Kolumnen

Eine Reise in sich hinein und über sich hinaus.

von und mit Ulrich B. Wagner

 

Steve Jobs beendete seine fast schon legendäre Rede vor Studenten der Stanford University im Jahre 2005 mit den Worten: „stay hungry, stay foolish“,  also haltet die Augen auf und hört niemals auf zu suchen. Oder wie Cicero es formulierte: „Fangt nie an aufzuhören und hört nie auf anzufangen“.

 

Sich immer wieder auf die Reise zu begeben, Neues zu wagen, Selbstverständliches und Gewohntes in Frage zu stellen und kritisch zu überdenken, darin liegt meines Erachtens der Schlüssel des persönlichen Erfolgs.

 

In einer sich immer schneller verändernden Lebens- und Arbeitswelt, die durch Komplexität und fortschreitende Globalisierung geprägt ist, sind Flexibilität, Offenheit und der Einsatz differenter Kommunikations-, Führungs- und Verhaltens- möglichkeiten überlebenswichtig.   

 

Innovation und Kreativität brauchen Raum; Platz in dem sie sich ausbreiten und entfalten können.

 

Qualitätsaudits im Unternehmen, die regelmäßige Inspektion des Fahrzeugs oder der jährliche Gesundheitscheck beim Arzt sind für viele von uns ein fester Bestandteil unseres Alltags. Doch wie sieht es mit unseren geistigen und mentalen Ressourcen aus? Gönnen wir uns noch die Momente der Selbstreflexion, oder stehen uns unsere eingefahrenen Verhaltens- und Kommunikationsmuster nicht doch mehr im Wege als das sie uns helfen.

 

Entrümpel Deinen Geist könnte daher auch das Motto unserer Reise lauten. Eine Geschichte über das Suchen, das Finden und das Wiederfinden. Gerade die etwas stillere und besinnliche Zeit rund um den Jahreswechsel kann hier den geeigneten Rahmen bieten, um sich erneut auf den Weg zu sich selbst zu machen. Ich möchte Ihnen dahingehend in den kommenden Wochen aus den Bereichen Kommunikation, Coaching, Zeitmanagement und Führung Denkanstöße und Einladungen zum Handeln anbieten.

 

Denn Veränderung entsteht durch Handeln und nicht durch gute Vorsätze, die wir spätestens in der zweiten Januarwoche im Alltagstrubel wieder verlieren. „The way to hell is paved with good intentions“, bringt es ein altes englisches Sprichwort auf den Punkt. Ich persönlich bin in meiner Arbeit daher immer dem Satz von Herbert Spencer verpflichtet: „ das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln“. 

 

Mich persönlich hat Steve Jobs Rede damals sehr bewegt und mein Denken und Handeln nachhaltig geprägt. Ich benutze sie noch heute als Einstieg in dem einen oder anderen Managementseminar und möchte Sie daher einladen sich mit Steve Jobs Stanford Commencement Speech auf unsere kommenden Kolumnen einzustimmen.

 

Steve Jobs „Stanford Commencement Speech“ finden Sie auf youtube unter:
http://www.youtube.com/watch?v=UF8uR6Z6KLc
 

 

———————————————————————

Profil des Autors:

 

Ulrich B. Wagner, Jahrgang 1967, studierte Psychologie, Soziologie und Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang von Goethe Universität in Frankfurt am Main. Er ist geschäftsführender Gesellschafter des Instituts für Kommunikation, Coaching und Managementberatung (ikcm) mit Sitz in Bad Homburg und Frankfurt am Main und gleichzeitig Dozent an der european school of design für Kommunikationstheorie sowie Werbe- und Konsumentenpsychologie. Ulrich Wagner arbeitet als Managementberater und systemischer Coach mit den Schwerpunkten Business- und Personal Coaching, Kommunikations- und Rhetoriktrainings, Personalentwicklung, Begleitung von Veränderungsprozessen und hält regelmäßig Vorträge und Seminare.

 

Zu erreichen: via Website www.ikcm.de, via Mail uwagner@ikcm.de, via Xing und Facebook (Ulrich B Wagner).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.