Empfehlung

Ein nicht perfekter Lebenslauf

Lebenslauf, Arbeit, Job, Karriere

Gibt es den perfekten Lebenslauf? Wahrscheinlich nicht. Wenn ein Personaler etwas bemängeln möchte, dann findet er es auch! Sei es eine einzige schlechte Note im Schul- oder Universitätszeugnis oder eine Lücke, die er sich nicht erklären kann. Dabei müssen diese Mängel kein Makel sein. Worauf es ankommt, ist die Begründung dieser Punkte. Beantwortet man dem Personaler die Frage nach dem „Warum“, dann hat man den ersten Schritt Richtung Einladung zum Bewerbungsgespräch bereits erfolgreich hinter sich gebracht. Im Folgenden geben wir Ihnen Tipps & Tricks an die Hand, wie Sie Ihren Wunscharbeitgeber davon überzeugen, dass Sie der richtige für ihn sind.

Täglich gehen tausende von Bewerbungen bei den Personalchefs in Deutschland ein. Die Chance, als Bewerber zum Gespräch eingeladen zu werden, liegt bei zehn Prozent. Den Job am Ende auch zu bekommen bei einem Prozent, oftmals sogar weit darunter. Die Zahlen sind ernüchternd, doch sie zeigen, dass man mit der Bewerbung, insbesondere dem Lebenslauf, in den ersten Sekunden überzeugen muss.

Nicht perfekt, aber aussagekräftig muss der Lebenslauf sein

Es geht nicht darum, ob der Lebenslauf durchweg mit der Note 1,0 versehen ist beziehungsweise man den Gesprächspartner damit beeidruckt, dass man während seines gesamten Berufswegs zu den besten gehörte. Thorsten Knobbe, Coach und Gründer der Firma Leaderspoint, die sich auf Karriere-Services spezialisiert hat, sagt: „Die Wirtschaft liebt ja die Eindimensionalen mit sehr stringentem Lebenslauf – auch, wenn immer gesagt wird, jeder soll mal über den Tellerrand schauen.“

Aber ist nicht das „über den Tellerrand hinausschauen“ das, worauf es ankommt? Natürlich sollte man nicht alle sechs Monate einen neuen Job beginnen, „weil man so weltoffen ist und sich für alles interessiert“. Abwechslung darf sein, aber mit Struktur. In vielen Branchen ist es wichtig, dass die Bewerber unterschiedliche Lebensformen und Kulturen, beispielsweise durch einen Auslandsaufenthalt, kenngelernt haben. Sie sehen Probleme aus anderen Blickwinkeln und sie finden Lösungen, die es zuvor so nicht gab. Diesen Ansatz bringt jemand ohne Erfahrung mit unterschiedlichen Arbeitsweisen nicht mit. Der Lebenslauf sollte dem Personaler bei der Entscheidung um eine Einstellung helfen und ihm deutlich zeigen, welche Kompetenzen man für den neuen Job mitbringt und wieso man – nicht trotz, sondern wegen den Lücken im Lebenslauf – der richtige für die Stelle ist.

Zehn Fragen, die Ihr Lebenslauf beantworten sollte

Wie gesagt: perfekt muss der Lebenslauf nicht sein, aber die Makel, die einen charakterisieren, sollen positiv hervorgehoben werden. Beantworten Sie die folgenden zehn Fragen auf einer Seite, und Unstimmigkeiten werden ganz leicht beseitigt.

  1. Welche Arbeit führen Sie gerade aus? Präsentieren Sie sich und ihren derzeitigen Job in ein bis zwei Sätzen, damit der Leser sofort über Sie Bescheid weiß.
  2. Wie qualifiziert sind Sie für diese Arbeit? Mit Erfahrungen glänzt man und rückt sich selbst in ein gutes Licht. Zeigen Sie, warum Sie der richtige sind!
  3. Haben Sie mehr zu bieten als „Das sind meine bisherigen Jobs … “? Ehrenamtliches Engagement beweist, dass Sie nicht nur ein Workaholic sind, sondern sich auch für Ihre Mitmenschen interessieren.
  4. Haben Sie gute Sprachkenntnisse? Insbesondere die eigene Muttersprache steht hier im Vordergrund. Gerade beim Kundenkontakt, sollte man sich gewählt ausdrücken können.
  5. Wissen Sie, welche Dienste das Unternehmen leistet, bei dem Sie sich bewerben? Sammeln sie Hintergrundinformationen zu Ihrem (möglichen) neuen Arbeitgeber und präsentieren Sie Ihr Wissen beim Vorstellungsgespräch.
  6. Ergibt Ihre Karrieregeschichte Sinn? Achten Sie auf eine chronologische Anordnung Ihres Lebenslaufs, damit der Leser einen schnellen Überblick bekommt.
  7. Haben Sie die gewünschte Bildung für die Stelle? Es lohnt sich nicht, sich für eine technische Stelle zu bewerben, wenn man sich lieber mit Texten und Büchern beschäftigt. Passende Angebote finden Sie überall.
  8. Sind die Lebensabschnitte in Ihrem Lebenslauf wichtig für das Unternehmen? Beschäftigen Sie sich mit dem Unternehmen und prüfen Sie, ob der Personaler auf die gleichen Highlights Wert legen wird wie Sie es tun?
  9. Sind sie intelligent? Eine einfache Frage, die sehr schnell beantwortet werden kann. Nutzen Sie unterschiedliche, gehobene Wörter und spielen Sie damit.
  10. Haben Sie Ihre Karriere in der Hand? Personalern ist es wichtig, dass Sie wissen, wo Sie in Ihrem Leben stehen und zeigen Sie, dass auch eine Achterbahnfahrt aufregend und spannend sein kann.

Sind Sie gerade auf der Suche nach einem Job oder möchten Sie sich neu orientieren? Schaue Sie auf unserem Stellenmarkt vorbei und finden Sie einen attraktiven Arbeitgeber.

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.