Regionales

Ein neuer Wind: NRW will Windkraft ausbauen

Die neue rot-grüne Landesregierung in NRW hat viele Verbote und Vorschriften der ehemaligen CDU/FDP Vorgängerregierung aufgehoben, die den Bau von neuen Windkraftwerken behindert hat. Der Anteil der Windkraft in Nordrhein-Westfalen soll so bis 2020 von 3 auf 15 Prozent steigen, was einen Neuanfang für die Windenergie bedeuten würde, so Umweltminister Remmel. Obwohl viele eine radikale Bauoffensive befürchten, versichert die Regierung, dass es viel mehr zu einem „Repowering“, den Neubau alter, ineffizienter Anlagen, kommen wird. „Repowering“ soll den Kern der neuen Windpolitik ausmachen. Höhenabgrenzungen und festgelegte Abstandvorgaben gehören nun auch der Vergangenheit an. Unter anderem sollen diese Maßnahmen dazu beitragen, dass sich die Produktion von Treibhausgasen bis 2020 um 25% und bis 2050 um 80% verringert. Nur die FDP-Landtagsfraktion kritisierte den Kurs der Regierung. Der Schutz vor dem Schattenwurf und Lärm der Windräder sei nicht mehr gesichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.