischen den Workshops sorgen und viel Raum für Face-to-Face-Kommunikation bieten.

hl-studios ist rund um den Event für die Organisation, die Produktion der Tagungsausstattung, die Raumgestaltung und Technik verantwortlich. Dazu gehören auch interaktive Touchpanels – als Info-Punkte für Kunden und als Tool für die Vertriebsmitarbeiter, auf denen technische und produktspezifische Informationen abrufbar sind. Die Inhalte bereitet die Agentur benutzerfreundlich in Text und Gestaltung auf. Auch Programmierung und Hardware kommen von hl-studios.

Info: www.hl-studios.de

 

Queensland launcht Incentive-Website

Tourism Queensland hat eine fünfjährige Incentive Strategie vorgestellt, die Firmen aus aller Welt für den australischen Bundesstaat begeistern soll. Unter anderem wurde eine Website gelauncht, die auch in Deutsch verfügbar ist. Unter www.QueenslandIncentives.com findet man aktuelle Informationen über Incentive Anbieter in Queensland sowie regelmäßige Updates, Case Studies, Statistiken, Reiseverläufe und vieles mehr.

Tourism Queensland hat im Rahmen des neuen Markenauftritts „Where Australia Shines“ zudem eine deutschsprachige Broschüre aufgelegt. Der druckfrische Travel Guide beinhaltet eine Vielzahl informativer Berichte sowie eine Übersicht der wichtigsten Attraktionen und Regionen. Für Selbstfahrer werden verschiedene Routen vorgestellt. Dem Thema „Barefoot Luxury“ wurde ebenso Platz eingeräumt wie den Themen Lernen und Studieren sowie verschiedenen Begegnungen mit Aborigines. Der Reiseführer kann kostenfrei bestellt werden.

Info: www.Queensland-Australia.eu/de

 

XL Video liefert visuellen Support für Mercedes-Benz

Zum Auftakt des Jubiläumsjahrs 2011 der Daimler AG setzte die XL Videotechnik GmbH gleich zwei Veranstaltungen für die Automarke Mercedes Benz um. Als Generaldienstleister realisierte der Videospezialist die Medientechnik des Messestandes von Daimler bei der „North American International Auto Show 2011“. Bei einem grandiosen Neujahrsempfang präsentierte Mercedes Benz unter dem Motto „125! Jahre Automobil“ die neue Generation der C-Klasse, die Limousine und das T-Modell. Auch hier zeichnete XL Video für die medientechnische Ausstattung verantwortlich.

Zu dem Jahresauftakt am 10. Januar 2011 begrüßte Daimler rund 450 Journalisten aus aller Welt und internationale Vertreter des Global Players der Automobilindustrie im Westin Hotel in Detroit, Michigan. Als Lead Agentur entwickelte und realisierte Oliver Schrott Kommunikation GmbH in enger Zusammenarbeit mit der Presseabteilung von Mercedes-Benz Cars das Veranstaltungskonzept.

Technisches Highlight bei dem Neujahrsempfang waren zwei große Medienflächen – zum einen eine auseinanderfahrbare, hochauflösende Hibino 4 mm LED-Videowand mit 30 qm Fläche an der Kopfseite der Bühne und zum anderen eine 360°-LED-Projektionsfläche, die aus 220 qm PixLED F11 gebaut wurde. Die Bespielung erfolgte über eine Encore Regie, die Live-Kamerabilder sowie vorproduzierten Content lieferte. Der Content wurde von DVS HD Pronto zugespielt.

Die 360°-Bespielung kommunizierte ideale Raumnutzung für das Erlebnis Autofahren. Die Gäste erlebten die Präsentation des Portfolios der neuen C-Klasse hautnah und wurden vom multimedialen Erlebnis förmlich in den Bann gezogen. Ein weiterer Glanzpunkt der Show war der Road Trip Film „In 12 Tagen um die Welt“, der innerhalb kürzester Zeit mit Mercedes-Benz Kunden und deren Fahrzeugen an weltweiten Drehorten aufgenommen wurde.

Für den Neujahrsempfang transportierte XL Video insgesamt 15 Tonnen Material per Luftfracht nach Detroit und stellte acht Techniker für den Vor-Ort-Einsatz bereit. Besondere Herausforderungen waren kurze Aufbau- und Abbaufenster und die schwierigen räumlichen Gegebenheiten. Da die Veranstaltung im Ballroom in der zweiten Etage des Westin Hotels stattfand, musste eine Plattform an der Außenseite als Verlängerung des Gebäudes angebracht und das komplette Material über eine Rampe eingebracht werden.

Für die „North American International Auto Show 2011“, die vom 10. bis 23. Januar 2011 im Cobo Center in Detroit stattfand, war XL Video für die Medientechnik auf dem Messestand von Mercedes-Benz verantwortlich. Neben XL Video betreute die Atelier Markgraph GmbH die Kommunikation und Kaufmann, Theilig & Partner die Architektur.

Technisches Kernelement des Messestandes von Mercedes-Benz waren drei große LED-Medienflächen mit jeweils 30 Quadratmetern hochauflösender Hibino 6 mm LED-Technologie. Die Medienflächen bestanden aus 8 x 8 Modulen, die durch DVS HD Pronto mit Content bespielt wurden. Die Mediensteuerung erfolgte durch die Installation eines V-Control-Systems.

Info: www.xlvideo.de

 

Erneut internationale Auszeichnung für ICC Berlin

Die internationale Vereinigung professioneller Kongress-Organisatoren IAPCO zeichnete auf ihrer Generalversammlung im kanadischen Quebec das Internationale Congress Centrum Berlin (ICC Berlin) mit dem diesjährigen Preis für hervorragenden Service für große Tagungsveranstaltungen aus. Die Leistungen der Messe Berlin und ihrer Mitarbeiter in Europas größter Tagungsstätte erhalten damit eine weitere Anerkennung, nachdem das ICC Berlin bereits sechs Mal mit dem World Travel Award als „Leading Conference & Convention Centre” prämiert worden ist.

Raimund Hosch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin, betont: „Das große Engagement der Messe Berlin und unser umfassendes Serviceangebot führen schon lange im weltweiten Wettbewerb zu erheblichen Vorteilen für Berlin. Ich freue mich daher umso mehr über die Auszeichnung durch die IAPCO.“

Die Übergabe des Preises erfolgt im Rahmen der MICE-Messe IMEX am 24. Mai in Frankfurt am Main.

Info: www.messe-berlin.de

 

106.000 Besucher bei der EuroShop 2011

Die weltgrößte Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels, die EuroShop 2011, ist nach fünf Tagen am 2. März 2011 in Düsseldorf zu Ende gegangen. Die 2.038 Aussteller aus 53 Nationen berichten übereinstimmend von guten bis ausgezeichneten Kontakten und Geschäftsabschlüssen. Zudem ist mit einem sehr lebhaften Nachmessegeschäft zu rechnen. Über 106.000 Besucher (Vorveranstaltung 104.766) kamen an den Rhein, um sich auf mehr als 107.000 Quadratmetern verkaufter Ausstellungsfläche über das gezeigte Spektrum an Produkten, Trends und Konzepten für den Handel und seine Partner zu informieren.

Die Aussteller lobten vor allem die hohe Internationalität der EuroShop. Über 60 Prozent des EuroShop-Publikums reiste in diesem Jahr aus über 90 Ländern rund um den Globus an. Besonders erfreulich ist der Besucherzuwachs aus Italien, Brasilien und den USA.

Die Gliederung der EuroShop in die vier eigenständigen Themensegmente EuroConcept, EuroSales, EuroCIS und EuroExpo hat sich auch in diesem Jahr bewährt. Ein Thema, dass sich erstmals deutlich erkennbar durch alle Bereiche zog, war Nachhaltigkeit. Von energiesparenden Kühlmöbeln über den Einsatz nachhaltiger Materialien in Ladenbau und bei Schaufensterfiguren bis hin zur Nutzung regenerativer Energien und stromsparender Technik in der Shopbeleuchtung erlebten die Besucher die grünste EuroShop aller Zeiten. Auch der erstmals veranstaltete ECOpark fand großen Zuspruch. Im dazugehörigen Forum setzte der Vortrag von Honeywell London zur erfolgreichen Umrüstung von Walmart-Märkten in Asien mit LED-Beleuchtung ein Highlight. Im Rahmenprogramm der EuroShop fand zudem die EuroShop Retail Design Conference mit Architekten und Experten aus weltbekannten Handelsunternehmen statt, wie ewta Brendan Sullivan (VF Corporation), Sharon A. Lessard (SupervaluIgnaz Gorischek), Neiman Marcus oder Harald Fischer (Rewe Group).

Der Termin für die nächste EuroShop ist der 15. bis 19. Februar 2014. Bereits im Jahr 2012 findet die nächste EuroCIS vom 28. Februar bis 1. März statt.

Info: www.messe-duesseldorf.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.